Versicherung nicht bezahlt

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Im Schadensfall hast Du die Möglichkeit die Versicherung zu kündigen. Das hast Du wohl nicht getan....den Versicherungsbetrag wirst Du zahlen müssen........

Hattest Du denn eine korrekte Schadensmeldung zur Versicherung geschickt oder NUR die Rechnung ????

nene schon mit tathergang etc.

und ne antwort kam halt nie.

0
@Steven1990

Dann hättest Du dort mal anrufen sollen !!!! Du hast also jemandem einen Schaden zugefügt ????? Versuch die Angelegenheit doch mal telefonisch zu klären......ein persönliches Gespräch bringt Klarheit........

0
@BEAFEE

ja bei dem anwalt häng ich immer nur in der warteschleife.

hab denen zwar schon geschrieben, aber kam noch keine antwort.

und ja, ich habe versehentlich schäden an fremden eigentum verursacht.

und der handwerker der den schaden behoben hat, hat mir auch versichert das meine versicherung das abdeckt. und laut vertrag tu sie das auch. (hab selbst nochmal nachgeschaut)

btw: mir is nen schlüssel abgebrochen inner tür und musst halt nen schlosser kommen.

0
@Steven1990

Ich würde bei der Versicherung anrufen - nicht beim Anwalt.....

Danke für´s Sternchen......^^^^

0

Also, so eine Bewertung und dann auch noch bei so einer Antwort! Meine, für die, die sie noch lesen wollen. Eine Haftpflichtversicherung bezahlt Schäden, die ich anrichte und für die ich nach dem BGB zu haften habe. Eigene, wie hier, werden doch überhaupt nicht reguliert. Da stimmt doch etwas nicht und deshalb ich gehe davon aus, daß die Juristen in dieser Angelegenheit die besseren Karten haben und es für Dich nun teuer wird.

Abgesehen davon, dass du die rückständigen Beiträge schuldest, hast du natürlich auch die Kosten des von der Versicherung beauftragten Rechtsanwalts sowie ggf. weiterer Maßnahmen wie Gerichtskosten für Klage oder Mahnverfahren zu zahlen, da du dich in Verzug befindest. Das wird eine unnötig teure Angelegenheit, vermutlich wirst du es als Lehrgeld verbuchen müssen. Wichtig ist, dass du schnellst möglich die rückständigen Versicherungsbeiträge ausgleichst, denn die stehen dem Versicherer in jedem Fall zu. Wünsche dir viel Erfolg!

Hallo Steven1990,

wenn du mal in deine Versicherungsunterlagen hineinguckst, wirst du feststellen, dass im gesamten Kleingedruckten von Versicherungsbedingungen die Rede ist. Das allein macht schon deutlich, wer die Bedingungen stellt, bzw. nach wessen Bedingungen die Versicherungsfälle abgewickelt werden. Das gilt auch für die Schadensmeldungen, mit denen man seiner Versicherung einen Schaden meldet. Es wäre -zumindest meiner Kenntnis nach- die erste Versicherung, die auf eine bloße Vorlage einer Handwerkerrechnung gleich eine Regulierung, also die Zahlung des berechneten Betrages leistet. Wenn du deiner Versicherung eine Rechnung -was auch immer- vorlegst, kriegst du von 99 % aller Versicherungsunternehmen durchaus recht zügig Post, allerdings zunächst mal nur in Form einer von denen entworfenen formularmäßigen Schadensmeldung. Diese hast du, wenn du von der Versicherung Leistungen erwartest, vollständig und verständlich (was das Zustandekommen des Schadens angeht) ausgefüllt, zurück zu schicken. Wenn der Schadensfall tatsächlich noch in den Zeitraum fiel, für den du die Versicherungsbeiträge noch gezahlt hast, und die Leistungsvoraussetzungen nach den Versicherungsbedingungen erfüllt sind, würde die Versicherung wahrscheinlich auch leisten. Wenn du jedoch die Beitragszahlung eingestellt hast obwohl du die Versicherung bis dahin nicht gekündigt hattest und sie daher noch lief, bist du zur Beitragszahlung ohne Frage verpflichtet. Diese Nichterfüllung deiner Beitragszahlungspflicht ist für die Versicherungsgesell-schaft Grund genug, jede Leistung zu verweigern, und das m i t R e c h t. Laufende Versicherungsverträge bedingen die Zahlung der Beiträge. Zahlt man nicht, zahlt auch die Versicherung nicht. S o e i n f a c h i s t d a s !!!

