Versicherung verklagen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Geschädigte hat Direktanspruch an Deine Kfz-Haftpflichtversicherung, Deine Versicherung reguliert den Schaden auch ohne Dich.

Du hast die Möglichkeit den Schaden zurückzukaufen.

Nur weil irgendein Beulendoktor sagt, er würde dies für 150,-€ machen, muss der Geschädigte sich nicht an diesen Beulendoktor wenden, sondern kann den Schaden in einer Fachwerkstatt beheben lassen.

Wenn Deiner Versicherung die Schadenhöhe irgendwie unplausibel vorgekommen wäre, dann hätte diese ungerechtfertigte Ansprüche abgewehrt, dem ist aber nicht so.

Du kannst Deine Versicherung nicht verklagen, weswegen auch ? Weil Deine Versicherung den von Dir verursachten Schaden reguliert ?

Kann es vielleicht daran liegen, dass beide parteien bei der gleichen Versicherung sind und ich im Vorhinein gesagt habe, dass ich den schaden selber zahlen will?!? Ich fühle mich so machtlos. Weil ich kein Gutachten bekomme, da es mir aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht zusteht. Ich muss doch irgendwoher wissen, was abgerechnet wird. Gegen den Kostenvoranschlag habe ich ja gleich Einspruch eingelegt.

0
@Bfunke1

Kann es vielleicht daran liegen, dass beide parteien bei der gleichen Versicherung sind und ich im Vorhinein gesagt habe, dass ich den schaden selber zahlen will?

Nein, es ist völlig egal. Dies ist die reguläre vorgehensweise bei einem Kfz-Haftpflichtschaden.

Weil ich kein Gutachten bekomme, da es mir aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht zusteht

So ist das, da der Geschädigte direkt mit Deiner Versicherung abrechnen darf, der Geschädigte hat zudem freie Gutachterwahl und muss mit Dir überhaupt kein Wort wechseln, dies dient zum Schutz des Geschädigten gegenüber einem Laien der sich mit den Kosten einer Reparatur eh nicht auskennt.

Gegen den Kostenvoranschlag habe ich ja gleich Einspruch eingelegt.

Es spielt keine Rolle was Du machst, der Geschädigte hat das Recht alles mit Deiner Versicherung zu regeln.

Es gibt eine ganz einfache Lösung um dem aus dem Weg zu gehen:
Verursache keinen Schaden an fremden Eigentum.

Versetzte dich doch mal in die Lage des Geschädigten, er hat plötzlich einen Schaden am Fahrzeug durch jemanden anderen, und dieser will den plötzlich nicht bezahlen weil derjenige der Ansicht ist der Schaden ist sei zu hoch.

Da kann ich Dich aber beruhigen, der Betrag von 1100,-€ welcher das Gutachten aussagt, ist nichts ungewöhnliches, das weiß auch Deine Versicherung und sieht daher keinen Grund dies als ungerechtfertigten Anspruch anzusehen.

0
@Leon97531

Aber der Vorschaden, der viel schlimmer ist als mein Schaden, kann doch nicht mitreguliert werden?!? Ich kann doch eine Sache nicht noch kaputter machen, als sie eh schon ist?!? Was hat denn bitte schön ein Kotflügel, Scheinwerfer, Dichtungsgummis mit meinem "fast nicht sichtbaren" Schaden in der Tür zu tun?!? Äh, wird jetzt meine Ehrlichkeit bestraft?!? Hätte ich nichts gesagt, dann wärs gut gewesen. Ich würde hier nicht Rat suchen, wenn ich mich nicht so verdubbert fühlen würde! Hätte der Vorschaden nicht schon reguliert sein müssen, da es ein Leasingfahrzeug ist?!? Egal, ich glaube, es ist besser, das so hinzunehmen. Echt schade. Trotzdem DANKE für die Antworten

0
@Bfunke1

Du hast den Vorschaden Deiner Versicherung gemeldet, und dies wurde entsprechend im Gutachten berücksichtigt.

Ändert nichts an dem zu regulierenden Betrag in Höhe von 1100,-€, allein 1100,-€ für die Tür ist ein regulärer Preis für diese Instandsetzung, wie kommst Du darauf das auch noch Kotflügel und Scheinwerfer aufgeführt sind, da lägen die Kosten weitaus höher, dir sind die Instandsetzungskosten glaube in keinster Weise bekannt.

