Versicherungsfachmann nur negatives?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bezogen auf deine Frage, kann ich mir nicht vorstellen, dass du geeignet bist für diese Tätigkeit.

Ein Versicherungsfachmann sollte in der Lage sein, sich seine Kunden selbst zu suchen und einen Kundenbestand somit auch selbst aufbauen.

Wenn er dazu nicht fähig ist, sollte er sich in irgendeinem Laden oder Bank hinter den Schalter stellen und warten bis ein Kunde zu ihm kommt.

Ich selbst übe den Job seit ca. 30 Jahren aus und würde es auch heute wieder tun.

Gruß N.U.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EdnaImmers
19.05.2016, 10:46

<grins> naja, im Grunde sind wir ja einer Meinung ....

0

Leider ist deine Frage so allgemein gehalten dass man nicht darauf eingehen kann. Ohne zu wissen was du konkret in Erfahrung bringen möchtest ist es sehr schwierig. Solltest du in diesem Bereich arbeiten wollen so wäre es ersteinmal Grundvoraussetzung deine Fragen so zu artikulieren dass man konkrete Antworten geben kann. Nur mit solchen Antworten kannst du dann auch etwas anfangen und dies in deinem Beruf umsetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab meinen Versicherungsfachmann lustigerweise in einem Strukturvertrieb gemacht und bin danach mit einigen Weiterbildungen auf Makler umgestiegen.

Läuft so weit.

Deine Frage ist etwas zu allgemein gehalten. Im Bezug auf was soll es sich lohnen? Verdienst? Karriere? Ansehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Virtual16
19.05.2016, 00:13

Ja zb wie viele Kunden muss ich im Kundenstamm haben um von der Bestandsprovision "leben" zukönnen oder wie viele Veträge muss ich im Monat/Woche verkaufen um Erfolg zuhaben? . Kannst du mir empfehlen die Umschulung zum Versicherungsfachmann zumachen ? Die Umschulung wird von der Gesellschaft bezahlt !

0

ich denke, Du solltest das lieber nicht machen, da Du nicht in der Lage bist, eine Frage so zu stellen, dass Du das Problem zielgerichtet analysieren kannst. Wie sollst Du da den Bedarf des Kunden ermitteln. Damit bist Du nur für den Produktverkauf beim Strukturvertrieb oder in Banken vielleicht geeignet. Das Angebot des Versicherers klingt nicht schlecht. Die Qualifikation Versicherungsfachmann benötigst Du schon aus rechtlichen Gründen und 12 Monate Einarbeitung bekommt man nicht überall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versicherungskaufmann war mal ein sehr lukrativer Beruf. Seit dem die Löhne so gefallen sind, rechnen die Leute mehr nach und das Internetzeitalter macht das Vergleichen auch einfacher.

Früher beriet man sein Kunden und gemeinsam versuchte man sie und die Familie abzusichern gegen die Risken des Lebens. Heute fragt fast jeder nur nach der Billigsten. Das reine rumrechnen macht nicht so viel Spaß, wie früher die Vorsorge. Das schälert auch enorm die Provisionen.

Ferner geht man los und berät die Leute, wenn sie nicht bei der Arbeit sind. Also wenn alle nach Hause gehen, dann gehst du in die Arbeit und bist dann bis in die Abendstunden unterwegs.

Ich denke, wer Verkaufstalent hat und Spaß an dem Beruf hat, der ist auch ein guter Versicherungsfachmann. Das ist in diesem Beruf nicht anders als in anderen. Meistens hat man auch Gebietsschutz oder einen älteren Kollegen, dessen Revier man erbt.

Ferner ist es was für Leute, die nicht so gerne schon um 6:00 Uhr aufstehen sondern lieber abends arbeiten.

Gibt es nicht die Möglichkeit erst einmal ein Praktikum zu machen und sich mal genauer mit den zukünftigen Kollegen zu unterhalten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
19.05.2016, 00:13

Ferner ist es was für Leute, die nicht so gerne schon um 6:00 Uhr aufstehen sondern lieber abends arbeiten.

Oh ja!

Vor 10 Uhr arbeiten ist Körperverletzung! ^^

3
Kommentar von EgonL
19.05.2016, 00:16
@Realisti~Ich denke, wer Verkaufstalent hat und Spaß an dem Beruf hat, der ist auch ein guter Versicherungsfachmann.
Komplett falsch! 

Ein guter "Versicherungsfachmann", ist ein Mann mit guten, fachlichen Kenntnissen. Also mit einer guten Qualifikation. 

Und nicht nur Verkaufen und Spaß. 

2
Kommentar von Virtual16
19.05.2016, 00:26

Die Umschulung würde länger als 12 Monate gehen, in dieser Zeit würde mich die Gesellschaft auf die Selbständigkeit vorbereiten zusätzlich bekomme ich dann noch einen Kundenstamm von denen...

1

Was ist denn genau deine Frage.

Möchtest du eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann machen - oder bist du schon Versicherungs" Fachmann" ( was immer das sein soll) ... oder sprichst du vom Versicherungsmakler? Oder geht es um Versicherungsvertreter oder gar um Versicherungsverkäufer?

Was soll sich lohnen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Virtual16
19.05.2016, 00:07

Die Ausbildung geht über 12 Monate ! Dann bekommt man einen Kundenstamm und soll dann auf Selbstängider basis arbeiten nach § 84 hgb

0

Ich löse hier bestimmt einen Shitstorm gegen mich aus, aber in der Branche muss man auch mit Vorurteilen leben können:


Wer nichts wird wird Wirt,
und wem auch dieses nicht gelungen,
der macht in Versicherungen.
Volksmund

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?