Aber die Angelegenheit wird für dich noch teuer, da die Versicherungsgesellschaften im allgemeiinen wenig Humor zeigen, wenn der Versicherungsnehmer seiner Zahlungspflicht nicht nachkommt. Deshalb ist auch inzwischen der Anwalt tätig geworden. Der -da kannst du dich drauf verlassen- verfügt über die Mittel und Wege, die Zahlung der Beiträge von dir einzutreiben. Ob die Versicherung am Ende den entstandenen Schaden noch reguliert, ist dahin gestellt.

Ich habe den Eindruck, dass du die Angelegenheit von vornherein etwas zu lässig angegangen bist und nun die Konsequenzen tragen musst.

Eigentlich weiß jeder, dass es ohnehin nicht so leicht ist, Versicherungen zur Leistung zu bewegen, selbst wenn die Bedingungen klar erfüllt sind. Aber wenn man dann mit so wenig Engagement an die Sache herangeht und auch noch die Zahlung der Beiträge einstellt, braucht man sich über die Zurückhaltung der Versicherung, wenns ums zahlen geht, nicht wundern.

Mein Rat, zahle schnellstens die rückständigen aber fälligen Beiträge und versuche in einem vernünftigen Gespräch mit einem Versicherungsmitarbeiter die Angelegenheit noch einmal gütlich zu regeln und von deren Seite noch um etwas Nachsicht für deine mangelnde Zahlungsmoral zu erbitten. Vielleicht kriegst du die Kuh noch vom Eis, aber garantiert nur, wenn du dich mal richtig ins Zeug legst und ein anständiges Gespräch mit denen führst. Aber keinesfalls telefonisch sondern persönlich. Erstens erreicht man da mehr und zweitens kriegst du bei telefonischen Bemühungen schon allein wegen der üblichen Telefonate mit den überall eingerichteten "Callcentern" immer jemand anderen in die Leitung. Und niemand weiß, mit wem du irgendwann vorher telefoniert hast. Telefonisch kommt da nix bei raus. Nimm endlich den Kopf untern Arm und gehe hin, Bemühe dich, die Angelegenheit zu klären.

Ich habe Zweifel, ob dir das gelingt.

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

hotteb

Die Aufrechnung erwarteter Schadenzahlungen gegen Beitragsforderungen ist unzulässig. Eine Haftpflicht zahlt Schäden, die Du Dritten zufügst, das heißt, dass es sich um Ansprüche Dritter gegen Dich handelt und von daher sowieso nicht Du, sondern der Geschädigte einen Anspruch auf eine eventuelle Zahlung Deiner Versicherung hat. Du solltest also 1. die Inkassoforderung begleichen, denn sonst werden die Kosten (gerichtlicher Mahnbescheid etc.) nur noch höher, und 2. Dich einmal beim Versicherer erkundigen, wie der Sachstand hinsichtlich des von Dir gemeldeten Schadens ist.

naja da ich die rechnung ja schon bezahlt habe, hat da kein dritter anspruch drauf.

ich hab halt den schaden verursacht, nen handwerker gerufen und den dann auch direkt bezahlt.

0
@Steven1990

Und genau mit dieser Vorgehensweise hast Du wahrscheinlich Deine Ansprüche gegenüber der Versicherung verwirkt.

0
@Terrorpinguin

??? wie das denn bitte ?

ich hab nen schloss von ner tür kaputt gemacht. das musste direkt repariert werden, sonst wär ja keiner mehr rein und raus gekommen.

0
@Steven1990

Und? Dem Anspruchsteller steht nicht einfach nur mal so Geld zu. Es wird ihm sein Schaden ersetzt und den muß er eben beweisen. Kann er nicht, eben auch gut. Ist es ein Schloß aus dem Mietgegenstand, ist ganz allein der Vermieter zuständig. Diesbezügliche Schäden sind mit der Miete abgegolten, so jedenfalls der BGH.

0

Vielleicht ist deine Schadenmeldung ja noch in Bearbeitung; hast du überhaupt telefonisch nachgefragt, ob es angekommen ist? Um welche Zeiträume handelt es sich überhaupt ? Zahlung einfach einstellen ohne Kündigung ist unklug. Als Finanzwirt müsstest du sowas eigentlich wissen.

musst einen beweis haben das du 3 mal die rechnung an deine versicherung geschickt hast. nächstes mal die rechnung per einschreiben schicken. dann muss die versicherung unterschreiben das sie deine rechnung erhalten hat und du bekommst einen beleg. wenns schlecht läuft holen die sich ihr geld von dir außer du hast einen beweis, wie gesagt. warum hast du den nicht einfach angerufen und gefragt wieso die deine nachrichten ignorieren?!

