Verschreibung von Krankengymnastik bei Parkinson

2 Antworten

Hallochen. Ich bin Übungsleiterin für Reha-sport, Bereich Neurologie und habe in meinen

Gymnastikgruppen überwiegend Parkinsonbetroffene.. Es gibt für den Reha-Sport das

Formular 56 (Antrag auf Kostenübernahme für Reha-Sp.). Da braucht der Arzt, sinnvoll ist ein

Neurologe nur entsprechend ankreuzen, es belastet nicht sein Budget.. Meine Leute bekommen immer gleich120 Einheiten bewilligt. Ist allerdings eine Gruppengymnastik, was dann auch das soziale Miteinander fördert. Es gibt dann außerdem noch ein Formular

für Stimm- un. Sprachtraining (Logopädie). Sollte der Neurologe auch kennen. Allerdings kann ich nicht mit Bestimmheit sagen, wie das bei Bettlägerigkeit ist. Wir haben einen

Mann mit Rollstuhl in der Gruppe und mehrere, die schlecht beweglich sind. Die werden dann auf einem Stuhl mit in die Gruppe integriert und "mitbewegt". Da ich selber auch

parkinsonbetroffen bin, weiß ich, wie wichtig die Gymnastik ist. Ich hoffe, ich konnte irgendwie helfen. Ich wünsche jedenfalls alles Gute.. 

Hallo wilaubach!
Ob der Hausarzt das darf, diese Frage kann ich auch nicht so ohne weiteres beantworten. Das viele Hausärzte so etwas tun müssen, um auch ihren anderen Patienten gerecht zu werden, das weiß ich, denn sie sind an eine Budgetierung gebunden.
 

Parkinsonkranke gehören  in die Hände eines Facharztes, noch mehr, wenn sie in diesem Stadium sind, dass ihnen sogar die Pflegestufe 3 genehmigt worden ist.
Bitte, ich möchte damit niemanden Vorschriften machen, aber diese Krankheit gehört mit zu den tückischsten überhaupt. Es heißt nicht umsonst, jeder hat seinen eigenen Parkinson und es gibt viele, sehr viele Möglichkeiten, wie sich dieser Parkinson zeigt. Allein schon diese Vielfältigkeit ist ein Grund mehr, sich in die Hände eines Facharztes zu begeben, denn hier wird spezielles Wissen abverlangt. Bei allem Respekt vor dem umfassenden Wissen, über welches die Hausärzte verfügen, dem können sie nicht gewachsen sein.


Der Neurologe hat viel mehr Möglichkeiten, dieser Krankheit etwas,  zusammen mit dem Patienten, entgegenzusetzen. Bei einem Neurologen bekommt man als Parkinsonkranke/er auf jeden Fall die Rezepte für die Krankengymnastik, die immer wieder, dann außerhalb des Regelfalls, fortgesetzt werden können.
Im übrigen verstehe ich nicht ganz, wenn die Krankengymnastik und Lymphdrainage so dringend angeraten wurde, warum hat dann nicht die Sozialabteilung dieser Klinik sich schon von vornherein darum bemüht, dass es mit der Krankengymnastik auch wirklich klappt, sie haben doch da sehr weitreichende Möglichkeiten und ich kenne es nur so, dass diese auch zum Wohle des Patienten eingesetzt werden.

Sollte der Klinikaufenthalt noch nicht so lange her sein, dann wenden Sie sich doch noch einmal dorthin und bitten um Unterstützung, ich bin sicher, dort bekommen sie Hilfe.
 

elek 1505
 

danke wir haben einen Termin beim Neurologen nur ist es schwierig alle

5 wochen dort hinzu fahren in der Verordnung heißt es ja  außerhalb des Regelfalls denn laut Krankekasse kann dies am Ende abgezogen werden.

das glaubt aber der Hausarzt nicht.Wir haben von der Klinik einen Neurologen

empfohlen bekommen der sich speziel mit dieser Krankheit auskennt und

selbst in dieser Klinik beschäftigt war. danke für die Antwort

 

Neurologen

0
@wilaubach

Hallo wilaubach!
Ich freue mich, dass ein Neurologe die Behandlung Ihrer Frau übernommen hat, weil das die Chance bietet, dass es Ihrer Frau doch mal wieder besser gehen wird.

