Versicherung kurzfristig kündigen - möglich?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Eine Erhöhung von 20 EUR würde bedeuten, dass der bisherige Beitrag 400 EUR betragen hat und das wahrscheinlich für eine Privathaftpflichtversicherung. Wahrscheinlicher ist, dass der bisherige Beitrag bei 80 - 120 EUR liegt und da die Erhöhung nur 5 % beträgt, liegt der Mehrpreis bei ca. 4 - 6 EUR. Versicherungsmakler arbeiten auch nicht immer unabhängig. Sie haben in der Regel mit einer Gesellschaft Sonderkonditionen ausgehandelt und werden auch dann nicht bei einer anderen Gesellschaft z. B. die Privathaftpflichtversicherung eindecken können, auch wenn diese im Moment billiger ist. Wenn der Makler mit dieser Gesellschaft keine Vereinbarung = Rahmenvertrag hat, der ihm dann auch eine Provision zahlt, dann bringt er die Kunden halt naturgemäß auch nicht zur derzeit billigsten Versicherungsgesellschaft. Wovon soll er denn sonst leben? Zur Eingangsfrage: Auf der Rechnung steht immer, auf welcher Grundlage (Ziffer oder § der Bedingungen) eine Erhöhung vorgenommen worden ist. Dort ist dann auch immer genau und für Laien verständlich erläutert, wie eine Kündigung in einem solchen Fall abläuft. Im übrigen kann man nicht mit sofortiger Wirkung kündigen, wenn die Erhöhung in der Zukunft liegt, sondern frühestens zum Erhöhungszeitpunkt. Auch das ist in den Vertragsbestimmungen klar formuliert. Also, diese Frage hättest Du auch mit ein wenig Mühe selber klären können, denn lesen kannst Du ja offensichtlich.

Hallo, wichtig ist das im Kündigungsschreiben steht, Kündigung auf Grund der Beitragsanpassung oder Beitragserhöhung. Der Satz hiermit kündige ich die Versicherung erreicht nicht, da es sich ja nicht um die fristgerechte Kündigung handelt.

Wie schon gesagt können Sie die Versicherung auf grund Beitragsanpassung kündigen. Aber Achtung die Haftpflichtversicherung ist die wichtigste Versicherung überhaupt. Bei Neuabschluss unbedingt beachten das Forderungsausfalldeckung, Gefälligkeitsschäden und gemietete Sachen mitversichert sind.

Du kannst die Versicherung nach erhalt der nachricht innerhalb von vier Wochen kündigen.Wichtig ist hier das du aufgrund der Erhöhung mit sofortiger Wirkung kündigst.Wie schon erwähnt ist die Haftpflicht die wichtigste versicherung.Siehe zu das du ganz schnell eine neue hast mit den Klauseln:Forderungsausfalldeckung,Gefälligkeitsschäden,Mietsachschäden.Kostet zwar ein paar Euro mehr, kann aber im schadenfall sehr nützlich sein.Weil man sich ja immer ärgert wenn die Versicherung nicht zahlt. ;)

Hallo,

die Kündigung ist ohne weiteres möglich. Bitte beachte dass die Versicherungsgesellschaften (in der Regel)Zeit lassen die Kündigung zu bestätigen. Wenn Du Form- und Fristgerecht kündigst (hier aufgrund der Beitragsanpassung zur Fälligkeit dieser)muss die Gesellschaft nicht einmal eine Bestätigung versenden. Vergiss nur nicht rechtzeitig eine neue Vers. abzuschließen.

Hallo, es ist zwar ärgerlich wenn die Beiträge erhöht werden, aber es kann ja nur in geringem Umfang sein. Eine Erhöhung von vielleicht 20 Euro im Jahr max. Aber mal genau betrachtet: Wie bereits erwähnt ist die Haftpflicht mit eine der wichtigsten Versicherungen und wenn man jetzt mal ein Jahr lang 20 Euro zuviel zahlt - dafür aber abgesichert ist. Oder man hat keine Absicherung und im Haftungsfall haftet man mit seinem privaten Vermögen! Das kann in die tausende, ja hunderttausende gehen und man steht innerhalb von Sekunden vor der Pleite. Mein Tip: Suche einen Versicherungsmakler auf, der arbeitet unabhängig und treuhänderisch im Sinne seiner Kunden. ER kann vergleichen und aus der Vielzahl der Versicherungen die heraussuchen die den maximalen Schutz bietet und den günstigsten Beitrag erhebt. Hast Du weitere Fragen- schick mir einfach eine Nachricht - ich helfe gerne weiter.

Angebot des Wettbewerbs mit günstigerem Preis einholen, zum gewünschten nächstöglichen Beginn beantragen (Widerrufsrecht verbleibt auch hier binnen geszter Frist ab Erhalt der neuen Police), die bisherigen Versicherungen außerordentlich (fristlos) kündigen zum Ablauf des jetzigen Versicherungsjahres - und gut ist's.

Die Frist beginnt mit Erhalt des Schreibens, das hat mit dem jeweiligen Einzug des Geldes nichts zu tun.

Das habe ich gehofft. DANKE!!!

0

Also Erhalt des Schreibens = Datum, wann es im Briefkasten lag, nicht, wann man es in den Händen hält :-)

0

Hallo Blitzbube,

Du gibst ein Blödsinn von Dir. Schau Dir mal die Rechtsstellung eines Maklers an.

.... Der Versicherungsmakler ist ein unabhängiger Versicherungsvermittler, der auf der Seite seine Auftraggebers (Kunde, Mandant, Versicherungsnehmer) steht und dessen Interesse er wahrzunehmen hat. Der Makler ist nicht vornehmlich Berater. Der Versicherungsmakler zählt nicht zur Außendienstorganisation der Versicherungsgesellschaft....

Übrigens habe ich schon viele Leute kennengelernt, die mit und bei Versicherungsverträgen aus dem Internet, weil die wissen und können alles, gnadenlos auf die Nase gefallen sind.

Was möchtest Du wissen?