Versicherung R+V erkennt Wiederbeschaffungswert von unabhängigen Gutachter nicht an?

3 Antworten

Carexpert ist Anwalts Liebling. Mich wundert nur, wenn die R + V weiss, dass Du einen Anwalt hast, dass sie es trotzdem probieren.

Da gibt's gar nichts, bei einem unverschuldeten Unfall, bestimmst Du den Gutachter und wenn der nicht offensichtlich Mist macht, was ich noch nie erlebt habe, ist dessen Gutachten massgebend.

Wenn der "Experte" von Carexpert sich solange Zeit gelassen hat und Dein Auto fahruntüchtig war, hat Dein Anwalt doch hoffentlich mal darauf hingewiesen, dass Du vor Abwicklung des Falles kein neues Auto kaufen kannst, der Nutzungsausfall von normal max. 10 Tagen bei Totalschäden, dann länger berechnet werden muss, weil Du nichts dafür kannst, dass der Mensch nicht in die Puschen kommt.

harobo

Abrechnung kam, selbstverständlich den WBW so herabgesetzt das die Versicherung einfach ca. 1000€ weniger bezahlt hat. Begründungen sind lächerlich, Fahrzeugaufnahme von Carexpert mangelhaft. Mein Fahrzeug war Scheckheftgepflegt (durchgehend Herstellerwerkstatt), TOP Zustand und super gepflegt (laut Carexpert befriedigend) hab aktuelle und ältere Bilder. Fehlerhafte Aussagen wie, kein Ersatzrad laut Carexpert obwohl ich eine 17 Zoll Aluminium Felge im Auto als Ersatzrad hab. naja so geht's weiter.... Das beste ist, dass laut Verlegt Gutachten der Gutachter mir bereits vor Ort einen Totalschaden mitgeteilt habe und ich daraufhin die Abrechnung laut Carexpert Gutachten gewünscht habe 😂

0
@Achim0815

Letzteres hat er doch bestimmt schriftlich. Wenn ein Anwalt eingeschaltet ist, wird ein Mandant kaum mündliche Absprachen treffen. Bestreiten und Anwalt machen lassen.

Was würdest Du wetten, dass sie kurz vor der Verhandlung, wenn Dein Anwalt klagt, den Schwanz einziehen :-)).

harobo

PS: solche Firmen rentieren sich halt für die Versicherer. 8 von 10 glauben den Mist. Noch besser ist es wenn dem Geschädigten erzählt wird, wir schicken einen Gutachter vorbei, je nach Schadenshöhe rechnet der gleich ab. Solche Gutachter sind sowas von unabhängig, die leuchten im Dunkeln.

0

Die Versicherung muss das unabhängige Gutachten akzeptieren. Allerdings bei erheblichen Zweifel, kann ein erneutes Gutachten in Auftrag gegeben werden! Beachte, dass auch dies unabhängig ist. Oft schickt die gegnerische Versicherung einen eigenen Gutachter, der natürlich im Sinne der Versicherung arbeitet und das Gutachten so gering wie möglich hält. Bei einem unverschuldeten Unfall hast du das Recht auf einen unabhängigen Gutachter und musst den Versicherungsgutachter nicht akzeptieren!

Ja Ja unabhängiger Gutachter von der Versicherung, Carexpert arbeitet auf Honorarbasis und erhält eine prozentuale Provision von der gekürtzen Summe.

0
@Achim0815

Hab ich nicht geschrieben! Von der gegnerischen Versicherung ist der Gutachter nie unabhängig! Bitte richtig lesen!

0
@Ufea2000

Sorry war ironisch und nicht auf dich bzw. deine Aussage bezogen. Bin gerade nur etwas "emotional aufgewühlt" ;-)

1

Also sollte die Versicherung die Per.Kosten vonn 5500€ bezahlen nach meinem Verständiss.

nach meinem verständnis ist das ein wirtschaftlicher totalschaden und die vers. würde nur den wiederbeschaffungswert, also die 1500,-- zahlen, ausser es ist ein oldtimer mit gutachten....  aber ich bin weder fachanwalt noch versicherungsobmann

"Wiederbeschaffungswert Marktanalyse 7900€ "

"Restwert aus Restwertbörse 1500"

1
@sumi79

Es werden entweder die Reparaturkosten von 5.500,00 € bezahlt oder Wiederbeschaffungswert 7.900,00 € abzgl. Restwert 1.500,00 € also 6.400,00 €.

0

So ein Quatsch! Die 1500 EUR sind der Wert des jetzigen Schrotthaufen. Vor dem Unfall war das Auto aber 7900 EUR wert - also muss die Versicherung für die Differenz zwischen diesen Beträgen bzw. die Reparaturkosten aufkommen.

2

Deine Aussage ist nicht korrekt,

-> Wirtschaftlicher Totalschaden: 7900€-1500€ ergibt 6400€

-> Repkosten sind 5500€

Ergo, für die Versicherung wäre eine Abrechnung auf Reparaturkosten doch günstiger und sinnvoller!

