Versicherungsschutz bei Privatinsolvenz nach Selbstständigkeit und privater KV?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn der nähere Angehörige, seine Schulden bei der PKV abbezahlt hat, kann der Tarif z.B. in den Standardtarif geändert werden.

Wenn keine Vermögen, Immobilien oder Einkünfte mehr vorliegen und auch kein Unterhalt von nahen Angehörigen möglich ist, könnte der nähere Angehörige auch beim Sozialamt der zuständigen Gemeinde Sozialhilfe beantragen. Evt. gibt es ja auch noch einen Zuschuss zur Miete.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JNeelsen
14.12.2015, 20:06

Die Informationen waren nicht ganz korrekt. Bisher wurde keine Privatinsolvenz beantragt. Es sind 200 Euro Rente da. Private KV besteht noch, Beiträge lange nicht bezahlt (wird auch nicht mehr bezahlt werden), er ist in einer Art Notfalltarif. Arbeiten ist aufgrund des Alters und der gesundheitlichen Beeinträchtigung nicht möglich.

Ich denke auch, es wird wohl darauf hinauslaufen, beim Sozialamt Grundsicherung im Alter zu beantragen und auch zu versuchen, dann in einen PKV Basistarif zu gehen. Evtl. Auch zu versuchen,Wohngeld zu erhalten.

Vielen Dank, guter Tip!!!

0

Was macht er derzeit "beruflich"? Bekommt er Rente? Sozialleistungen? Arbeitseinkommen? "War" privat krankenversichert? Oder ist er noch krankenversichert, aber im Notlagentarif?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?