Versicherungsfachmann ja oder nein?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hi t4yfun,

der Versicherungsfachmann ist keine Ausbildung, sondern nur eine Qualifikation (bis zur Prüfung ca. 1 Jahr) um Versicherungen im Aussendienst zu verkaufen; in der Regel als Selbstständiger wie der Name schon sagt: selbst und ständig unterwegs :-(

Suchst du eine richtige Ausbildung mit Dauer von ca. 3 Jahren, dann wäre dies der Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen

Infos findest du in der azubi-welt.de bzw. in den Links hier:

z.B. den/die Versicherungsfachmann, -fachfrau: www.bwv.de/qualifikationen/versicherungsfachmann/

oder den/die Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen: http://www.bwv.de/qualifikationen/kaufmann-vf/

Viel Glück wünscht dir siola55

VersicherungsFACHMANN ist KEIN Ausbildungsberuf.

Das sind Quereinsteiger, die dann nach mindestens 12 Monaten eine IHK-Prüfung mit Schwerpunkt Außendienst ablegen KÖNNEN.


Gestern habe ich ein Angebot bekommen als Versicherungsfachmann. Soll ich die Stelle annehmen wenn ich überhaupt nichts finde? Würde in paar Jahren (2/3) mein Fachwirt drauf legen wäre im Endeffekt das selbe Ziel...

Da irrst du dich leider - die Voraussetzungen für den Fachwirt beinhalten folgendes:

- Sie haben eine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen bzw. zum Versicherungskaufmann abgeschlossen und anschließend mindestens ein Jahr Berufserfahrung gesammelt.


- Oder Sie haben eine Ausbildung in einem anderen kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf absolviert, zum Beispiel als Bankkaufmann. Danach waren Sie mindestens zwei Jahre in der Berufspraxis tätig.

- Oder Sie verfügen über vier Jahre Berufspraxis.

Da kannst du mit deiner Qualifikation zum Versicherungsfachmann, -fachfrau nicht viel bewirken ausser Versicherungen im Aussendienst zu verkaufen... :-((
Nachzulesen in dem Link hier: www.bwv.de/qualifikationen/fachwirt-fuer-versicherungen-und-finanzen/voraussetzungen/

Gruß einer ehem. Versich.maklerin

Naja nh so verdienst zwar gutes Geld aber da herrscht am meisten Betrug.. Du musst da leuten was Unterschreiben lassen und gibts ihnen dein Vertrauen und nimmst ihr geld und es passiert trotzdem nichts weil die einfach nur geld machen wollen. Aber kommt auch darauf an in welcher Firma du arbeitest, ich weiss das die meisten Firmen nur betrügen

Es gibt Kurse, die  bereiten auf die Teilnahme an der IHK-Prüfung „Versicherungsfachmann/-frau (IHK)“ vor. Die gibt es sogar Online für rund 1000 € und dauern nicht lange. Dazu muss man also keine lange Ausbildung machen.

Ich halte den Bereich aber für überlaufen. Immer mehr Leute schließen ihre Versicherungen über das Internet ab und informieren sich bei Finanztest oder anderen Zeitschriften über geeignete Versicherungen.

basiswissen 06.07.2017, 23:03

Das mag auf so etwas simples wie eine PHV oder ne KFZ-Versicherung gelten, aber nicht für komplexe Themen. Gute Berater werden IMMER gefragt sein.

1

Hallo,

der Beruf steht auf der Abschussliste.

Davon mal ab du meinst den Kaufmann ?

Wo für sollte man diesen noch in Zukunft brauchen ?

Allgemeinmediziner,Bankkaufmann,Steuerberater etc...

Die Digitalisierung kostet uns eine menge Berufe  die so nicht wieder aufgefangen werden können.

Einen Kaufmann zu machen ist schon ok aber dann erstmal in Ruhe nachdenken welcher was bringt , nicht überlaufen ist und auch noch in der Zukunft erhalten sein wird.

Wer hat, der hat. Prüfe es genauer und schlag zu.

Ich hoffe daß ist kein Angebot der Deutschen Vermögensverwaltung, oder doch? 

sag zu, sollte sich was besseres ergeben kannst du immer noch absagen

Mach eine gute Ausbildung und dann sehe weiter

Nein. Zwei bekannte Versicherungskaufleute haben aufgehört.

siola55 06.07.2017, 13:07

... und viele, viele andere sind erfolgreich im Versich.geschäft tätig!

0
JackClark 06.07.2017, 23:22

Gibt auch viele Ameisen und ganz ganz viele Sandkörner. Und noch mehr...

0

Was möchtest Du wissen?