Versicherung will auf einmal Selbstbeteiligung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Um was für eine Versicherung handelt es sich denn?

Wie hoch war die Schadenserstattung die der Versicherer im gesamten zahlen musste?

Unabhängig davon solltet ihr den SB vorerst auf jeden Fall akzeptieren.

Danach kann man immer noch Ausschau nach einem anderen Versicherer halten und dann muss man ja selbst kündigen - ist immer ein Vorteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nennt man Sanierung des Vertrags und passiert halt wenn übermäßig viele Schäden gemeldet werden. Absolut normal und in Ordnung. 

Ihr müsst die Selbstbeteiligung nicht akzeptieren. Das führt dann zu einer Kündigung des Vertrags und ihr müsst euch eine neue Versicherung suchen. Bei dieser ist dann anzugeben, dass es diverse Vorschäden gab und ihr vom Vorversicherer gekündigt wurdet. Dann müsst ihr aber damit rechnen, dass euch überhaupt niemand mehr versichert...oder wenn, dann auch nur mit SB. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist bei vielen Versicherern eine durchaus übliche Praxis.

Als Alternative kann die Versicherung nach dem Schaden auch den Vertrag kündigen.. dann wünsche ich viel Spaß bei der Suche nach einer neuen Versicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sind erstmal am Telefon dazu gezwungen worden es zu tun. Die Papiere kommen erst noch. Aber die Dame meinte ich würde es auf ihrer Stelle machen, denn wenn sie nicht unterschreiben werden sie keinen schönen text bei der Kündigung schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Apolon 12.07.2017, 17:34

Sind erstmal am Telefon dazu gezwungen worden es zu tun.

Mit Sicherheit nicht, denn man kann dazu niemanden zwingen.

Ich betrachte es als gut gemeinten Rat.

 

3

Nein, das muß dan von vorn herein so gemacht werden, nicht erst auf eimal!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
OhneHose 12.07.2017, 17:21

Auch wenn er schon 3 Schadensfälle hatte?  Ich denke, da kann auch die Versicherung kündigen ... bin mir aber nicht sicher.

0
Wonnepoppen 12.07.2017, 17:22
@OhneHose

Das muß doch im Vertrag von Anfang an drinnen stehen!

War jedenfalls bei uns so!

0
Apolon 12.07.2017, 17:32
@Wonnepoppen

In jedem Versicherungsvertrag (Ausnahme Lebens- und Krankenversicherung) steht, dass im Schadensfall gekündigt werden kann und zwar vom  Versicherungsnehmer, wie auch vom Versicherer.

0
Wonnepoppen 12.07.2017, 17:33
@Apolon

Aber nicht plötzlich 250 .- Euro Selbst Beteiligung?

0
NamenSindSchwer 12.07.2017, 17:36

Natürlich kann eine Selbstbeteiligung auch später vereinbart werden, wenn denn beide Parteien (Versicherung und Kunde) damit einverstanden sind. Die Alternative ist halt die Kündigung des Vertrags. 

2
NamenSindSchwer 13.07.2017, 11:42
@Wonnepoppen

Daß beide einverstanden sind, davon steht nirgends etwas!


Huh? Dass der Kunde lieber keine erhöhte SB hätte ist natürlich klar, aber diese Option besteht halt nicht. 


Die Vertragsänderung kann natürlich nur dann durchgeführt werden, wenn der Kunde zustimmt. Das muss er nicht, er kann sich gern eine andere Versicherung suchen. Nur wird ihn da niemand nehmen. Von daher ist der Einschluss der SB statt dem direkten Rausschmiss ein kundenfreundliches Vorgehen. 

0
Wonnepoppen 13.07.2017, 12:58
@NamenSindSchwer

Ich kann dazu nur noch sagen, daß unser Vertrag dahin geändert wurde, daß die Selbstbeteiligung weg fiel, das wars dann aber schon!

0

Was möchtest Du wissen?