versetzung eines zeitsoldaten

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo... gehe mal auf die Seite der bundeswehr vieleicht findest du dort nähere Informationen bzw. schau im Telefonbuch nach einem Kreiswehrersatzamt in deiner Nähe... die können dir zu Standorten auch weiterhelfen... Viel Glück

vielen dank das ging aber schnell mit dem ausland macht er sich keine sorgen,ich kenn jetzt zwar nich den genauen grund dafür aber er sagt das es ihm nich pasaieren kann.und weil ich mir da schon sorgen mache,will ich es nich so genau wissen.

weiß denn vlt jemand von euch wo man sich genau auskünfte holen kann,wo es weitere sani-zentren gibt hier bei uns in der nähe???

ich hab das netz durchsucht aber das was ich suche spuckt die suchmaschine nich aus und auch im forum bin ich nich fündig geworden...

Würde mich an die Vertrauensperson wenden bzw. den Vertreter im Personalrat, wenn es eine personalratsfähige Dienststelle ist.

Besondere Rücksicht nimmt man bei der Bundeswehr auf familiäre Belange nicht; nach meinen Erfahrungen.

Mein Freund will Polizist werden.Versetzung,...?

Hallo zusammen,

ich habe ein paar Fragen. Und zwar möchte mein Freund sich nächstes Jahr als Polizist bewerben. Während der Ausbildung wäre er dann unter der Woche weg, dass ist mir bewusst. Er hat gesagt, dass wenn er mit der Ausbildung fertig ist, dass er dann einen Versetzungsantrag stellt und mit Glück wieder in die Nähe von unsrem Zuhause kommt. Wie lange dauert dass denn bis so ein Antrag durch ist? Und wie wahrscheinlich ist es dass es klappt mit der Versetzung? Ich habe einfach Angst dass wir uns zu wenig sehen. Mit ihm mit könnte ich auch nicht, da ich zu der Zeit selbst eine Ausbildung anfange. Ich habe leider keine wirkliche Ahnung wie dass alles läuft und wie weit er dann letztendlich weg ist und das macht mir auch ein wenig Angst.

...zur Frage

Kann ich vor Dienstantritt bei der Bundeswehr schon/noch einen Versetzungsantrag stellen?

Der Freund meiner Tochter hat sich voraussichtlich für 4 Jahre bei der Bundeswehr verpflichtet. Nach der Grundausbildung ( er kommt aus NRW) in Bayern geht es für 3 Jahre und 9 Monate als SANITÄTER nach Sachsen. Bei der Musterung wurde er gefragt, wo er eingesetzt werden kann. Der Junge antwortete unüberlegt: Deutschlandweit. Er bereut diese Aussage inzwischen und findet aber für sich keinen Weg da wieder rauszukommen und "leidet" still vor sich hin. Er möchte erst mal abwarten und bei der Grundausbildung (ab 01.10.15) mal nachfragen...... Hat er irgendwie eine Chance auf Versetzung im Vorfeld? Danke!!!

...zur Frage

Versetzung Bundeswehr? ? Hilfe?

Hallo Zusammen,

meine Frage bezieht sich auf Versetzung bei der Bundeswehr und hoffe das mir jemand par Tipps gibt, die Versetzung schnellst möglich durchzubekommen. Es geht darum das ich mich Heimatnah Versetzen lassen möchte da meine Freundin Schwanger ist und ich für sie da sein möchte, wenn es soweit ist. Dann gibt es noch den Ex Freund von ihr der sie Tyrannisiert, in form von bei ihr auf Arbeit auftauchen, ihr Droh Nachrichten zu schicken und sein Profil wieder zu löschen, sie im Parkhaus aufzusuchen und sie so sehr festzuhalten das sie blaue flecke am Arm hat. Sie traut sich auch nicht zu Polizei zu gehen aus Angst, da sie früher, wo sie mit ihm noch zusammen war, von ihm geschlagen wurde usw... Ich empfehle ihr ganze zeit schon zur Polizei zu gehen , aber sie lässt sich nicht dazu überreden und hinter hier Rücken möchte ich es nicht tun da es die Sache wahrscheinlich verschlimmert. Es nimmt mich natürlich alles Physisch alles mit und will halt schnellst möglich Heimat nah versetzt werden. Meine Frau Hauptmann meint das dauert alles und es muss ein Dienstposten frei sein. Was kann ich tun? Zählt das nicht als Härtefall? oder kann man sich nicht beim Arzt ein schein holen aus Physischen gründen , muss der Soldat heimatnah stationiert werden ?

...zur Frage

Wie kann man eine Versetzung bei der Bundeswehr verhindern?

