Versichert oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das müsste dann ein Wegeunfall sein, da du ja zu dem fremden Betrieb im Auftrag von deiner Firma fährst, um deine Tätigkeit dort auszuüben. Solltest du auf dem Weg einen Unfall haben musst du unbedingt sofort deinen Arbeitgeber darüber informieren und bei einem Arztbesuch ebenfalls sofort sagen, dass es sich um einen Wegeunfall handelt. Dies muss dann der Berufsgenossenschaft von deiner Firma gemeldet werden.

quizmaster2595 03.12.2013, 22:49

Vielen Dank :) !

0
YolandaChelsea 03.12.2013, 22:57
@quizmaster2595

Frag doch mal bei dir in der Arbeit nach, wie es da geregelt ist. Vielleicht gibt es ja da auch spezielle Versicherungen

Wenn du allerdings gegen die Straßenverkehrsordnung verstößt (z. B. Tempo, Vorfahrt, etc.) bleibst du selbst darauf sitzen, dein Arbeitgeber kann dich nicht dazu zwingen gegen diese zu verstoßen…

0

Für welchen Schaden?

Für den an der Planke kommt Deine Kfz-Haftpflichtversicherung auf.

Für den an Deinem Auto, falls vorhanden, Deine Vollkasko, ansonsten Du selbst (evtl. kannst Du da bei der Steuer was absetzen).

Hallo quizmaster2595,

als erstes müsste geklärt werden, welche Art von Schaden Du meinst. Redest Du von einem Sach.- oder Personenschaden ?

Personenschäden: (ich gehe jetzt nur von dir aus)

Für den entstandenen Personenschaden wird die Berufgenossenschaft aufkommen, da es sich um einen Arbeitswegeunfall handelt. Sollten weitere Personen einen Schaden davontragen (z.B. Beifahrer, Mitfahrer) kommt deine KFZ - Haftpflichtversicherung dafür auf. ( nur für die weiteren Personen)

Sachschaden:

Die beschädigte „ Planke „ , wird von deiner KFZ - Haftpflichtversicherung bezahlt.

Den weiteren Schaden wie z.B. ein defektes Scheinwerferglas, wird sofern vorhanden von deiner Teilkasko übernommen.

Der Bleckschaden am eigenen Fahrzeug fällt unter die Vollkaskoversicherung.

Solltest Du in deinem Vertrag keinen Rabattschutz eingeschlossen haben, führt das Ganze zu einer SFR- Belastung (außer Teilkasko).

Wie Du leicht erkennen kannst, wirst Du also mit ins Boot genommen.

Der einzige Trost bei der Sach wäre, dass Du die Möglichkeit hättest, den Schaden bei deiner Steuererklärung geltend zumachen und wenigstens die Selbstbeteiligung anzusetzen, da es ein Arbeitswegeunfall war.

Na dann hoffen wir doch mal, dass wir hier nur einen rein theoretischen Fall durchgesprochen haben. ;-)

Viele Grüße und ein Unfallfreies fahren.

kommt drauf an. Wenn das Auto vollkasko versichert ist, zahlt deine Versciherung den Schaden am Auto. Ansonsten wenn du meinst die Firma zahlt den Schaden, dann irrst du.

Was möchtest Du wissen?