Versicherung Abgeschlossen viel höherer Beitrag als vereinbart?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

zunächst mal müsste man wissen, um was für eine Versicherung es sich handelt und was genau vereinbart war (Zahlungsweise, Beginn, Vertragslaufzeit, sonstige Umstände).

Wenn die wirklichen (echten) Voraussetzungen anders sind als im Antrag, kann der Versicherer die Prämie ändern. Daraufhin wird eine geänderte Versicherungspolice dokumentiert, in der alle Änderungen gesondert hervorgehoben werden müssen und eigentlich auch von jedem Versicherer werden (Prämie, sonstige Voraussetzungen). Beispiel KFZ - Versicherung:

Sie beantragen eine KFZ - Versicherung und geben die SF - Klasse (Schadenfreiheitsklasse) 9 an. Es ergibt sich eine Prämie von 35,-€ im Quartal.

Der Versicherer fragt bei Ihrem Vorversicherer die SF - Klasse schriftlich an. Dieser antwortet Ihrem neuen Versicherer, dass Sie letztes Jahr einen Unfall hatten oder früher eine Sondereinstufung bekommen haben und überträgt den "ehrlichen" Schadenfreiheitsrabatt von beispielhaft "SF 5".

Wenn die Vertragsnummer des Vorversicherers z.B. nicht stimmt oder der Vorvertrag gar nicht auf Ihren Namen lief (und kein "TB 28 - Formular" ausgefüllt wurde), muss der neue Versicherer Sie sogar vorläufig erst einmal auf "SF0" stufen.

Daraufhin erstellt der neue Versicherer eine geänderte Police mit dem neuen - hier logischerweise höheren - Beitrag.

Hier hatten Sie die Möglichkeit, 2 (bei Sachversicherungen) oder 4 (bei Lebensversicherungen Wochen nach Erstellung der Police plus 3 Tage Postweg, diesem Vertrag zu widersprechen.

Die KFZ - Versicherung ist hier nur ein kleines Beispiel, man bräuchte hier schon genauere Details um eine vernünftige Antwort zu geben.

Bitte auch die Police einmal durchlesen, wie oben beschrieben stehen die Änderungen dort oder es gab sogar eine zweite Police (Änderung).

Gruß DerGehrke

In dem beschrieben Fall stimmt ja irgendwas nicht. Wie kann es sein das du 35 Euro auf dem Antrag stehen hast, dann aber so ein abweichender Betrag bei dir abgebucht wird.

Du hast doch auch eine Police bekommen, was steht denn da drin? Die sollte man natürlich nach Erhalt kontrollieren.

Kläre das am besten mit deinem Vertreter. Wenn er sich nicht einsichtig zeigt und die Sache regelt, wende dich an die Beschwerde und Schlichtungsstelle in Bonn.

Leider sind die Widerrufsfristen schon verstrichen. Du kannst versuchen, den Vertrag wegen arglistiger Täuschung anzufechten (Verjährung 10 Jahre). Es ist aber fraglich, ob sich der Versicherer darauf einläßt. Ich würde mich mit dem Vermittler kurzschließen und ihn zur Rede stellen. Das geht natürlich nicht bei Online-Abschlüssen. Du kannst Dich aber auch bei der Versicherungsaufsicht in Bonn beschweren: Die genaue Anschrift findest Du auf dem Antrag oder in den Versicherungsbedingungen.

Mit freundlichen Grüßen friburgensis

DH, sehr gute Antwort ! HG DerMakler

0

Schlechte Antwort!1 - Ohne weitere Angaben kein Urteil möglich.

0

Man kann den Abschluss widerufen. Aber könnte es denn sein , dass die 35 € ein Monatsbeitrag war und der Versicherer auf Vierteljahresbeitrageszahlung umgestellt hat ? Dann wäre kein Widerufsrecht mehr möglich, denn dafür wäre die Frist versäumt. Solange nicht bekannt ist um welche Versicherung es sich handelt, kann zu einer vorzeitigen Kündigung nicht geraten.

35 Euro? 44 Euro?

Die Unterschrift ist jedenfalls gültig, ob der Vertrag gültig ist, müsste geklärt werden. Die Widerrufsfrist ist allerdings schon lang verstrichen.

Pianokater. Sehr richtig. Im allerschlimmsten Fall auf das Konto "Eigene Fehler die ich begangen habe" stillschweigend verbuchen. Es soll sowas eben auch geben. Jajaaaaaaaa!!!!!!!!!

0

Welcher Betrag denn nun? 35 oder 44 Euro?

Vielleicht stand da monatlich, dann würde es ja fast stimmen. Ansonsten kannst du dich an den Vertreter wenden und um eine Erklärung bitten. Da du aber schon 6 Monate anstandslos gezahlt hast, dürfte es schwierig werden, deswegen vorzeitig aus dem Vertrag zu kommen.

Endlerguppy. Sofort schriftlich beanstanden. Kopie vom Vertrag beilegen. Um Stellungnahme bitten. Nur wenn dies nicht hilft weitere Massnahme ergreifen.

35 oder? Was nun?

Was steht in der Police? War der Betrag monatlich gemeint und nur vierteljährlich markiert?

Mehr Inofs dann kann man evtl. auch helfen!!!

Was möchtest Du wissen?