Ist jetzt nicht böse gemeint, aber lerne daraus und beschädige kein fremdes Eigentum, dann hast Du auch kein Ärger.

Zudem kommt Deine Versicherung auch für das Gutachten auf, etwa 400,-€ welches Du zahlen müsstest bei Rückkauf, etc. etc.

0
@Leon97531

Der Kostenvoranschlag, der vorgelegt wurde beinhaltet diese Sachen, und das Gutachten, kann nicht viel weniger berucksichtigen. Es ärgert mich, dass ich als ehrlicher Versicherungsnehmer, einen bzw mehrere Schäden mitbezahlen muss, die ich nicht verursacht habe, sondern eigentlich von meinem NAchbarn schon hätte ausgebessert werden müssen, da es ein Leasingfahrzeug ist. Jetzt hat er mehrere gemachte Schäden, die die Versicherung so hinnimmt!!! Kratzer im Kotflügel ist weg, Kratzer Vorschaden an der Tür, alle Gummis ums auto sind gemacht....und wer zahlts??? Genau, die dumme Sau von nebenan. Entschuldigung, aber sowas kann es nicht geben. Was ich daraus lerne?! Sage einfach nicht bescheid, wenns mal wieder dazu kommen sollte....

0
@Bfunke1

Sage einfach nicht bescheid, wenns mal wieder dazu kommen sollte....

Hoffentlich bekommt dies dann jemand mit, unerlaubtes entfernen vom Unfallort ist eine Straftat, wer so denkt, dem wünsche ich dies mal selber.

Du solltest eigentlich daraus lernen Schäden an anderen Eigentum zu vermeiden.
Ein Kfz ist nun einmal ein teures Unterfangen, gerade dann wenn man Schäden anderen zufügt.

0
@Bfunke1

Jetzt hat er mehrere gemachte Schäden, die die Versicherung so hinnimmt!!! Kratzer im Kotflügel ist weg, Kratzer Vorschaden an der Tür, alle Gummis ums auto sind gemacht....und wer zahlts?

Er hat die Schäden vielleicht gleich mitmachen lassen, aber es ändert doch nichts an dem Schaden welchen Du verursacht hast in Höhe von 1100,-€.

Wie kommst Du darauf das die Vorschäden nicht berücksichtigt worden sind ?
Wie kommst Du darauf das Deine Versicherung die anderen Schäden bezahlt ?
Du hast weder das Gutachten noch sonst irgendetwas gesehen, die Kosten der Reparatur in Höhe von 1100,-€ liegt im Rahmen der Reparatur der Tür die Du beschädigt hast.

0
@Leon97531

Also, ehrlich gesagt, ist es so ein kleiner Schaden..... Wäre es andersrum gewesen, hätte ich gesagt, dass ich diesen kleinen Schaden beim nächsten Mal mit wegpolieren werde. Nur mal, dass man einen Eindruck bekommt, was ich angerichtet habe. Da ist nichts zu sehen....wenn man nicht weiß, wo es ist!!! Und jetzt 1100 Euro...klar...wenn der Schaden hätte lackiert werden müssen. Aber ich bin ja nur Laie...kann es ja nicht beurteilen...

0
@Bfunke1

Aber ich bin ja nur Laie...kann es ja nicht beurteilen...

Das ist immer das Problem bei der Sache, der Laie erkennt den Umfang nicht.

1

die versicherung muss nicht mit dir sprechen,du hast mit deinem auto den schaden veursacht,deshalb hast du versicherung und sie regelt das ob es dir gefällt oder nicht,kannst sie aber kündigen und andere suchen

Teile der Versicherung umgehend schriftlich mit, dass du mit der Regulierung aus den von dir beschriebenen Gründen nicht einverstanden bist. Am besten fügst du ein Foto von dem Schaden bei und wiedersprich in dem Schreiben vorsorglich einer Prämienerhöhung / Änderung des Schadensfreiheitsrabattes aufgrund des Schadens - möglichst unverzüglich vorab per Fax oder telefonisch informieren, denn hier zählt " jede Minute" - wenn der Regulierungsbetrag bereits gezahlt wurde, dann wird es schwierig / ist es zu spät.

