Versicherungsschaden durch Hagel

4 Antworten

eine Erklärung kann man anfechten, z.B. wie hier, wenn sie irrtümlich erfolgten. Ihr solltet möglichst schnell dem Versicherer den Vorgang so schildern und betonen, dass Deinem Vater nicht bewußt war, dass es sich um eine derartige Erklärung handelt. Je früher das passiert, desto besser. Auf die Begründung mit dem Material muß man konkret eingehen. Genauso wie den Versicherern unterstellt wird, dass sie im Schadenfall nie zahlen wollen ist es ja so ein Klischee, das jeder Handwerker die Rechnung aufbauscht, wenn der Versicherer zahlt. Klären könntet Ihr das z.B. indem Ihr einen anderen Handwerker fragt, ob der Versicherer oder der erste Handwerker recht hat. Wenn der zweite Handwerker das Material zum richtigen Preis besorgen kann, kann er ja auch das Dach reparieren.

Melden Sie den Vorgang sofort -so wie hier geschildert unter Beifügung von Kopien - dem Aufsichtsamt BaFin..

Gleichzeitig widerrufen Sie gegenüber dem Versicherer per Einwurfeinschreiben die Erklärung und weisen Sie darauf hin, dass hier zwei alte Menschen ganz bewusst im Namen des Versicherers getäuscht wurden. Aus diesem Grunde müsste sich "nicht nur BaFin damit beschäftigen".

An und für sich reicht das, um den Versicherer zum Nachdenken zu bringen.

.

Das ist doch keine Haustürgeschäft. Weder wurde was verkauft noch wurde was angeboten. Tatsache. Man hat etwas unterschrieben und sich vorab nicht genau mit dem Dokument beschäftigt.

Klar, natürlich kann man hier einen Anwalt beauftragen. Aber bitte was soll denn dieser ausrichten. Die Unterschrift ist und bleibt eine Unterschrift. Dumm gelaufen

Wenn es hier einen Schutz geben würde dann wäre alle Unterschriften dieser Erde nichts mehr wert. Eventuell macht es Sinn nochmal das Gespräch mit der Versicherung zu suchen und hier das Vorgehen des Gutachters entsprechend anzumahnen. Aber eines ist sicher... Die Frage warum jemand etwas unterschreibt mit dem er nicht einverstanden ist????

Hätte Dein Vater das Dokument sorgfältig gelesen dann wäre dieser Faupax nicht passiert.

Schaden nach Hagel?

Hallo,

wir hatten vor ca 1 Woche einen heftigen Sturm mit Tischtennisbällen großen Hagel.

Leider habe ich jetzt erst bemerkt, ( 1Woche später), das in meinem Vordach Löcher durch den Hagel entstanden sind.

Kann ich es noch der Versicherung melden, und wie beweise ich es, das es der Hagel war?

...zur Frage

Versicherung besteht nach Parkschaden auf Gutachten trotz Kostenvoranschlag?

Mir ist letztens eine junge Fahrerin auf dem Parkplatz ins Auto gefahren. Nichts wildes - hat meine Stoßstange vorne links und meine Felge vorne links erwischt. Daraufhin habe ich mich mit der Fahrerin bzw. dem Halter des Fahrzeugs geeinigt, einen Kostenvoranschlag für den entstandenen Schaden durchführen zu lassen.

Grob sind es jetzt 1000€ inkl. Steuern. Den Schaden hat der Fahrzeughalter seiner Versicherung gemeldet, welche sich daraufhin bei mir gemeldet hat. Das Geld möchte ich mir auszahlen machen (abzgl. Steuern usw. natürlich), was ja auch völlig legitim ist. Die Versicherung besteht nun aber darauf, ein Gutachten durchführen zu lassen (der Sachverständige ist mir überlassen). Ist ein Gutachten wirklich nötig bei solch einem geringen Schaden? Und da ein Gutachten gegenüber einem simplen Kostenvoranschlag erheblich teurer ist, frage ich mich, ob die gegnerische Versicherung die Kosten ebenfalls übernimmt? Müsste ich mir dafür eine Kostenübernahmegarantie o.ä. von der Versicherung einholen?

Das Auto ist definitiv mehr wert, als der entstandene Schaden und durchgeführt wurde der Kostenvoranschlag ebenfalls von einer örtlichen TÜV zertifizierten Lackiererei. Bei meiner Internetrecherche zum Thema habe ich teils widersprüchliche Aussagen gefunden, daher frage ich an dieser Stelle noch einmal persönlich.

...zur Frage

Zahlt Versicherung nach Kostenvoranschlag oder nach Rechnung?

Folgender Fall: nach einem Versicherungsschaden sagt die Versicherung aufgrund eines Kostenvoranschlages die Zahlung zu. Firma geht aber pleite, eine andere Firma führt Auftrag günstiger aus, die Montagekosten/Arbeitslohn sind niedriger.

Versicherungs will Abschlußrechnung. Zahlt die Versicherung nun lt. dem höheren und genehmigten Kostenvoranschlag oder lt. der günstigeren Schlußrechnung nach Behebung des Schadens?

...zur Frage

Gutachten bei Schaden nicht anerkannt?

Hallo ich habe folgendes Problem. Mir ist wer gegen mein Auto gefahren und ich habe ein Gutachten machen lassen , Reparaturkosten 1850€. Nun habe ich von der gegnerischen Versicherung ein Schreiben mit einer Auflistung erhalten und sie überweisen mir nur 850€ und erkennen das Gutachten nicht an also muss ich das auch selber bezahlen.

