Versicherungskündigung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zum** Produkt** "Körperschutz-Police bei der Allianz" hat die Zeitschrift "test" von der Stiftung Warentest (laut news.idealo.de) wie folgt geurteilt:

"Die Allianz Lebensversicherung bietet ab sofort eine Körperschutzpolice zur Absicherung der Arbeitskraft an. Stiftung Warentest hat einen Blick auf das Angebot geworfen und erklärt, was dahinter steckt. Die Körperschutzpolice der Allianz gibt es für zwei Berufsgruppen: Handwerker und Dienstleister. Die monatliche Rente werde ausgezahlt, wenn man „zeitweise oder dauerhaft körperlich oder geistig beeinträchtigt oder pflegebedürftig“ ist. Sie soll die Kosten des täglichen Lebens decken.

Allianz-Kunden, die schwer erkranken und dadurch länger ausfallen, erhalten einen Einmalbetrag in Höhe der vereinbarten Jahresrente. Eine nachträgliche Rentenerhöhung sei in den ersten drei Vertragsjahren ohne Angabe von Gründen möglich. Allerdings nur bis zum 40. Lebensjahr. Andernfalls sei die Erhöhung nur bei bestimmten Anlässen und maximal bis zum 45. Lebensjahr erlaubt. Alle Erhöhungen dürfen 12.000 Euro Jahresrente nicht überschreiten.

Vorteile der Allianz Körperschutzpolice: Sie leistet bei zeitweiser oder dauerhafter Beeinträchtigung der körperlichen und geistigen Fähigkeiten – auch bis zu zwölf Monate rückwirkend. Eine Gesundheitsprüfung werde nicht verlangt. Nachteile der Allianz Körperschutzpolice: Die Versicherung zahle erst, wenn eine versicherte körperliche oder geistige Fähigkeit für mindestens 12 Monate ausfällt. Bei Wiedereintritt einer schweren Krankheit gebe es kein zweites Mal eine Leistung.

Zusammenfassend meint Stiftung Warentest, dass die Körperschutzpolice der Allianz die Berufsunfähigkeitsvorsorge nicht ersetzt. Für Menschen, die keinen Berufsunfähigkeitsschutz bekommen oder sich keinen leisten können, sei das zumindest eine Möglichkeit, sich gering abzusichern. Den kompletten Körperschutzpolice Allianz Test kann man unter test.de nachlesen."

Zur Kündigung im Allgemeinen: Ich persönlich handbabe es immer so (um teuere Gebühren für einen Einschreibebrief zu sparen): Per Brief an die Versicherungsgesellschaft zum Ende des Versicherungsjahres mit einer Frist von drei Monaten kündigen. Konkret: Der Brief (mit derzeit 55 Cent Porto) muss mindestens drei Monate vor diesem Termin beim Versicherer eingegangen sein. Bevor sdas Schreiben in den Briefkasten wandert, dieses an den Versicherer faxen (die Faxnummer findest Du zumeist in den Versicherungsunterlagen). Schreibe diese Faxnummer auch in das Adressfeld des Briefes, und zwar so: "Vorab per Fax an 01234/567890".

SteffiB1309 31.03.2012, 14:52

danke für deine Hilfe jetzt bin ich endlich schlauer mit dieser blöden versicherung und kann sie kündigen... habe nämlich noch eine BU und das wäre ja dann doppelt eingezahlt!

0
SteffiB1309 14.04.2012, 17:41
@SgtMiller

der versicherungsvertreter selbst....oder besser seine angestellten!

0

Vorweg: Ich kenne diese Versicherung nicht und habe demnach auch keine dieser Art. Aber ich habe sie mri eben auch der Allianz-Homepage angeschautt. Wieder so eine Versicherung, die auf die Angst der Leute setzt und horrende Beiträge für eine relative geringe Leitung bei Eintritt des Versicherungsfalles zahlt. Aber du kannst jede Versicherung unter Einhaltung der Frist, die ja in deinem Vertrag stehen muss, kündigen. Also, schau nach und kündige schriftlich per Einschreiben zum nächstmöglichen Termin. Wahrscheinlich wirst du keinerlei Anspruch auf Erstattung irgendwelcher Beiträge haben. Wenn du nichtr wissen solltest, wie man Kündigungsschreiben formgerecht aufsetzt, hier ist ein Muster: http://www.briefform.de/kuendigen-versicherung.html

SteffiB1309 30.03.2012, 15:54

ich kann diese versicherung unter der bedingung kündigen dass die steuerschädlich wäre?! was tun?

0

Schreib einfach eine schriftliche Kündigung. Oder weißt du nicht wie du die Kündigung formulieren sollst?

Was möchtest Du wissen?