Hallo Zusammen, mein Freund ist Soldat auf Zeit bei der Bundeswehr im Sanitätsdienst. Er hat seinen freiwilligen Grundwehrdienst Zuhause in Berlin gemacht, wurde dann für 3 Jahre nach Ulm versetzt. Da es ihm dort nicht so gut gefallen hat (kam mit der anderen Mentalität nicht klar, dadurch kaum soziales Umfeld aufgebaut, hatte starkes Heimweh) schrieb er einen Antrag auf heimatnahe Verssetzung. Dem wurde auch stattgegeben und er durfte zurück nach Berlin. In Berlin absolvierte er über die Bundeswehr eine 2 jährige Weiterbildung für den Operationsdienst und arbeitete im Bundeswehrkrankenhaus. Die Weiterbildung hat er nun mit Note 2 abgeschlossen. Bereits im August hat er nachgefragt, wie es nach der Weiterbildung weitergeht. Er bekam nur die Antwort: Es gibt noch keine Planung.Im Oktober hieß es vom Hauptmann: Er soll sich schon mal auf Ulm einstellen, da die Planung sei, ihn dort hin zurück zu versetzen. Er stellte dann einen Antrag auf Planungsänderung, welcher immer noch nicht bearbeitet wurde. Dann hieß es irgendwann, er kann ein Weiteres Jahr in Berlin bleiben, muss aber nächstes Jahr einen Auslandseinsatz machen, was vollkommen ok für ihn wäre. Am Montag bekam er den Bescheid, unabhängig von dem Antrag auf Planungsänderung, ab 1.1.17 in Ulm dienen zu müssen. Für uns ist das ein Weltuntergang, wir haben Familie in Berlin geplant, wollen heiraten, haben eine gemeinsame Wohnung.... Mein Freund ist am Boden zerstört, kann kaum mehr schlafen, hat somatische Beschwerden seit dem Bescheid, er ist einfach am Ende. Die Versetzung wäre dann bis Ende seiner Dienstzeit 2025. Wir wissen, dass er damals dafür unterschrieben hat, überall in ganz Deutschland flexibel sein zu müssen, Auslandseinsätze wären auch ok für ihn. Aber 800 km von Zuhause für die nächsten 9 Jahre dienen zu müssen ist schon sehr sehr familienunfreundlich! Was hat er für Möglichkeiten, die Versetzung zu umgehen, oder vielleicht sogar komplett die Bundeswehr zu verlassen? Danke für euren Rat, Sabrina

...zur Frage

Bundeswehr Versetzung Laufbahnwechsel Unteroffiziere?

Hallöööchen, ich hab da mal so ein paar Fragen im gleichen zusammen Hang ich hoffe ihr könnt mir helfen. Und zwar: Ich bin FWDL23 (DZE: 28.02.2017) bei den Gebirgsjägern (W) und möchte zu den Sanitätern. Ich habe leider nur einen Hauptschulabschluss, möchte aber dennoch bei der Bundeswehr bleiben, weil es einfach schon immer mein Traum ist dort zu sein. Eine Versetzung habe ich geschrieben und ging Wie üblicherweise natürlich nicht durch! Bewerbungen für zivile Ausbildung beim DRK habe ich auch geschrieben nur fängt das natürlich dann erst im Oktober 2017 an und 7 Monate nur blöd rum sitzen möchte ich ganz und gar nicht. Jetzt habe ich mir (im Dienstsport) das Kreuzband gerissen und werde bald operiert. Meine Truppenärztin hat mich auch Gebirgsjäger untauglich geschrieben aber meinte sonst alles andere kann ich ohne Probleme machen. ( Sie wollte auf "Sanitätdienst" hinaus). Und da ich ja jetzt so lange weg war/bin hab ich ein ganz schlechtes Gefühl, ich denke mittlerweile können die mich dort gar nicht mehr ausstehen, sport War ich nie die beste aber ich hab immer mein bestes versucht zu geben! Also das War jetzt mal von mir, jetzt kommen meine Fragen: 1.Kann man die Laufbahn(Unteroffizier) in eine andere TSK während der Bunderwehrzeit so einfach wechseln? 2. Können die mein Zeugnis schlecht ausfallen lassen nur weil sie mich evtl. nicht leiden können ? 3. Ist es überhaupt so einfach wie es immer klingt, Unteroffizier nur mit Hauptschule zu werden ? 4. Was für Möglichkeiten stehen mir noch offen bei der Bundeswehr zu bleiben, um zum Sanitäter zu kommen? 5. Kann ich evtl. Mein FWDL verkürzen um dieses Jahr noch eine Ausbildung zu machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?