Jedoch wird Carexpert jetzt wahrscheinlich den WBW versuchen massiv zu kürzen, da gehe ich von aus.

0

wirtschaftlicher Totalschaden - oder nicht?

Hallo zusammen,ich bin gestern Abend leider bei regennasser Fahrbahn ins Schleudern geraten und mein Wagen (Polo) hat einmal linksseitig die Leitplanke komplett "durchgenommen".Laut Versicherung liegt der Wiederbeschaffungswert bei 10.500,- €Ich hab mal gehört, dass es die sog. 130%-Regel gibt. Wenn ich das anwende, müsste ich doch eine Reparatur bis zu 13tsd. € von der Versicherung (ich bin Vollkasko-versichert) bezahlt bekommen, oder?Es ist schon so:Die Türen haben beide was abbekommen, die Seitenteile vorne und hinten ebenfalls, da ist es mit Überlackieren nicht getan. Vielleicht ausbeulen? Keine Ahnung. Was sagt ihr? Ist da mit einem wirtschaftlichen Totalschaden zu rechnen?achso, by the way:Wäre es auch eine Möglichkeit, den Wagen bis zur "Schmerzgrenze" der Versicherung instand setzen zu lassen (ich hab ne Werkstatt-Bindung und der Wagen steht jetzt in dieser Werkstatt) - und sich den "Rest" ggf. aufzusparen, falls das technisch sinnvoll/ möglich ist - und diese Reparaturen dann später selbst durchführen zu lassen bzw. zu bezahlen?Also wenn bspw. das hintere Seitenteil und der Stoßfänger hinten nur lackiert werden müssten (so sieht es jedenfalls aus), macht das ja nichts an der Fahrtauglichkeit und könnte doch auch erstmal von der Reparatur ausgeklammert werden, oder?(Ich mach mir halt echt nen Kopp: ich hab das Auto erst seit September und es ist kreditfinanziert... Wenn ich jetzt in den Bereich des Totalschadens rutsche und die Versicherung mir dann Wiederbeschaffungswert - Restwert auszahlt, muss ich das der Kreditbank geben und hab halt immer noch kein neues Auto... und wenn ich dann Schwierigkeiten bekäme, einen neuen Kredit zu bekommen (weil ich jetzt einen Unfall verursacht habe?!?...) sitze ich da...Ich brauche halt dringend das Fahrzeug für den Arbeitsweg...

...zur Frage

Gegnerische KFZ-Haftpflicht zieht fast ein drittel vom Gutachtenwert ab

Hallo zusammen,

mir ist letzten Monat ein Stadtbus ins parkende Auto gefahren. Schäden an Stoßstange (inkl. Verformung nach innen), Kotflügel, Reifen.

Das KFZ ist ein Kia Ceed' Baujahr 2007 mit 230.000 Kilometern. Das von der GTÜ erstellte Gutachten zur Reparatur beläuft sich auf 3.600 Euro., der Wiederbeschaffungswert 4.600 Euro, Restwert KFZ nach Unfall 1.800 Euro, also hätten das meines Wissens 2.800 Euro Auszahlung sein müssen. Oder doch die 3.600 Euro die für die Reparatur notwendig sind?

Die gegnerische Versicherung (HDNA) ist nun hingegangen und hat mir ein Schreiben geschickt, dass: Der Wiederbeschaffungswert 4.600 Euro sei, der Restwert 2.600 Euro sei (sie haben ein Kaufangebot eines Händlers welches bis zum 24.06. gültig bleibt beigelegt) und man mir daher nur 2.000 Euro erstatte. Bezüglich der Reparaturkosten bemängelt man das Gutachten zwar auch (ca. 500 Euro Abzug), hat für mich aber wahrscheinlich keine Relevanz, da ja eh nur der Wiederbeschaffungswert - Restwert ausgezahlt wird, richtig?

Meine Frage: Ist es rechtens, dass die HDNA den Auszahlbetrag von 2.800 Euro auf 2.000 Euro kürzt weil ein Angebot einer leicht dubiosen "Firma" über 2.600 Euro vorliegt? Die Firma hat eine Hotmail-Mail-Adresse und außer einer mobile.de-Seite mit 6 Autos findet man nichts. Das nächsthöhere Angebot was die Versicherung beigelegt hat beläuft sich auf 2.180 Euro. Das geht schon eher in die Richtung der im Gutachten ermittelten 1.800 Euro Restwert.

Ich möchte mein Auto wie es ist weiter fahren, allerdings den Wiederbeschaffungswert - Restwert auszahlen lassen, was ja durchaus rechtens ist. Darf die Versicherung irgendwelche Angebote über autoonline.de statt dem vom Gutachter ermittelten Restwert veranschlagen?

Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Gutachten war 9700€ wiederbeschaffungswert 16800€ Und Restwert waren 7100 wie hoch darf gutachten sein damit es kein Totalschaden ist , bei 15000€ gutachten zB?

...zur Frage

Autounfall: was kann ich alles ersetzt verlangen?

