Verschuldet, kein Job, keine Krankenversicherung keine Wohnung! Wo find ich HILFE?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Anhand der Höhe der Steuerschulden ist anzunehmen, dass diese aufgrund Schätzungen wegen Nichtabgabe von Steuererklärungen erfolgte. Da solltest du doch einmal schauen, in wie weit diese Forderung nicht möglicherweise bereits verjährt ist. Gemäß § 228 AO beträgt die Verjährungsfrist fünf Jahre. Alternativ wäre zu prüfen, wie sich die Schuld zusammensetzt, basiert ein erheblicher Teil aufgrund Säumniszuschläge, kann ein Antrag auf Niederschlagung gestellt werden.

Zu den „anderen“ Forderungen seitens der Gläubiger kommt es darauf an, wie alt sind diese und ob die bereits tituliert sind. Wenn über Jahre erfolglos Zwangsvollstreckungsversuche unternommen wurden, lässt sich leichter mit den Gläubigern über einen Teilerlass verhandeln.

Um das Schuldenproblem in den Griff zubekommen, entweder selbst mit viel Energie an die Sache rangehen oder sich kompetente Hilfe holen. Hole dir doch zunächst einen Beratungshilfeschein vom Amtsgericht und schildere einigen Rechtsanwälten dein Problem, immer aber vor dem Gespräch denen mitteilen, dass du zunächst eine kostenfreie Auskunft wünschst. Den beratungshilfeschein gibst du erst dem Rechtsanwalt, indem du das höchste vertrauen setzt. Erkundige dich auch hier einmal nach Hilfemöglichkeiten; http://www.adn-sb.de/

Zur Beendigung der Wohnungslosigkeit zunächst ein Wohlfahrtsverband, Caritas, Diakonie etc. aufsuchen, beraten lassen und als Ziel diese Adresse gegenüber dem Jobcenter als Meldeanschrift benennen zu können.

Beim Jobcenter Antrag auf Hilfe zum Lebensunterhalt stellen und schnell eine Wohnung im Rahmen der kommunalen Richtlinien suchen – anschließend deren Kostenübernahme mit Jobcenter absprechen. Nicht versäumen beim JC auch einen Antrag auf Erstausstattung der Wohnung stellen.

Wenn vorgenanntes von die angeleitert wurde, dann bemühe dich um einen Job.

@helmutgerke, ganz großes Kompliment für diesen hervorragenden Beitrag, man erkennt sofort den Fachmann.DH

0

danke, SelmaKiss2012 für den "Stern"

0

Ich würde zu Schuldenberatung gehen. Die helfen dir auch bei Ämtern Geld zu beantragen und sagen dir wie es weiter geht. Die kümmern sich echt gut um einen. Ein Freund von mir hatte ähnliche Probleme wie du und der war bei der Schuldenberatung.

Danke für die Antwort ! Leider sollen dort die Wartezeiten zwischen 6 und 9 Monaten liegen :(

0
@SelmaKiss2012

Beim JobCenter musst du nur deine "Mittellosigkeit" durch einen Kontoauszug belegen. Dann kannst du eine Soforthilfe (auch in bar) beantragen. Dazu musst du nur etwas Wartezeit in Kauf nehmen.

0

Paritätischer Wohlfahrtsverband vermittelt gezielte Hilfe.

Die hätte längst eingesetzt, wenn du dich rechtzeitig darum gekümmert hättest. Obdachlosigkeit soll eigentlich auf alle Fälle verhindert werden.

Was möchtest Du wissen?