Versicherung Rechtsschutz

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ob hier ein Rechtsschutzfall bereits eingetreten ist oder nicht, spielt meines Erachtens keine Rolle.

Solch einen Fall, wie Sie ihn schildern, kann man nicht mit einem Zivilverfahren lösen, sondern mit einer Strafverfolgungsmaßnahme. Solche Schritte sind durch die Allgemeinen RechtsschutzBedingungen (ARB) vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Sie sind meines Wissens auch nicht versicherbar.

Ich empfehle Ihnen mit einem rechtskundigen Vertrauten Kontakt zu der örtlichen Polizei aufzunehmen und um Hilfe zu bitten. Das bringt mehr als jeder Zivilprozeß.

Erstens, wie bereits von anderen gesagt - bereits erkennbare und laufende Streitfälle werden nicht von RS-Versicherungen übernommen - es ist sogar üblich, erst Fälle zu akzeptieren, die mindestens drei Monate nach Abschluss entstehen.

Zweitens sind Beleidungs- und Verleumdungsklagen ohnehin in der Regel vom Versicherungsumfang ausgenommen - aus dem gleichen Grund:

Eine Versicherung soll einen Schutz vor einem überraschend eintretenden Schadensfall sein - nicht ein Rabatt auf laufenden Krach. Und was mit der deutschen Justiz passieren würde, wenn diese Versicherungen auch noch Zank unter Nachbarn finanzieren würden, kann man sich ja leicht ausmalen.

dortmunderjungs 13.01.2014, 22:15

Eine solche Versicherung ist doch gerade für Privatrecht gedacht. Sonst brauche ich son mist doch garnicht ! Ist doch Privat mit drin !!

0
bronkhorst 14.01.2014, 06:45
@dortmunderjungs

Dann empfehle ich mal die Lektüre der Bedingungen einer typischen Rechtsschutzversicherung.

0

Der Versicherungsfall ist ja bereits eingetreten. Somit besteht kein Versicherungsschutz.

dortmunderjungs 13.01.2014, 21:39

Jetzt ehrlich nicht ? ..was ist wenn ich das vorher erwähnte nicht berücksichtige ??

0

Das ist, als wenn Du ein brennendes Haus noch schnell gegen Feuer versichern würdest. - geht nicht. Wie Du richtig schreibst, der Ärger besteht ja schon länger, wo soll man da die Grenze ziehen?

dortmunderjungs 13.01.2014, 21:55

hmmm. Echt eine bescheidene Situation. Diese Dame ist so voller Hass , wenn mein chef mich nicht kennen würde wäre das vielleicht ganz anders ausgegangen! Was wäre denn , wenn mein Versicherungsvertreter mir schriftlich zusagt , das ich nach 3 Monatiger ruhephase , beim nächsten Vergehen gegen Sie vor gehen kann ? Ist das möglich ?

0
robe53 13.01.2014, 22:18
@dortmunderjungs

Das wird und darf der Vertreter nicht machen. Er ist lediglich Vermittler und nicht befugt solche Vereinbarungen ohne Zustimmung seiner Gesellschaft zu treffen. Falls er es dennoch macht haftet er selbst bzw. seine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung.

Finde Dich damit ab, dass Dir hier keine Versicherung und kein Vermittler helfen wird.

0

Wie soll hier eine Rechtsschutzversicherung helfen?

Der sinnvollere Weg wäre, diese Frau wegen übler Nachrede, Belästigung, bzw. Verleumdung bei der Kripo anzuzeigen.

Gruß Kematef

Was möchtest Du wissen?