Versicherung nachzahlung

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

die Familie hat einmal jährlich einen Fragebogen zur Überprüfung der Familienversicherung bekommen. Dort ist sinngemäß folgender Satz unterschrieben worden: "Bei Änderungen werde ich unverzüglich die Krankenkasse informieren." Die Scheidung ist eine Änderung in diesem Sinne.

Die Beiträge sind somit ab Rechtskraft der Scheidung nachzuzahlen. Ggf. mit der Krankenkasse über eine Ratenzahlung verhandeln.

Wenn man vom Jobcenter Arbeitslosengeld II (Alg II) bezieht, dann das Jobcenter über das Ende der Familienversicherung informieren (Kopie des Krankenkassenbriefes!). Dann zahlt das Jobcenter ab Beginn des Alg II die Krankenkassenbeiträge in voller Höhe.

Gruß

RHW

Hallo,

einfach mal googeln, z.B. BKK Wieland, Leistungen, Familienversicherung

Leider Fehlalarm - hier gibt's nur die Formulare hierzu! Dann eben mal nach der AOK dto. suchen ... und siehe da: http://www.aok.de/bayern/leistungen-service/familienversicherung-34019.php

PS: Familienversicherung geht nur bei verheirateten oder getrennt lebenden Ehepaaren, nicht jedoch bei geschiedenen!

Für die kostenfreie Familienversicherung müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. ua verheiratet oder getrennt lebend sein. ab dem Tag der rechtskräftigen Scheidung ist keine Familienversicherung mehr möglich.

hat denn niemand das Scheidungsurteil bei der Kasse eingereicht? riechen kann die Kasse es ja nicht. und eine funktionierende Glaskugel haben Kassen auch nicht.

die Kasse ist berechtigt die Beiträge einzufordern, weil es zum einen seit 2007 Versicherungspflicht in Deutschland gibt, d.h. ohne Versicherung sein gibts nicht mehr. die Krankenkasse darf sogar Beiträge einfordern die bis zu 4 Jahre zurückliegen.

von was hast du seit der Scheidung deinen Lebensunterhalt bestritten? ohne Einkünfte kannst du ja nicht gewesen sein? bei Bezug von Hartz IV hätte das Jobcenter die Beiträge übernommen.

Ich habe ein problem mit meiner ehemaligen Krankenkasse.

Nein.

Vor ca. 1 Jahr wurde ich von meinem ehemann geschieden. Dabei haben wir die familienversicherung beibehalten, indem er, meine kinder und ich versichert waren.

Wie soll das gehen? Ohne Trauschein seid ihr sozialrechtlich keine Familie mehr, ergo greift hier auch nicht mehr die FamV. Getrennt lebend wäre hingegen kein Hinderungsgrund, Scheidung jedoch schon.

Nun hat mich meine krankenkasse aufgefordert für 1 Jahr Beiträge nachzuzahlen,

Natürlich. Habt ihr ernsthaft erwartet, das fällt nicht auf?

weil das anscheinend nicht ok ist, wenn wir trotz scheidung immer noch zusammen versichert sind.

Wie man auf die Idee kommen kann, die FamV würde nach erfolgter Scheidung weiter bestehen, erschließt sich mir nicht.

Meine Frage: Muss ich die Beiträge nachzahlen?

Natürlich.

Da Ihr nach der Scheidung keine Familie mehr seid, könnt Ihr Euch auch nicht Familienversichern. Bei Bekannten von mir war auch die Situation mit der Scheidung und die Familienversicherung ging nur noch im Trennungsjahr, nach der Scheidung nicht mehr. Ich fürchte, dass Deine KK zu Recht die Beiträge fordert.

Da gehe ich mal von aus.Ihr seid geschieden und ab diesem Zeitpunkt ist meines Wissens jeder für seine KV selbst zuständig.

Was möchtest Du wissen?