Versicherung gekündigt wie wird ausgezahlt

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, üblicherweise kann man das selbst bestimmen, wohin und wie ausgezahlt werden soll. Es gibt aber Unternehmen die machen es grundsätzlich per Scheck, andere grundsätzlich per Überweisung. Das kann man nicht zwingend bestimmen.

In diesem Fall empfehle ich gleich für den Montag Morgen einen Anruf beim VR unter der in dem Anschreiben angegebenen Rufnummer. Man wird Dir dort sicherlich schnell und unbürokratisch helfen weil ja Dein Schreiben bereits vorliegt. Dies ist sicherlich der schnellste und beste Weg.

Also spielt es keine Rolle das ich ein ganz anderes Konto angegeben habe . Geht das die Vers nichts an oder wie darf ich das verstehen?

0
@Ode2078

Grundsätzlich kann man unterschiedliche Konten angeben. Dabei können aber folgende Probleme auftreten:

der empfänger könnte damit einer Schenkung unterliegen und aufgrund der Höhe der zu bezahlenden Versicherungssumme könnte es unter die Bestimmungen der Geldwäsche fallen. Auf jeden Fall muss der Versicherer eine Kontrollmitteilung machen, an wen ausbezahlt worden ist. Deswegen mein Vorschlag es mit dem zuständigen SB telefonisch zu klären/besprechen.

0
@VersBerater

Es dreht sich glaub um ca. 1800 Euro dürft kein Problem sein oder? Was meinst du mit kontrollmitteilung? Was ist das genau?

0
@VersBerater

Also nochmal damit ich es besser verstehe. Das Konto bzw. das was ich in der Kündigung geschrieben habe juckt den Versicherer garnicht? Die machen was sie wollen? Ich muss mich jetzt wenn ich nicht Anrufe überraschen lassen wie und wo das Geld landet obwohl ich im schreiben darum gebeten habe es auf des Konto mit der Nr: xxxxx zu überweisen?

0

Und Sie kennen ernsthaft eine Versicherung, die den Rückkaufswert einer Lebensversicherung per Scheck auszahlt? Also das wäre wirklich sehr ungewöhnlich

0
@SgtMiller

Also nochmal damit ich es besser verstehe. Das Konto bzw. das was ich in der Kündigung geschrieben habe juckt den Versicherer garnicht? Die machen was sie wollen? Ich muss mich jetzt wenn ich nicht Anrufe überraschen lassen wie und wo das Geld landet obwohl ich im schreiben darum gebeten habe es auf des Konto mit der Nr: xxxxx zu überweisen?

0

Mir musste die Generali mal einen HPV Schaden ersetzen, habe damals einen Scheck zur Verrechnung bekommen.

Und wie lange hat es am Ende gedauert bis du dein Geld hattest weil ich jetzt auch bei Generali meine Altersversorgung gekündigt habe und mir die Rückkaufswerte hole 

Problem mit Versicherung (Geld wurde ausgezahlt und soll wieder zurück)

Hallo,

Meine Versicherung hat mir im August diesen Jahres ein Verrechnungsscheck an mein alten Arbeitgeber geschickt und an mich weitergeleitet.

Jetzt fast 3 Monate später soll ich das Geld zurück überweisen. Laut Brief ist es ein Ausgleich meines Guthabens nach dem ich gekündigt habe. Was schon ein paar Monate zurück lag.

Angeblich handelt es sich um ein versehen und das Geld steht mir nicht zu. Das Geld existiert schon gar nicht mehr. Gibt es eine Frist in welchem Zeitraum die Versicherung agieren muss, damit sie ihr Geld wieder bekommt? Dieser Fehler fällt ihnen recht "früh" ein.

...zur Frage

Volksfürsorge/ Generali Vertriebsassistent?

Hey zusammen,

habe ein Jobangebot von der Generali Versicherung als Vertriebsassistent bekommen. Vertriebsassistent= Angestellter Außendienst, 15 monatige "Ausbildung" um den Versicherungsfachmann zu erlangen, Bruttogehalt knapp 2000€ . Habe mich im Netz etwas schlau gemacht und wurde auch des Öfteren mit dem Unternehmen Volksfürsorge, welches von der Generali geschluckt wurde konfrontiert. Weitere Suchergebnisse ergaben auch schlechte Berichte über das Angestelltenverhältnis bei der ehem. Volksfürsorge. Begriffe wie - Provisionsrückzahlung bei Ausscheiden, - Festgehalt wird nach 15 Monatiger Ausbildung geringer bzw erlischt komplett .. sind nicht untypisch. Das ganze verunsichert mich nun extrem zumal o.g auch nur in Verbindung mit der Volksfürsorge gebracht wird- die es ja heute nicht mehr gibt!