Was soll ich nun tun , ich habe vor das Schreiben von der gegnerischen Versichern HUK Coburg an meinen Gutachter zu schicken und der sich alles anschaut und dann einen Anwalt zu nehmen ich habe aber angst dann zu verlieren und alles bezahlen zu müssen,

...zur Frage

Ärger mit Spedition / Versicherung / Händler: Kaputtes Aquarium, kann jemand helfen?

Hallo ihr Lieben. Ich habe vor einigen Wochen ein Aquarium bestellt. Das kam dann auch irgendwann. Es war vom äußeren Anschein her sehr gut verpackt. Ich habs dann angenommen und später festgestellt, dass es komplett kaputt war, also eine Scheibe war eingeschlagen, was man von außen nicht sehen konnte, da mehrere Schichten Kartons, Folie und Styropor drauf waren. Habe dann sowohl der Spedition aus auch dem Händler Bilder geschickt und das erklärt, 7 Tage hat man dafür Zeit, das hab ich eingehalten. Die Sache ist jetzt erstmal bei der Versicherung der Spedition, die Spedition sagte aber zu mir, bei der größe des Schadens werden die nicht davon ausgehen, dass mans von außen nicht sehen konnte, und sie werden deswegen nichts zahlen. Ich solls beim nächsten Mal auspacken. Der Händler hat das gleiche gesagt, dass bei ihm drin steht, man muss es öffnen bevor man unterschreibt, und wenn man das nicht tut haftet er nicht. Jedenfalls hab ich dann das kaputte erstmal auf eigene Kosten entsorgt und eben das Teil bzw. nur das Becken nochmal neu gekauft, blieb mir ja nichts anderes übrig.

Heute kam das neue Becken an. Der Fahrer hat mir verboten es zu öffnen, bevor er die Unterschrift hat, dass es von außen unbeschädigt ist. Haben uns in die Haare bekommen, er ist laut geworden. Ich hab ihm dann erzählt wie es das letzte Mal gelaufen ist und dass seine Spedition mir zugesichert hat, ich dürfte es vorher auspacken, dass das auch mein Recht sei, außerdem dass die Versicherung nicht zahlen würde, wenn ichs nicht aufpacke. Und dass die Versicherung wahrscheinlich meinen letzten Schaden schon nicht übernimmt, weil sie mir bei der Größe des Schadens nicht glauben würden, dass ich das nicht vorher gesehen hätte (wieso hätt ichs denn dann annehmen sollen?!). Habe dann seinen Chef angerufen. Beide haben sich am Telefon so heftig gestritten und beleidigt, dass die ganze Straße es mitbekommen hat. Der Chef war dann so aufgebracht dass es mir nur immer wieder gesagt hat ich soll das mit dem Hersteller klären, er hat mir gar nicht zugehört. Hatte ich ja gemacht, und die haben gesagt und auch auf ihrem Lieferschein stehen, dass ich verpflichtet bin das Ding auszupacken, ansonsten verliere ich jeglichen Anspruch. Lange Rede kurzer Sinn: Ich hab dann gezwungenermaßen unterschrieben dass es von außen ok ist und dann hat er aber zumindest gewartet bis ichs ausgepackt hatte, falls was ist, dass ers gleich wieder aufladen kann. Außerdem hab ich Fotos gemacht von der Art der Verpackung auf denen deutlich zu sehen ist dass man da von außen nichts sieht, für den Versicherungsfall. Das Aquarium sah jetzt auf den ersten Blick unbeschädigt aus. Aber ich sag euch ich hab SO einen Hals auf alle Beteiligten, keiner will Schuld sein obwohl ich m.M. nach alles richtig gemacht habe und wenn ich mein Geld nicht wieder bekomme schalte ich einen Anwalt ein. Kann jemand die Sachlage durchschauen und mir sagen ob ich im Recht bin und sich ein Anwalt daher lohnt?

...zur Frage

Ver verhandelt mit wem bei einem Versicherungsfall?

Letzte Woche fuhr mir eine Kollegin beim Ausparken ans Auto, wodurch mein Auto beschädigt wurde. Sie hat den Fall dann ihrer Versicherung gemeldet, Fotos eingeschickt, Formular ausgefüllt usw.

Ich bin zur Werkstatt und hab den Schaden begutachten lassen und er wurde auch 800-900 Euro geschätzt, was meine Kollegin ihrer Versicherung mitteilte. Als ich dann am Montag mein Auto zur Reparatur brachte, stellte der Chef fest, dass er eine Delle übersehen hat und es daher teurer als 800-900 werden wird und dass ich das der Versicherung meiner Kollegin mitteilen soll. Also hab ich dem Sachverständigen auch gleich Bescheid gegeben.

Als ich heute das Auto holte, meinte der Chef zu mir, dass er mit dem Sachverständigen telefoniert hat und mein Auto von der Versicherung noch gar nicht frei gegeben war für eine Reparatur. Jetzt meinte der von der Werkstatt, dass er morgen die Bilder und die Rechung an die Versicherung schickt und ich am Dienstag bei der Versicherung anrufen soll, "wie der Stand der Dinge ist".

Soweit die Vorgeschichte und jetzt meine Frage: Wer muss jetzt mit wem verhandeln? Ich muss dazu sagen, dass wir beide noch nie einen Versicherungsfall hatten und wir daher Neulinge sind und wir uns auf dem Gebiet nicht auskennen.

Muss ich da tatsächlich anrufen und das weitere mit der Versicherung klären? Ich trau mich da irgendwie auch nicht anzurufen, da laut Werkstatt der Sachbearbeiter sehr unfreundlich hinsichtlich der Reparatur war. Muss sich da meine Kollegin drum kümmern? Oder die Werkstatt und die Versicherung?

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?