Versicherung- will nicht zahlen bzw. ersetzen,

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Versicherung hat Recht, das kann nicht von der Gabel kommen. Vielleich hatte das Display schon vorher einen Knacks. So oder so, wenn die Versicherung nicht zahlt, musst du halt abnickeln, wenn dir dein Kumpel wichtig genug ist!

??? Und was bitte hast Du damit zu tun, wenn der Anspruchsteller nun keine Leistung bekommt? Sei doch froh, daß deine Versicherung dem Anspruchsteller nicht glaubt und wenn jetzt der Staatsanwalt kommt, fallen doch die kumpeligen Zeugen um wie die Mucken. Viel Glück.

kannst du mir deine Aussage vielleicht nochmal verdeutlichen ?

ich habe das handy unabsichtig beschädigt falls du es falsch verstanden hast

0
@Teddy0911

???? Na und? Der Anspruchsteller muß das doch belegen und das kann er wohl nicht und somit bist Du doch raus aus der Nummer. Deine Versicherung bezahlt nicht und gut ist, oder? Rege dich doch nicht auf, wenn die Juristen sagen, lieber Kunde, Sie haften hier nicht und es kommt auch genau deshalb von uns kein Geld. Alles doch ganz einfach.

0

Dann sei froh, dass die Gabel niemandem ins Auge geflogen ist, das wäre teuerer geworden. Die medizinische Behandlung hättest du dann auch selbst bezahlen müssen.

Wie kommst du darauf, dass eine Versicherung für euren Unsinn zahlt, den ihr ABSICHTLICH veranstaltet.

Der Schaden ist nicht absichtlich erfolgt, sondern fahrlässig. Zumindest, wenn man der Schilderung des Fragestellers glauben möchte.

Und bitte unterlasse doch deinen moralisierenden Tonfall!

0
@Jenny991

es war wede absicht noch fahrlässig!

Das Handy war nicht in der Wurf richtung ;)

es ist unglücklich in die Richtung abgesprungen und da kann ich ja nichts für.

naja ich dachte ich kriege hier etwas genauere Sachinfos von Leuten die Ahnung haben. Aber eure Antworten sind weder Hilfreich noch Sachlich ;)

deswegen bitte ich DerHAns,Jenny991 nicht um weitere antworten.

0
@Teddy0911

Doch, das nennt man fahrlässig. Man wirft nicht mit Gabeln.

Eine Haftpflichtversicherung zahlt nur bei leicht oder grob fahrlässigem Verhalten.

Könntest Du tatsächlich nichts dafür, dann wärst Du dafür auch nicht haftbar zu machen, sprich: Deine Versicherung müsste nicht zahlen.

2
@DerHans

Ich Frage mich wovon manche träumen , wenn man mit Gabeln rum wirft ist das wohl eindeutig Vorsatz, mann wollte vielleicht das Handy nicht explizit treffen aber man hat in Kauf genommen das durch diese Aktion irgend etwas kaputt geht. Denn kein normaler Mensch wirft mit Gabeln.

1
@Jenny991

In welchem Tonfall ich schreibe, ist meine Sache. Wenn jemand so einen haarsträubenden Unsinn schreibt, muss er sich nicht wunder, wenn er wegen versuchten Betrugs angezeigt wird.

2
@DerHans

Ja, aber es muß eine Absicht beim Zerstören des Handys nachzuweisen sein.

Und die Gabel wurde nun mal nicht in der Absicht das Handy zu zerstören geworfen.

0
@Sun23

Vorsätzlich wäre es nur dann gewesen, wenn er bewusst das Ziel verfolgt hätte, dass er das Handy zerstört. Wenn er es billigend in Kauf genommen hätte, wäre es grob fahrlässig gewesen. In diesem konkreten Fall spricht man ganz klar von fahrlässigem Verhalten, da er es weder beabsichtigt noch billigend in Kauf genommen hat (hierbei geht es darum, ob ihm bewusst war, dass es mit großer Wahrscheinlichkeit passieren kann!!)

0
@Sun23

Vorsätzlich wäre es nur dann gewesen, wenn er bewusst das Ziel verfolgt hätte, dass er das Handy zerstört. Wenn er es billigend in Kauf genommen hätte, wäre es grob fahrlässig gewesen. In diesem konkreten Fall spricht man ganz klar von fahrlässigem Verhalten, da er es weder beabsichtigt noch billigend in Kauf genommen hat (hierbei geht es darum, ob ihm bewusst war, dass es mit großer Wahrscheinlichkeit passieren kann!!)

0

Die Haftpflichtversicherung zahlt tatsächlich solchen Unfug.

Die Gabel wurde nicht mit der Absicht geworfen, das Handy zu zerstören. Damit ist es kein Vorsatz, sondern nur fahrlässig.

Sofern sich das tatsächlich genau so zugetragen hat, dann ist die Versicherung zur Leistung verpflichtet.

1
@Menuett

Ich danke dir, wenigstens einer der sachgemäß auf meine Frage antwortet.

0
@Menuett

Ne aber die Gabel wurde mit absicht geworfen und damit wurde vorsätzlich gehandelt und ein Schaden billigend in Kauf genommen. Sowas fällt unter die Kategorie bedingter Vorsatz und ist immer ein Auschluss

0
@Sun23

Nein, ist es nicht. Und ich habe lange genug bei Versicherungen gearbeitet, um das zu beurteilen.

0

Der Hans.

denkst du echt in bin so blöd und werfe jemanden ne Gabel ins gesicht !?

ich habe drauf geachtet wo ich hin werfe.

ich bitte dich drum , was dir bestimmt auch in der Zukunft helfen wird, dich noch mal mit Sachverhalte zu beschäftigen. wie man sie analysiert und wie man ein Bezug zu einem Sachverhalt ( gegebenfalls als Antwort) niederschreibt ;)

0
@Teddy0911

Die Antwort vom Versicherer hast du doch schon. Du kannst ja Deckungsklage einlegen.

