Versicherungsfachmann o. Bankkaufmann?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

@bilal007,

was ist dir lieber - auf die Kunden zu warten, die du dann beraten kannst. Dafür bekommst du ein Festgehalt - als Angestellter.

oder dir deine eigenen Kunden zu suchen, Vorträge zu halten, und die Kunden dann in ihrem zuhause aufsuchen?    Hier bekommst du eine Provision, entsprechend der Verträge die du abschließt - als Gewerbetreibender.

Gruß Apolon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi bilal007,

sinnvoller ist immer eine richtige Ausbildung, wobei ich den Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen bevorzuge ;-) falls du ins Versicherungsgeschäft einsteigen willst.

Du weißt schon, dass der Versicherungsfachmann nur mal eine Qualifikation zum Versicherungen abschließen ist???
Hier mal ein paar Infos aus der azubi-welt.de über den Unterschied Versicherungsfachmann vs. Ausbildung zum
Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen: www.bwv.de/qualifikationen/kaufmann-vf/
 
Gruß einer ehem. Versich.maklerin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.

Wenn du einer Frau im Hochsommer davon überzeugen kannst, sich 2 Wintermäntel zu kaufen dann ist es gut als Versicherungsmensch.

Wenn du mit Kunden umgehen und mit Zahlen und Papier umgehen möchtest ist die Bank besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
06.08.2017, 11:12

Wenn du einer Frau im Hochsommer davon überzeugen kannst, sich 2 Wintermäntel zu kaufen dann ist es gut als Versicherungsmensch.

Mit Sicherheit nicht. Dann würde er sich besser als Gebrauchtwagenhändler eignen.

1

Versicherungs-FACHMANN ist kein Ausbildungsberuf. Da wirst du "nur" auf den Außendienst getrimmt.

Damit kannst du außerhalb der Assekuranz GAR NICHTS anfangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich die Wahl hätte, würde ich mich wohl für die Postbank entscheiden, da sie einfach schon länger existiert. Das kommt also darauf an, inwieweit die kleine Versicherung schon renommiert ist, meines Erachtens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo bilal007,

ohne jetzt genaue Ausführungen machen zu wollen: ich spreche aus eigener Erfahrung und empfehle ganz klar die Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Postbank.

Gruß

itasca

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ausbildungszeit und Firmenwagen? Wie versteht man sowas, oder soll es verstehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von siola55
05.08.2017, 11:41

Als Fachmann würde ich 1000€ Netto à Monat kriegen & ab dem 7. Monat 1400€ netto + Firmenwagen bis 15.000€.

Als Selbstständiger oder angestellt im Versich.geschäft???
Und wer bitte bezahlt heute noch einen Firmenwagen für Versich.vertreter?

Hab' ich in meiner über 25-jährigen Tätigkeit im Versich.geschäft bisher noch nicht erlebt!

Die 15.000 € für den "Firmenwagen" sind doch bestimmt nur ein zinsgünstiges Darlehen?

Oder darfst du ein Auto aussuchen und deine kl. Versicherung sponsert dir den Werbeaufdruck - mehr wird nicht drin sein...

0

Was möchtest Du wissen?