Versicherungslücke?

2 Antworten

Natürlich kann das Jobcenter die Leistungen rückwirkend streichen, wenn sie dir nicht zustanden. Wie willst du etwas einklagen, das dir nicht zusteht, weil du nicht bedürftig bist?

Die Krankenkasse verlangt dann folgerichtig die Beiträge von dir.

Bei deinem Arbeitgeber hast du falsche Angaben gemacht, dafür kannst die diesen nicht verantwortlich machen. Da die Sache mehrere Jahre her ist, wird der Arbeitgeber das nicht mehr rückwirkend regulieren.

Für deine Fehler musst du schon selber einstehen.

Naja, ich war ja auch u.a. selbstständig. Aber theoretisch wäre es möglich, dass der Arbeitgeber das rückwirkend regulieren kann?

0
@Questioner444

Entweder warst du hauptberuflich selbständig oder Beschäftigter. Entscheidend ist, was überwog und wovon du hauptsächlich gelebt hast. Frage den Arbeitgeber, ob er das rückwirkend korrigiert.

0

Die dürfen das rückwirkend so machen, das gleiche problem hatte ich auch mal. kannst vergessen gegen die vorzugehen.

Was möchtest Du wissen?