Was ich nicht so richtig verstehe, ist das alle 5 Wochen dort hinfahren! Neurologen machen auch Hausbesuche und es ist Ihr gutes Recht, das auch einzufordern. Außerdem, wenn der Neurologe die Behandlung übernommen hat, dann muß er selber das Rezept für die Krankengymnastik ausschreiben.

Die Neurologen haben gerade für uns Parkinsonkranke nicht so eine Budjetierung und sollte dieser Neurologe, der die Behandlung übernommen hat, weiter im Krankenhaus praktizieren, dann ist es nicht der Richtige, dann werden Sie sich nochmal nach einem anderen umsehen müssen, denn ein Hausarzt kann diese Behandlungen, die wir Parkis benötigen, wirklich nicht verschreiben, das sprengt sein Limit.
Liebe Grüße elek1505
 

0

DRINGEND! Kostenerstattungsverfahren bei Zusatzversicherung?

Meine Krankenkasse wo ich versichert bin führt kein Kostenerstattungsverfahren für eine Psychotherapie durch. Allerdings habe ich noch Zusatzversicherungen bei einer anderen Krankenkasse, unteranderem für Heilpraktiker, d.h. dort habe ich bis jetzt z.B. Krankengymnastik bezahlt bekommen. Wie ist das dann bei dem Kostenerstattungsverfahren für Psychotherapie? Wird das von denen auch übernommen???

...zur Frage

Ich würde gerne für meinen Vater so eine Art Treuhandkonto einrichten von dem er jeden Monat ein Taschengeld ausgezahlt bekommt?

Mein Vater leidet seit einigen Jahren an Parkinson und es wird leider immer schlimmer. Er hat meiner Meinung nach die Übersicht über seine Finanzen und Ausgaben verloren. Jetzt wird er bald sein Haus verkaufen in dem er lebt. Meine Sorge ist, dass wenn er das Geld des Hauses hat relativ leicht ein Betrugsopfer werden kann und so sein komplettes Geld verlieren könnte und in der Armut landet. Meine Idee wäre, dass er eine gute Summe jeden Monat ausbezahlt bekommt mit dem er komfortabel Leben kann, aber keinen Zugriff auf das restliche Geld hat. Im Internet bin ich leider nicht so Richtig fündig geworden. Vielleicht hat ja jemand so etwas selber schon mal gemacht?

Prinzipiel wäre mein Vater auch offen für so etwas.

...zur Frage

Meine Mutter hat Parkinson eine zitterkrankheit weis jemand was man dagegen machen kann oder für einen gewissen Zeitraum?

...zur Frage

Was sagt man zum Arzt wenn man sich auf parkinson testen lassen will?

Ich würde mich gerne auf morbus parkinson testen lassen.. Wie sage ich das am besten zum Arzt bzw der arzthelferin am Telefon Ich weiß nicht so wirklich wie man das sagen soll ...

...zur Frage

Kann eine gesetzl. Krankenversicherung die Kostenübernahme für eine stationäre Psychotherapie ablehnen?

Die stat. Psychotherapie wurde durch den ambulant behandelnden Therapeuten bei der GKV beantragt, da nach Einschätzung des Therapeuten und des Patienten eine ambulante Weiterbehandlung derzeit nicht ausreichend ist. Die stationäre Therapie soll in einer Fachklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie erfolgen. Nun stellt sich die Frage, ob die GKV die Kostenübernahme dafür ablehnen kann und wenn ja, wie häufig das vorkommt. (Ist das eher die Ausnahme oder passiert das regelmäßig?) Vielen Dank!

...zur Frage

Dringend! : Was soll man zu Krankengymnastik tragen?

HEy Leute, ich gehe zum erstenmal zur krankengymnastik wegen meinem rücken und ich wollt halt fragen was man da tragen soll..

 

Danke! LG WoderfulGirl123

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?