Versicherung bei Werkstudent + Hiwi (über 80h/Monat) während Urlaubssemester und allgemein

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Für den speziellen Fall eines Werksstudenten kannst du dich schon mal hier in dem Link informieren: http://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/jobben.php

Vor allem auf der Seite 4, III. Mehr als geringfügige Jobs dürfte auf dich zutreffen!

Ein gravierendes Problem hast du bei deinem Nebenjob: du bist mehr als 20 Wochenstunden tätig und verlierst damit den Studentenstatus mit allen Folgen wie Wegfall des Kindergeldes, da du ja in der Hauptätigkeit Arbeitnehmer bist und nicht mehr ordentlicher Studierender usw.

z.B. gilt dann folgendes: "Ordentlich" studiert Ihr insbesondere dann, wenn Ihr angesichts Eurer tagtäglichen Beschäftigung überwiegend als Studierende und nicht als Arbeitnehmer anzusehen seid. Dies wird an zwei Kriterien fest gemacht: der wöchentlichen Arbeitszeit (siehe Abschnitt 20-Stunden-Regel für Jobs in der Vorlesungszeit) und der überwiegenden Beschäftigung in einem Zeitraum von einem Jahr (siehe Abschnitt 26-Wochen-Regel für Jobs mit mehr als 20 Wochenstunden in einem Zeitraum von einem Jahr).

Die Immatrikulation ist also notwendige, nicht aber alleinige Voraussetzung dafür, das Werkstudentenprivileg in Anspruch nehmen zu können.

Hallo,

wenn man während eines normalen Semesters (kein Urlaubssemester, keine Semesterferien) eine Arbeitnehmertätigkeit mit mehr als 20 Stunden pro Woche aufnimmt, wird man als Arbeitnehmer in der Sozialversicherung pflichtversichert. Dies gilt auch, wenn man bisher in der PKV versichert war. Ausnahmen gibt es u.U., wenn die Beschäftigung auf maximal 2 Monate befristet ist.

Wenn man als Student im Urlaubssemester in einer Arbeitnehmerbeschäftigung mehr als 450 Euro brutto verdient, wird man ebenfalls als Arbeitnehmer in der Sozialversicherung pflichtversichert. Dies gilt auch, wenn man bisher in der PKV versichert war.

Grundlage:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/3_Fachbereiche/02_arbeitgeber_steuerberater/01_betriebspruefdienst/02_publikationen/03_rundschreiben/2004/2004_07_27_Anlagen.html

Gruß

RHW

Was möchtest Du wissen?