Versicherung bei spontanen Fahrten mit anderen Autos

8 Antworten

Bei Abschluss des Versicherungsvertrages hast du die Möglichkeit, einen oder mehrere Fahrer explizit einzutragen. Tust du es nicht, gilt die Versicherung für alle Fahrer.

Fährt ein nicht eingetragener Fahrer und verursacht einen Unfall, wird die Haftpflichtversicherung zwar erst einmal alle Unfallfolgen bezahlen, anschliessend allerdings aufgrund der Verletzung der Vertragsbedingungen versuchen, über Regressforderungen das Geld zurückzubekommen.

Nein, Regressforderungen keine, aber rückwirkende Beitragsangleichung und ggf. eine Vertragsstrafe in Höhe von 40-200 % eine Jahresprämie.

Dies betrifft aber nur den VN, nicht den Fahrer. Was die Fremdschäden betrifft, darf die Versicherung diesbezüglich keinerlei Forderungen an den Fahrer stellen.

1
@Eichbaum1963

Nachdem ich mich grad nochmal durch die Definition "unberechtigter Fahrer" vs. "nicht angegebener Fahrer" gewurstet hab, gebe ich Dir recht.

0

Das kommt vor allem auch auf die Situation an. Zum Beispiel der Fall mit der Mitfahrgelegenheit. Du bist eigentlich nur Mitfahrer, dem Fahrer wird aber jetzt plötzlich z.B. schwindelig und deshalb fährtst du weiter. Das ist absolut zulässig.

Wenn die Versicherung so abgeschlossen wurde, dass auch andere mit dem Fahrzeug fahren dürfen, dann ist es sowieso kein Problem.

Wenn nur ein Fahrer eingetragen ist bzw. nur Fahrer einer bestimmen Altersklasse und ohne gewichtigen Grund (siehe mein Beispiel oben) jemand anderes damit fährt, dann müsste die Versicherung für einen Schaden nicht aufkommen bzw. wird erstmal dafür aufkommen, den Versicherten dann aber in Regress nehmen (können).

Bei nur kleineren Schäden wird da meiner eigenen Erfahrung nach aber meistens nicht so genau geschaut und geprüft.

Eine private Haftpflicht deckt dieses Risiko auf gar keinen Fall

Grundsätzlich ist das Fahrzeug versichert. Die Haftpflicht tritt sogar ein, wenn das Fahrzeug gestohlen wird, und ein unbeteilgter Dritter wird bei einem Unfall geschädigt.

Eine spezielle Fahrerhaftpflicht gibt es nicht. Wenn du ein geliehenes Auto kaputt fährst, haftest du persönlich dem Besitzer. Ansonsten ist es sein eigenes Risiko, wenn er das Fahrzeug verleiht.

Soll ich die Fahrgemeinschaft auflösen?

Hallo,

Ich und 3 weitere Arbeitskollegen haben eine Fahrgemeinschaft gebildet, da wir alle aus dem selben Ort kommen und im gleichen Geschäft tätig sind und somit jeden Tag zur arbeit hin und zurück fahren. Ich bin der jüngste (20) und kann mir zurzeit noch kein Auto leisten und leihe es daher manchmal von meinen Eltern wenn ich dran bin mit dem Fahren. Jedes mal wenn ich Fahrer bin werde ich kritisiert warum ich noch kein eigenes Auto habe und das ich sehr schlecht Auto fahren kann. Meistens machen sie mich nervös und sagen wie ich fahren und schalten soll usw. Ich gebe zu ich bin manchmal sehr unsicher bei dichten Verkehr. Habe aber schon selbst 2 Jahre den Führerschein und wurde sonst nie kritisiert, im gegenteil, meine Freunde sagten sogar ich kann sehr gut fahren. Soll ich mit denen weiterhin eine Fahrgemeinschaft bilden oder habt ihr gute Sprüche?

...zur Frage

Darf ich mit dem Auto meines Opas fahren?

Hallo ich habe nachher Praktischeprüfung. Nun habe ich kein eigenes Auto bin aber schon 18! Das Auto meiner Mutter gehört eig. meinem Opa nur fährt sie damit da mein Opa nicht mehr fahren darf. Das Auto hat eine spezielle Versicherung für fahrer ab 40.... d.H. eig dürfen nur fahrer Ü 40 damit fahren. Haftpflicht versichert bin ich auch nicht, darf ich fahren? danke

...zur Frage

KFZ Versicherung! darf jemand anderes mein Auto fahren?

ich bin bei meiner KFZ versicehrung als einziger Fahrer auf mein auto angemeldet. Kann ich denoch Freunde damit fahren lassen?

...zur Frage

Unfall Mitarbeiterparkplatz welche Versicherung?

Hallo, ich bin beim Parken auf den arbeitsparkplatz gegen ein Auto gefahren. Welche Versicherung schreitet da ein? Hat die Arbeitsstelle was damit zu tun? Oder geht das nur an beide Versicherungen vom Fahrer?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?