Versicherung verzögert Zahlung, obwohl Schuld eindeutig ist. Wer zahlt den Gutachter?

2 Antworten

Angeblich glaube ich dir nicht, wenn Unterlagen fehlen, dann kann der Sachbearbeiter halt nicht auszahlen.

Die Gutachter sind Kummer gewöhnt, geduldig warten sie auch mal 2 Jahre auf ihre Zahlungen von den Gesellschaften. Du kannst nix dafür, das weiß der Gutachter. Er hat ja die Abtretungserklärung von dir bekommen.

Kann auch am Anwalt liegen, wenn Unterlagen fehlen. Ich hab keine guten Erfahrungen mit Anwälten. Schaltet man einen Anwalt ein, dann dauert alles ein halbes Jahr länger. Die sind immer sehr beschäftigt und oft erschreckend ahnungslos.

Ich habe direkt eine Anwalt eingeschaltet als die generische Versicherung auf Zeit spielte.

Musste noch nicht mal das Gutachten vorstrecken, weil mein Anwalt meinte, er holt es sich von der Versicherung.

Und was ist mit dem Anwalt. Steigen die Kosten für ihn eigentlich mit der Zeit? Nicht das es am Ende noch eine Teilschuld ist und ich von dem Geld, dass ich bekommen den Anwalt zahlen kann.

Rede mit Deinem anwalt und frage wie man das beschleunigen kann.

Kleinen Blechschaden verursacht, Geschädigter hat Gutachter eingeschaltet, was nun?

Hallo, ich habe vergangegene Woche ein anderes Auto gestreift, bzw. ich habe gewendet und das andere Auto getroffen. Mein Auto war am unteren Teil der Hintertür leicht eigedrückt und hatte zwei Kratzer. Das Auto der Geschädigten hatte lediglich 2 oberflächliche Kratzer an der Stoßstange. Ich habe mein Auto reparieren lassen und 100 € dafür bezahlt. Die Versicherung möchte ich dafür nicht bemühen. Die anderen Leute haben einen Gutachter eingeschaltet, der den Schaden auf 650€ beziffert. Des Weiteren verlangen die Leute von mir die 100€, die der Gutachter für seine Arbeit bekommt. Mir kommt das alles sehr spanisch vor. Der Schaden an meinem Auto war definitiv viel größer und hat nur 100€ gekostet. Ein wesentlich geringerer Schaden soll 650€ kosten??? Und die 100€ für den Gutachter müssen wir laut Google auch nicht bezahlen, da der Schaden unter der Bagatellgrenze liegt. Wie kann ich nun weiter vorgehen? Ich würde dem anderen Fahrer vorschlagen, die Reparatur in "meiner" Werkstatt durchführen zu lasssen. Wenn das nicht gewollt wird, die Reparatur woanders und man bezahlt die Rechnung. Hat man dazu das Recht? Sehr ungern möchte ich einfach das Geld geben. Danke für die Antwort!

...zur Frage

Auto ausgebrannt doch Versicherung möchte nicht zahlen was nun?

Am Donnerstag wurde mein Auto angezündet und am Freitag war ich bei der Versicherung (teilkasko) doch es ist nicht gegen Vandalismus versichert. Bleib ich jezzt auf den Schaden sitzen oder soll ich zum Anwalt?

...zur Frage

Kann gegn. Versicherung Vorschusszahlung irgendwann zurückfordern nach fremdverschuldetem Unfall?

Hallo, hatte einen Unfall der 5 Monate zurückliegt. Alles polizeilich aufgenommen. Verusacher wurde verwarnt. Gegnerische Versicherung hat die Vorschusszahlung (so wie mein Anwalt es genannt hat, kompletter Betrag), sowie meinen Gutachter und meinen Anwalt 3 Monate später reguliert. Anwalt hat sich bereits aus der Sache ausgeklingt und sich für den Auftrag bedankt.

Es wurde ein Bussgeldverfahren gegen den Verursacher eingeleitet, in dem er sich auch anwaltlichen Beistand nahm.