Das habe ich alles schon gleich am Tag getan, als es passiert ist. Also meinen Schaden auf einem Foto makiert, und geschrieben, dass ein Vorschaden besteht. Deshalb wurde auch der Gutachter geschickt. Mich wundert es nur, dass der Gutachter ohne mich als Zeugen, ein Gutachten erstellt, welche ich aus Datenschutzrechtlichen Gründen nicht bekomme?!??? Das stinkt doch bis zum Himmel!!!

0

Ich weiß nicht, was Du erreichen willst, wenn Du die Versicherung verklagst. Wenn Du klagen willst, dann solltest Du Deinen Nachbarn wegen Versicherungsbetrug oder den Gutachter verklagen, der Vorschäden als Unfallfolge in das Gutachten aufgenommen hat. Das wird aber ein schwieriges Unterfangen, denn Du musst den Zustand vor dem "Unfall" und unmittelbar nach dem "Unfall" z.B. durch Fotos nachweisen. Ich glaube nicht, dass Du das kannst. Dadurch hast Du schlechte Karten. Es wird nichts bringen gegen die Versicherung vor zu gehen. Die hat das gemacht, was sie immer machen sollte - den Schaden nach Gutachten kurzfristig und unbürokratisch reguliert.

Aber sollte es nicht im Interesse der Versicherung sein, den Schaden kleinstmöglichst zu halten. Also, beim Beulendoktor wären 150 Euro fällig gewesen und nun soll ich 1100Euro zahlen, weil noch der Kotflügel, der Scheinwerfer und noch einige Teile, die nichts mit meinem Türschaden zu tun haben, lackiert bzw. ersetzt werden?!!? Und ich darf auch nicht das Gutachten sehen. Komisch.

0
@Bfunke1

Also, beim Beulendoktor wären 150 Euro fällig gewesen und nun soll ich 1100Euro zahlen,

Der Geschädigte muss aber nicht zum Beulendoktor gehen, sondern darf eine Fachwerkstatt in Anspruch nehmen, das ist sein gutes Recht nach einen von Dir verursachten Schaden !

Und genau nach diesen Stunden- und Materialansätzen wird auch das Gutachten gefertigt, und nicht nach den Stundensätzen irgendeines Beulendoktors.

0

Das ist meiner Meinung nach nichts für deine KFZ-Haftpflicht sondern ein Fall für deine Privathaftplficht.

schäden von autos mit autos egal wie ist in privathaftpflicht nicht enthalten,nur das kleingedruckte lesen

0

Hatte ich auch erst gedacht. Leider ist es so, wenn man nicht explizit Autoschäden mit in die Haftpflicht aufnimmt, ist es leider nicht mit ingebegriffen....

0
@Bfunke1

wenn man nicht explizit Autoschäden mit in die Haftpflicht aufnimmt, ist es leider nicht mit ingebegriffen..

Das ist nicht möglich

0

ob ich diese Versicherung verklagen kann

Danke für den Scherz ... habe gerade herzhaft gelacht.

Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass in diesem Fall mind. eine Lackierung der Tür fällig wäre und eine Lackierung ist aufgrund des Arbeitsaufwandes sehr teuer. Was mich wundert ist, du behauptest eine kleine Schmarre aber fragst einen Beulendoktor. Was ist nun Beule oder nur "kleiner" Lackschaden (den du nach eigenen Aussagen ja nur wegpoliert hättest)?

Mich wundert es nur, dass der Gutachter ohne mich als Zeugen, ein Gutachten erstellt

Du hast als Schädiger bei dem Gutachten auch nichts zu suchen. Der Gutachter schaut sich den Schaden an und ermittelt dann die Kostensumme. Was willst du als Schädiger da machen?

Also, meine Versicherung hat diesen Schaden als Bagatelle abgetan. Davon bin ich ausgegangen. Da es einen viel größeren Vorschaden gibt, hätte es mich doch schon interessiert, welcher Schaden nun vom den Beschädigten als Schaden angegeben worde?!? Aber da ich aus datenschutzrechtlichen Gründen kein Anspruch darauf habe, muss ich es nun so hinnehmen. Diese Vorgangsweise kannte ich nun so nicht. Dennoch vielen Dank für die Antwort.... ;-)

0
@Bfunke1

Bitte, dazu sind wir ja da. Für gewöhnlich berücksichtigen die Gutachter auch Vorschäden, ich durfte deswegen mal auf 200 € verzichten. Also keine Sorge!

0

Was möchtest Du wissen?