1
@Teddy0911

Hallo, Teddy, ja ich denke tatsächlich, dass du so blöd bist, hier die Leute für dumm verkaufen zu wollen. Aber wie bereits gesagt, wenn du Geld genug für einen Anwalt hast, kannst du es ja ihm zahlen, anstatt deinem obskuren Freund.

0

Mir kommt es auch sehr unrealistisch vor, dass der Schaden von der Gabel herrühren soll. Insoweit kann ich die Versicherung verstehen, zumal die Mehrzahl der Handy-Fälle bekanntermaßen getürkt sind!!!!

In diesen Angelegenheiten ist der Versicherungsnehmer in der Beweislast, dass der Schaden wie geschildert eingetreten war. Die Aussagen der Kumpels wertet die Versicherung offensichtlich als Gefälligkeitsaussagen. Da die Schilderung der Versicherung nicht schlüssig erscheint lehnt sie ab - nun bist Du wieder am Zug.

Du kannnst die Versicherung auf Zahlung verklagen. Dabei kommen dann die 5 Kumpeln als Zeugen in´s Spiel. Das Gericht wird die Zeugenaussagen eher zu Deinen Gunsten werten - wenn die Kumpels vor Gericht noch dazu stehen. Der Schuss kann auch nach hinten losgehen und Du sitzt wegen Versicherungsbetruges auf der Anklagebank!

Ist das sie Sache wert??????

was soll ich deiner Meinung nach tun ?

Es ist so passiert. Ich hätte auch sagen können es ist mir runter gefallen oder so was viel plausibler klingt, aber ich bleibe bei der Wahrheit.

Nun ist es aber so, dass ich das Handy nicht selber ersetzen will/kann .

wofür habe ich eine Versicherung ?!

0
@Teddy0911

Du siehst ja selbst, wie die Antworten auf Deine Frage hier ausfallen - ich sage mal vorsichtig: die Mehrzahl zeigt ungläubiges Staunen.

Warum soll Dir eine Versicherung, die den Schaden dann auch noch bezahlen soll, mehr glauben als die GF-Gemeinde?

Es ist nun mal objektiv gesehen eine "unglaubwürdige" Schadensursache. Dass hier die Versicherung erst einmal nicht bezahlt ist völlig verständlich. Das musst auch Du einsehen.

Wenn sich der Fall tatsächlich so zugetragen hast bleibt Dir nur die Möglichkeit einer Deckungsklage über einen Anwalt. Oder Du versuchst es erst einmal ohne und forderst den Versicherer zur Zahlung bis zu einem fest genannten Termin auf und weißt ihn darauf hin, dass Du die Angelegenheit einem Anwalt übergeben wirst, falls das Geld nicht bis zum genannten Zeitpunkt auf Deinem Konto eingegangen ist. Hierzu noch der HInweis, dass der Geschädigte - falls es sich um einen Totaaklschaden handelt - nur Anspruch auf den Zeitwert, also kein neues Handy, hat. Ansonsten die Reparaturkosten.

0
@Teddy0911

Zunächst mal die Frage, wie alt das Handy ist. Lohnt sich das Ganze überhaupt? Ist das Handy schon mehrere Jahre alt, hat es eh keinen hohen Restwert mehr. Weiter: wenn es tatsächlich so passiert ist, dann setze noch mal ein Schreiben an den Versicherer auf und benenne die Zeuge, lasse die vielleicht sogar unterschreiben. Drohe mit einer Ombudsmann und ggf. Bafin Beschwerde. Das wären die nächsten Schritte ;-)

0

Offen gesagt, finde ich deine Story auch eher unglaubwürdig. Wenn die Gabel vom Sofa abprallt, hat sie nicht mehr genügend Energie, um ein Display zu beschädigen. Die gesamte Energie des Wurfs wurde ja vom Sofa absorbiert.

Aber wie dem auch sei. Es hilft wohl nur der Weg zum Anwalt.

Das ist richtig, dann wird es richtig teuer. Hoffentlich.

1
@DerHans

Ich habe lediglich um Hilfe gebeten oder Tipps.

nicht um dumme Kommentare von ahnunglosen ;)

0

Es ist aber nun mal Fakt das es so passiert ist .

ich saß auf dem Bett vor mir zwei meter entfernt ungefähr das Sofa

hab die Gabel gegen die Lehne geworfen und die Gabel springt nach rechts ab Oben auf handydisplay ist es aufgeschlagen .

es war ein recht fester wurf da ich wollte das die Gabel dort auch landet und ist dabei wie erwähnt unglücklich nach rechts abgesprungen und oben (direkt oben) auf dem Handy display drauf.

Also habe ich keinerlei Möglichkeiten?

und was ist mit meinen Zeugen die bei dem Vorfall dabei waren ?

Die haben es ja alle gesehen !!

0
@Teddy0911

Dann kommt ein Gutachter.

Ich glaube auch nicht daran, dass nach dem energiefressenden Aufprall auf den Sofa, die Gabel noch genug Wucht hätte, das Handy zu beschädigen.

Wenn es physikalisch nicht möglich ist, dann helfen auch keine Zeugen.

0
@Menuett

Im Zusammenhang mit Handys sind die Versicherer es mittlerweile echt Leid. Da wird auch jeder Betrugsversuch zur Anzeige gebracht.

Jedes Mal wenn es neue Modelle gibt, häufen sich solch obskuren Vorfälle.

0

Was möchtest Du wissen?