Versicherungsfachmann?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hey runo52,

falls du Single bist und abends oft alleine, dann vielleicht - du lernst dabei viele, viele Leute bzw. Kunden kennen, jedoch bist du in der Regel als Selbstständiger nach HGB §84 wirklich selbst und ständig unterwegs!

Solltest du eine eigene Familie zu versorgen haben, dann nein! Niemals würde ich da meinen "gesicherten Job" bzw. mein "gesichertes Einkommen" tauschen gegen eine Außendiensttätigkeit! Du fängst jeden Monat mit Null Provision an und weißt am Ende des Monats nicht, was du verdient hast oder treffender gesagt: was dir im Endeffekt ausbezahlt wird an Provision.

Weitere Infos findest z.B. in der azubi-welt.de unter Versicherungsfachleute -> Voraussetzungen

wie z.B.: Voraussetzungen * Eigeninitiative, Verantwortungsbereitschaft und Kommunikationsfähigkeit sind wesentliche Merkmale Ihrer Persönlichkeit. Der Umgang mit Menschen bereitet Ihnen Freude und Sie überzeugen, wenn Sie selbst von einer Sache überzeugt sind. Vielleicht finden Sie in Ihrer bisherigen Tätigkeit keine oder nur wenige Möglichkeiten, Ihre Talente zum Einsatz zu bringen und suchen eine neue berufliche Perspektive.*

Für die Ausbildung benötigen Sie keine spezielle schulische oder berufliche Vorbildung.

PS: der Versicherungsfachmann ist nur eine Qualifizierung, um die Versich.Vermittlungstätigkeit ausüben zu dürfen!

Gruß siola

Wenn man darin gut ist, könnte man gut davon leben, wenn nicht, ist der alte Job auch weg und Du musst zum Amt um nicht zu verhungern.

Ich würde es nicht machen! Es gibt mittlerweile viele Direktversicherungen im Internet werden sie günstig und gut angeboten. Es wird immer schwieriger im Außendienst zu arbeiten. Frage dich doch mal selbst...traust du noch Fremden die dir etwas aufschwatzen wollen? Oder Informierst du dich nach einem guten preis Leistungsverhältnis Vorher im Netz?

Wenn Du kein "geborener" Verkäufer bist, würde ich es lassen. Ich habe schon zu viele Leute scheitern sehen.

Sorry aber so einfach funktioniert dass nicht. Versicherungen kann man nicht einfach so verkaufen. Das ist genau der Grund, warum die Branche so in Verruf ist. Wer Versicherungen verkauft muss eine Genehmigung nach § 34 d GewO haben. Dazu benötigt er einen Sachkundenachweis, ein behördliches Führungszeugnis, eine Schufaauskunft, er muss geordnete finanzielle Verhältnisse haben und eine Vermögensschadenshaftpflicht-Versicherung nachweisen. Wer Versicherungen verkauft, haftet für das was er macht. Auch für Fehlberatungen. Das kann sehr teuer werden.

Hallo! Wenn es die Möglichkeit bei dir gibt, würde ich meinen sicheren Job behalten und den Job bei der Versicherung nebenberuflich machen. Dann kannst du erstmal testen, ob es überhaupt was für dich ist. Später hast du eventuell die Chance, diese Tätigkeit hauptberuflich auszuüben. Und du bist dann schon ein wenig gefestigt, hast vielleicht schon deine Kunden, kennst dich schon aus, u s w . Auf alle Fälle wünsch ich dir viel erfolg! Lieben Gruß Gabi

Was sollst Du da machen?

Sollst Du da Versicherungsverträge verkaufen?

Als freier angestellter?

Oder würdest Du sowas wie Schadenbegutachter sein?

Wie viel Reisetätigkeit wäre damit verbunden?

runo52 02.10.2014, 18:10

Ja versicherungen verkaufen als freiberufler

0
DerEinsiedler 02.10.2014, 18:14
@runo52

Ok mein Rat:

Drecksjob. Die Leute kann keiner ausstehen. Bist viel Unterwegs. Verdienst ist ungewiss. Kannst Du gut Leuten Sachen aufschwätzen, die sie nicht brauchen? Kennst Du dich sehr gut in der Materie aus?

1

Was möchtest Du wissen?