Verschuldet und Alleinerziehende Mutter? Staatliche Hilfe?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Mit 1800 € netto bekommst du natürlich KEINE staatliche Hilfe,

Selbstverständlich kann der Staat nicht für private Schulden aufkommen.

Jede Hilfe würde aber indirekt bedeuten, dass der Staat auf Umwegen deine Schulden zahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst ja nur die Schulden übernommen haben, für die du seinerzeit auch unterschrieben hast.

Suche schnellstmöglich eine Schuldnerberatung auf (Wartezeit), die werden versuchen, mit deinen Gläubigern einen Vergleich zu schließen, ansonsten bleibt dir der Weg über die Privatinsolvenz. Da du bereits einen festen Job hast, ist dieser Weg wohl der beste.

Und suche dir keine Wohnung, für die 50% deines Budgets drauf gehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Umschuldung. Schuldnerberatung...., um die monatlichen Raten zu verringern. Gläubigern die Pistole auf die Brust setzen, so nach dem Motto: "Wenn ihr nicht mit euren Forderungen runter geht, dann gehe ich in Privatinsolvenz."

Du wirst von keinem Amt einen Zuschuß bekommen, um deine Schulden bezahlen zu können. Das ist allein deine Sache. Auch für den Umzug wirst du vermutlich nichts bekommen, weil du ausreichend verdienst.

Du mußt dir auch keine Wohnung von 1200 € leisten, es geht mit paar Abstrichen auch billiger.

Bei Wohngeld kannst du mal den Wohngeldrechner deiner zukünftigen Gemeinde aufrufen und die entsprechenden Daten eingeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast mit Kindergeld 2200 Euro. Ich glaube nicht, dass Du da noch Geld vom Staat bekommst.

Du kannst neuerdings Unterhaltsvorschuss bis zum 18. Geburtstag der Kinder beantragen.

Mehr fällt mir nicht ein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst halt schauen, eine günstigere Wohnung zu bekommen, die du auch finanzieren kannst, notfalls eben etwas länger in der jetzigen Wohnung bleiben. Und den Kredit, da musst du mit der Bank sprechen, um die Raten zu reduzieren. 

Zuschüsse gibt es bei deinem Einkommen leider keine, das ist deutlich zu hoch und der Kredit wird nicht angerechnet.

Bei Anwalt für die Scheidung könnte Prozesskostenhilfe möglich sein wegen des Kredites. 

Und für deine Kinder (für den 17 Jährigen leider nur kurz) kannst du ab Juli 2017 beim Jugendamt Unterhaltsvorschuss beantragen bis zum 18. Lebensjahr, so lange du nicht erneut heiratest. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Wohnung ist viel zu teuer, wird Dir auch die Wohngeldstele sagen. Für die Schulden melde Privatinsolvenz an, lass Dich beraten bei der Schuldnerberatung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wohngeld kannst du beim Amt für Grundsicherung beantragen. Wegen der Schulden würde ich eine Schuldnerberatung aufsuchen.

Vielleicht ist die Privatinsolvenz eine Lösung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man könnte Rat bei einer Schuldnerberatung suchen. Diakonien u. Caritas haben dies z. B.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?