Versicherung weigert sich einen Schadenspiegel auszustellen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Für mich ist eigentlich fragwürdig, ob der bisherige Versicherer den bestehenden Vertrag kündigen kann nur wegen inzwischen neuerer Vertragsbedingungen! Soweit mir bekannt, kann eine Kündigung nur nach Abwicklung eines Schadens und beispielsweise wegen Schadenshäufigkeit vonseiten des Versicherers erfolgen! Die Versicherung hat zwar die Möglichkeit, Dir eine Vertragsänderung vorzuschlagen! Wenn Du diese aber nicht wünscht, besteht m.E. nicht die Möglichkeit den Vertrag zu kündigen! Solltest Du dennoch die Kündigung annehmen und bei einer anderen Versicherung neu abschließen wollen, so bitte die neue Versicherung darum, diesen Schadensspiegel direkt anzufordern!

MonikaMeier 30.06.2017, 20:22

Das ist nicht richtig. Der Versicherer darf ganz regulär jedes Jahr unter Wahrung der vereinbarten Frist ohne Grundangabe kündigen. Der Versicherer für alle laufenden Schäden auch nach Kündigung weiterhin aufkommen. Es ist sogar so, dass sogar bis 1 Jahr nach Ablauf des Versicherungsverhältnisses Schäden gemeldet und übernommen werden müssen, die zur Vertragslaufzeit der Versicherung entstanden sind. Diese Information liegt mir schriftlich von meinem Rechtsanwalt vor.

0

Du musst doch eigentlich selbst wissen, wie oft und wie teuer deine Rechtsschutzversicherung für dich aufgekommen ist.

Wenn du einen neuen Vertrag abschließt, wird der NEUE Versicherer automatisch nach dem Schadensverlauf des Vorvertrages anfragen.

Einen Sanierungsauftrag für eine RS-Versicherung gibt es eigentlich für den Vermittler nur. wenn sich die Bilanz ins Negative entwickelt hat.

Dann nützt es aber gar nichts, den Versicherer zu wechseln.

"Prozess-Hansel" will keine Gesellschaft.

MonikaMeier 29.06.2017, 20:20

Ich habe doch klar geschrieben, dass mir wegen einem Tarifmodelwechsels gekündigt wurde. Es gab keine Vorfälle in den letzten 5 Jahren! Und nein ich möchte nicht bei diese Versicherungsgesellschaft bleiben!

Hand aufs Herz. Wenn ich von einem "Experten" lese: "Du musst doch eigentlich selbst wissen, wie oft und wie teuer deine Rechtsschutzversicherung für dich aufgekommen ist."

Bitte tun Sie sonst was, aber versuchen Sie nicht anderen Menschen einen Rat zu geben, wenn Sie absolut keine Ahnung von der Materie haben.

0

wurde denn der Vertrag, wegen eines Schadens gekündigt?

Wenn nein, weshalb ist denn dann eine Schadensübersicht notwendig?

Eine Möglichkeit hätte doch auch bestanden, beim alten Rechtsschutzversicherer, das Umstellungsangebot in den neuen Tarif anzunehmen.

Kontaktiere deinen neuen Versicherungsvermittler und bitte ihn dir zu helfen.

MonikaMeier 29.06.2017, 20:24

- Letzeten 5 Jahre kein Schaden, Grund Tarifmodelwechsel (Auslaufen alter Vertragsmodelle, man möchte keine Kapitalgeschäfte mehr bezahlen).

- Wenn ein Versicherer hört das dem potenziellen Kunden gekündigt wurde, dann möchte er mit einen Schadenspiegel sichergehen, dass nicht ständig geklagt wurde.

0
Apolon 29.06.2017, 20:56
@MonikaMeier

Nein, ein neuer Versicherer fordert normalerweise nur dann eine Schadensliste an, wenn der alte Versicherer auf Grund von Schäden gekündigt hat.

Bedeutet, also nur dann, wenn in der Rechtsschutzversicherung die Frage - lagen Schäden in den letzten 3/5 Jahren vor, dies mit ja beantwortet wurde.

Alternativ, einfach einen Rechtsschutzvertrag auf den Ehegatten abschließen und die Frage nach den Schäden entsprechend wahrheitsgemäß beantworten.

0

Der Fall hat sich erledigt. Heute ist der Schadenspiegel gekommen - wär hätte damit gerechnet. :-)

.... was soll das sein, ein Schadenspiegel?

Und warum sollte eine Versicherung so etwas liefern müssen?

Und Dein bisheriger  "Berater" läßt Dich einfach so hängen, obwohl dies für ihn Alltag ist?

Was möchtest Du wissen?