Besteht seitens des Unfallverursachers noch irgendeine Möglichkeit die Sache anzufechten? Bzw. Kann er dagegen klagen? Oder kann ich das Geld jetzt nutzen? Ich habe davon gelesen, dass Versicherungen sich gerne solche Hintertürchen offen halten, um das Geld später wieder zurückzufordern, praktisch nach dem Motto: Die Endabrechnung fängt jetzt mit Minus an. Bin ein bisschen verwirrt, wegen dem Begriff Vorschusszahlung. Ich habe auch sonst keine Rechnung bekommen Danke schonmal !

...zur Frage

Auffahrunfall durch Hund, wer hat Schuld ?

Hallo erstmal, mir ist gestern was total bescheidenes passiert und zwar hatte ich einen Unfall. Ich war unterwegs zur Schule auf einer Landstraße wo 100km/h erlaubt waren, die ich auch gefahren bin. Ich hatte zu meinem Vordermann einen Abstand von ca 300m. Dieser hat aufgrund eines Hundes ( bis zu dem Zeitpunkt war er noch auf der anderen Fahrbahn abgebremst). Ich habe leicht abgebremst weil ich noch nicht sehen konnte, was dort ist. Dann hat er seine warnblinkanlage angemacht. Daraufhin habe ich meine auch direkt angemacht und habe eine Vollbremsung gemacht, was ( durch die stark benässte Fahrbahn & dadurch dass es weiterhin die ganze Zeit geregnet hat) nicht gereicht hat. Ich bin noch mit ca 10 km/h in ihn rein. Sein Schaden am Auto ist minimal, eine kleine Beule hinten. Mein Schaden dagegen ist ( wie auf dem Bild zu sehen ) nicht ganz so klein. Zu dem Unfall sollte man noch sagen, dass der Hund schon längst weg war, als ich kurz davor war in ihn reinzufahren & er noch genug Zeit gehabt hätte weg zu fahren. Er blieb aber stehen und meinte daraufhin nach dem aussteigen zu mir "ich habe schon gesehen, dass das nicht mehr passt und sie in mich reinfahren werden". Der Hundebesitzer wurde ausfindig gemacht, hat die Polizei aber nicht interessiert. Die polizei sagte zu mir " sie sind schuld, da sie nicht genug Abstand gehalten haben". Jeder in meinem Unfall& der ihn mitbekommen hat sagt irgendwie was anderes. Deswegen meine Frage: wer hat rein rechtlich schuld? Und lohnt sich ein Anwalt ? (Rechtsschutzversicherung vorhanden).

...zur Frage

Unfallgeschädigter nicht KFZ Versichert- Wer zahlt?

Hallo ich bin heute jemanden hinten ins KFZ reingefahren. Der Fahrer des zu schaden gekommenem autos ist nicht auf das KFZ Versichert. Muss meine Versicherung den Schaden nun noch begleichen?


MFG

...zur Frage

Rechtsanwalt fordert persönlich von mir Geld nach Verkehrsunfall - soll ich überweisen oder es lassen, bzw. ist das überhaupt rechtens?

Hallo zusammen,

ich habe Mitte August einen Unfall verursacht beim Ausparken. Diesen Unfall habe ich zu Hause unverzüglich meiner Versicherung gemeldet und habe da auch eine Schadensnummer bekommen, die ich dem Gegner genannt habe. Alles schön und gut. Die Versicherung hat den Schaden auch beglichen (habe da noch mal angerufen). Jetzt flattert mir ein Brief von einem Rechtsanwalt ins Haus, der mich auffordert ne Summe von 162 Euro zu überweisen, da "noch weiterer Schaden entstanden" sein soll und dieser zwar angeblich der HUK gemdeldet worden sei, aber nie beglichen. Es liegt sogar eine angebliche Vollmacht zur Legitimation vor, die ich nicht verstanden habe. Hab mich an die HUK gewandt, die meinten, dass sei nicht rechtens und ich müsse nicht überweisen und dass das Verhalten dieses "Anwalts" sehr fragwürdig sei. Ist das in der Tat so, dass er mir nur Angst machen will, dass ich ja zahle?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?