Hallo, Ich hatte gestern einen Autounfall bei dem Gott sei dank keine personenschäden entstanden sind. Der Fahrer des anderen Fahrzeugs hatte rechts vor Links nicht beachtet und ist uns daher in die Seite gefahren. Habe auch ein schuld Anerkenntnis und Unfall ist gemeldet.

Es ist wohl ein wirtschaftlicher Totalschaden da unser Auto von 1997 ist und alleine die Lackierung den Restwert übersteigt.

Nun meine Frage: außer dass der Gutachter den wiederbeschaffungswert ermittelt und davon den Restwert abzieht, kann ich da noch andere Sachen bekommen ? Z. B. Auslagen da ich jetzt momentan mit der Bahn zur Arbeit muss ? Außerdem war die Bereifung erst ganz neu (das neueste am Wagen). Durch die Ausweichaktion ist der rechte Vorderreifen am bordstrein aufgeratscht. Die Reifen hätte ich sonst ggf weiterverwenden können. Denke nicht das der Gutachter das berücksichtigt. Kann ich diese auch ersetzt bekommen ?

Was mache ich mit dem alten Auto ? Er ist grundsätzlich fahrbereit (wenn man von der Stelle am reifen absieht). Aber kaufen wird den doch bestimmt keiner mehr. Kann ich den irgendwie dem unfallgegner anbieten und die gesamten Wiederbeschaffungskosten bekommen ? Sind sonst ja noch Aufwendungen den PKW zu verwerten.

Danke schonmal

...zur Frage

Erster Unfall, Wiederbeschaffungswert, Restwert wie läuft das ganze richtig ab?

Es geht darum mein Partner hatte zum ersten Mal einen Unfall.

So laut Versicherung gibt es einen Händler der den Restwert zahlen würde. So er würde den Wagen der Versicherung überlassen weil die Dame meinte bei einem Wiederbeschaffungswert von ca. 4000€ wäre der Restwert drin vom Händler und dann würde wenn er den Wagen selber verkauft der Restwert (ca. 1100) abgezogen werden und er würde von der Versicherung dann nur den restlichen Wiederbeschaffungswert abzüglich den Selbstbehalt bekommen.

Ein sehr guter Bekannter sagte das dies nicht so rechtens sein könne, weil sonst der Wagen doch geschenkt wäre. Und er müsste den Restwert eigentlich wenn er den dann abgibt vom Händler zusätzlich nachträglich überwiesen bekommen.

Was ist nun richtig?

...zur Frage

Die gegnerische Versicherung will mein Auto kaufen?

Guten Tag liebe GF-Gemeinde,

Ich brauche mal Hilfe der auch mit Autounfall en und Versicherungen auskennt.

Vor 2 Monaten hatte ich einen Vorfahrtsunfall in einer 30er-Zone. Ich bin nicht Schuld, sie ist mir volle Kanne in den linken Kotflügel gerannt, mein Auto wurde fast eineinhalb Monate lang repariert, vorne alles neu, okay. Polizeiliche Aufnahme gab es keine, mit meiner Versicherung und der der Unfallgegnerin gab es einigen Briefwechsel, nachdem sie mir wohl eine Teilschuld anlasten wollten. (Also sie haben mich gefragt wie ich das Auto nicht sehen konnte und bla. Ich hab dann geantwortet, ich HABE das Auto gesehen und bin einfach nur raus gefahren weil ich dachte, die Fahrerin wüsste was Rechts vor Links bedeutet.) Seit meiner Antwort habe ich nichts mehr gehört also gehe ich stark davon aus, dass sie den Schaden übernommen haben. Das Auto ist ein Jahr alt (Neuwagen), hatte einen Anfangswert von 14 Tausend irgendwas und ich zahle monatlich 200 Euro und nach fünf Jahren eine Restsumme von knapp 6000.

Heute habe ich das Gutachten geschickt bekommen. 6500 Euro Schaden, 500 Euro Wertminderung (was bedeutet das eigentlich? Krieg ich die?) und joa. Gleichzeitig hat mich die GEGNERISCHE Versicherung heute angeschrieben und der Brief verwirrt mich jetzt total. Darin steht dass nach ihren Berechnungen mein Auto jetzt noch einen knappen Restwert von 6000 Euro hat und sie mir nun ein Kaufangebot weiter leiten. Zusammen mit irgendeiner Adresse eines Autohauses in Gelsenkirchen. Will dieses Autohaus mir jetzt mein Auto abkaufen? Woher haben die meine Daten? Darf die gegnerische Versicherumg die einfach so weiter geben? Soll ich jetzt mein Auto abgeben? Für 6000 Euro? Ich glaube, ich müsste eigentlich noch deutlich mehr abzahlen. Warum wollen die überhaupt mein Auto? Kann ich dieses Geld irgendwie dazu nutzen mir einen neuen Neuwagen zu finanzieren, also das Auto in der Finanzierung sozusagen einfach austauschen? Muss ich darauf jetzt irgendwie reagieren?

Vielen Dank und liebe Grüße, SPF

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?