Hattest Du deine Haftpflichtversicherung nicht bezahlt? Denn wie sollten die Dir sonst eine Mahnung per Anwalt über 180.00 Euro schicken?

Wenn deine Versicherung nicht bezahlt war, dann kannst Du Deine Forderung vergessen - denn dann sind die leistungsfrei, brauchen also nichts zu zahlen.

Aber die offenen Prämien können sie jederzeit bei Dir eintreiben lassen.

Andererseits muss eine Versicherung einen Scahden nicht einfach anerkennen, die können auch unter bestimmten Voraussetzungen eine Leistung verweigern.

Ein Schadensfall, egal ob reguliert oder nicht, gibt Dir allerdings das Recht zur Sonderküdigung. Aber die hättest Du dann auch schriftlich machen müssen.

les einfach den text oben.

ich hab nicht bezahlt nachdem die mich ignoriert haben. vorher hab ich artig bezahlt

0

du hast einen Vertrag mit denen abgeschlossen und bist verpflichtet zu bezahlen. Dagegen sind sie nicht verpflichtet jede Rechnung, die du ihnen zuschickst zu bezahlen, vor allem nicht, wenn die nicht den Bestimmungen entspricht. Hast du wegen der eingereichten Rechnung mit denen telefoniert, weißt du denn, warum sie nicht gezahlt haben?

Auch wenn man eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat, heißt da noch lange nicht, dass die alle Rechnungen bezahlen!! Schau mal in deinen Unterlagen nach, für welche Schäden sie aufkommen!!

ja die rechnung passt schon in die von der versicherung abgedeckten schäden.

und wenn ich denen schreibe, dann haben die mir auch zu antworten.

meiner meinung nach.

und nein ich habe da nicht angerufen, hatte genug anderes zu tun.

hab jetzt nur mal dem anwalt die sachlage erklärt. die haben sich aber bis jetzt auch noch nicht gemeldet.

0
@Steven1990

Quatsch! Ansprüche hat der Anspruchsteller zu stellen und mit dem muß sich die Versicherung absabbeln. Seit wann bestimmt der Versicherungsnehmer, was eine Versicherung zu bezahlen hat.? Also bitte!

0

Natürlich musst Du die Haftpflichtversicherung weiterzahlen. Und auch die Anwaltskosten etc.

Die Forderung der Versicherung steht fest, während Deine Ansprüche nicht feststehen. Zudem kannst Du sowas nicht einfach aufrechnen.

Das wird jetzt richtig teuer für Dich und Schutz hast Du auch nicht mehr.

ja wie gesagt, die schulden mir halt die 200 irgendwas euro aus der rechnung.

denn die fällt definitiv in einen zeitraum in dem ich bei denen versichert war und auch beiträge gezahlt habe. und ist auch ein im vertrag stehender tatbestand.

0
@Steven1990

Nein, das schulden sie Dir nicht. Du hast offensichtlich den Schaden nicht erst gemeldet, sondern gleich einen Handwerker beauftragt. Dann wird die Versicherung allein schon aus dem Grund die Regulierung verweigern.

0
@Terrorpinguin

Aber eigene Schäden werden doch sowieso nicht geordnet! Was soll bei der Versicherung also "meine" Rechnung? Wenn, dann doch die vom Gegner und ob der EURONEN bekommt, bestimmt doch nicht die Kundschaft. Kein Autofahrer zückt unter der Ampel seine Geldbörse, schmeißt umsich und hinterher hat die Versicherung nur noch zu bezahlen. So etwas gibt es, zumindest bei uns hier, nicht.!

0

Na, das war wohl von Dir etwas voreilig.

Deine Beiträge mußt Du zahlen, unabhängig von einer Regulierung deiner Schäden.

Könntest die Versicherung aber kündigen.

Im Zweifel benötigst du einen vollstreckbaren Titel gegen deine Haftpflichtversicherung.

Den hast du nicht?

...deine Versicherung wird sich jedoch einen gegen dich besorgen.

Was möchtest Du wissen?