Meine Frage: Schlummert im Unternehmen Generali immernoch dieser Volksfürsorge- Gedanke, dass man Mitarbeiter ständig unter Druck setzt und nur zum Nachteil des Mitarbeiters agiert?? Ich muss dazu auch erwähnen, das o.g Berichte aus dem Jahre 2010 bis 2013 stammen. Meint oder Wisst ihr, ob oder wie das heute gehandhabt wird als VA bei der Generali?

Über Informationen oder Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen ansonsten allen einen schönen Abend.

Nette Grüße

...zur Frage

Kann man einen Scheck bar auszahlen lassen?

Habe einen Scheck bekommen.

Bin bei der Deutschen Bank. Kann man so einen Scheck sofort bar auszahlen lassen und muss man warten bis das Geld auf das Konto eingeht?

...zur Frage

bekomm ich den Restwert nach dem Unfall von jedem ausgezahlt?

Ich hatte letzte Woche einen Unfall mit Totalschaden. Nun wurde ein bestimmter Restwert ermittelt. Ich sollte damit zu Händler gehen, die mir mein Auto mit diesem Wert abkaufen. Nun, bekomme ich diesen Restwert von jedem Händler ausgezahlt??? Oder zahlt das auch die Versicherung??? Danke

...zur Frage

Zuflussprinzip ALG 2 umgehen?

Hallo zusammen, ich habe bisher bei einem Zeitarbeitsunternehmen gearbeitet und meinen Monatslohn immer zum 15. des Folgemonats bekommen. D.h. den Lohn für Februar dann am 15. März usw. Jetzt wurde ich gekündigt, da mein Einsatzunternehmen die Stelle gestrichen hat. Mein Arbeitsvertrag wird zum 31.05 gekündigt. Da ich weniger als 12 Monate gearbeitet habe, habe ich kein Anrecht auf ALG, sondern auf ALG II. Den Antrag stelle ich nächste Woche für bzw. ab dem Monat Juni.

Jetzt bekomme ich im Juni (15.06) den Lohn für Mai ausgezahlt. Nach dem Zuflussprinzip müsste mir das Jobcenter dieses Einkommen für Juni anrechnen, auch wenn der Lohn für den Monat Mai ist. Jetzt habe ich mir überlegt, ob ich das damit umgehen kann, indem ich mir schon im Mai für den Monat Mai einen Abschlag von meinem Arbeitgeber auszahlen lassen würde. Somit floss das Geld vor dem Juni auf mein Konto und sollte somit nicht anrechenbar sein. - Funktioniert das? Hat jemand von euch schon Erfahrung damit gemacht? Für eure Antworten bedanke ich mich schon einmal recht herzlich.

...zur Frage

Rückzahlung der HDI - KFZ - Versicherungsbeiträge - DAUER

Hallo :)

Ich habe mich im August bei HDI Regensburg versichert. Und zwar eine KFZ - Versicherung. Da ich aber allerdings auch schon wieder (aufgrund von Problemen), mein Auto wieder abmelden durfte, kündigte ich zusätzlich außerordentlich (berechtigt)...

Die Kündigung wurde Ende August, sowie die Abmeldung regestriert. Man sagte mir, ich bekäme (da ich 2x gezahlt hatte = 14Tage nach Vertragsschluss, muss man schon mal extra zahlen) einen Beitrag zurückerstattet...

Dann habe ich von meiner Bank eine Mitteilung bekommen, dass eine Lastschrift nicht eingelöst wurde (da mein Konto nicht gedeckt war, ich nehme alles Geld immer runter, was unnütz drauf rumliegt...) und zwar von: HDI!!! Die wollten doch tatsächlich den KFZbetrag abbuchen - obwohl ich mein Auto abgemeldet UND gekündigt habe! Da war ich erst mal fassungslos - nun gut - es ist ja nichts passiert. Ich rufte an und man sagte mir, das wäre nicht schlimm, das wäre blos die "Maschinerie", da konnte man noch nichts machen. Außerdem kann man mir NICHT sagen, wann ich meine Rückzahlung erhalte - eine Telefonnummer des Buchhalters bekam ich auch nicht... Ich habe recherchiert und schlechte Rezesionen über HDI gelesen...

Meine Frage: Wer hat genauso Erfahrungen gemacht. Rege ich mich viell. zu schnell auf? Es ist meine erste Abmeldung und Kündigung gewesen... Und wann bekommt man in der Regel ein Schreiben der Versicherung mit einem "Scheck" bzw. der Bestätigung, dass man einen gewissen Betrag zurückkriegt?

Ich muss leider jetzt los - lese aber später die Antworten und bedanke mich schon mal! :)

LoveHidalgo

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?