Verschrecketen Wellensittich zähmen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du hast es genau richtig angefangen, indem du seine Nähe nicht vermieden hast. Du bist ihm trotz seiner Angst nah gekommen und hast ihm gezeigt dass nichts Schlimmes passiert. Schlecht ist allerdings, dass jetzt bereits ein halbes Jahr vergangen ist. Es wäre besser gewesen sofort etwas zu unternehmen. Doch noch ist nicht alles verloren. 

Stell den Käfig so hin, dass der Vogel fast immer ganz nah bei dir ist. Zum Beispiel in die Nähe deines Bildschirms oder deiner Tastatur. Der Vogel wird eine Weile Angst haben, sich aber dann beruhigen. Kein Lebewesen kann lange Angst haben. Sie vergeht von ganz allein, selbst in wirklich lebensbedrohlichen Situationen vergeht sie irgendwann.

Hat dein Vogel sich an deine Nähe gewöhnt, leg die Hand auf den Käfig. Wenn er nicht mehr aufgeregt ist, steck die Hand in den Käfig und halte sie ganz ruhig. Er wird sich auch daran gewöhnen. 

Wenn er so weit ist, kannst du die Hand im Käfig auch langsam und vorsichtig bewegen. Irgendwann kannst du auch Futter auf der Hand anbieten. Aber es sollte kein Allerweltsfutter sein, sondern schon etwas Besonderes. Ich habe meinem immer ausgetriebene Hirse angeboten. Auf dieses Grünzeug war er unglaublich scharf. So bald er das Futter nimmt, hast du gewonnen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Karlajfdgh
18.01.2017, 19:15

Vielen Dank für die Tips !! :)

1

Bitte Kauf dir einen zweiten Vögel wenn du zwei hast trauen sie sich mehr und machen sich gegenseitig Mut 😊Sie werden dich jetzt nicht als ihr bester Freund akzeptieren aber sie werden bestimmt zutraulich mit ganz ganz viel Gedult und Kolbenhirse 😊Du schaffst das 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt drei Indikatoren die dir helfen können:

1. Ein Partnervogel, und das sofort. Wellis sind hochsoziale Schwarmvögel und brauchen die Sicherheit anderer Artgenossen um Vertrauen zu fassen.

2. Besondere Leckerchen, z.B. rote Hirse, weiße Hirse, Möhren oder Golliwoog.

3. Zeit, Zeit und nochmals Zeit. Setz dich zu den Vögeln, rede mit ihnen, biete ihnen Leckerchen an. Lass ruhig mal das Radio oder den TV laufen, wenn du nicht da bist, so lernen sie das Stimmen nichts schlimmes sind. Der TV bewegt sich dazu auch noch, was zusätzlich helfen kann.

Bedenke aber bitte: Vögel werden nicht immer zahm. Wenn das der einzige Grund ist, aus dem du die Tiere hast, dann gib sie ab. Man kann Wildtiere nicht zwingen den Menschen als Freund zu akzeptieren.

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst der Partner. 

Der Vogel fühlt sich so wohler und sicherer. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen zweiten Vögel ganz viel Gedult und Hirse und was sie sonst noch so mögen und viel mit Ihnen sprechen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alleine hätte ich auch Angst, ein Zimmer voller Riesenaffen zu betreten. ;-)

Jeder Vogel braucht einen Artgenossen. Dann wir er mutiger und ruhiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest zunächst ein altes Wellensittichbuch zum Thema: "Der zahme Wellensittich " lesen.

Dort findest du alles notwendige Wissen dazu.

Je jünger der Vogel, desto bessere Chancen bestehen für eine erfolgreiche Zähmung.

Hähne werden eher zahm als Hennen.

Das Zähmen eines einzelnen Wellensittich gelingt besser als die Zähmung  von mehreren Vögeln.

Wellensittiche sind nicht alle gleich - je nach Veranlagung werden manche eher zahm - andere niemals.

Mit besten Grüßen

gregor443

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FluffyPaws
19.01.2017, 10:16

So jetzt langsam ist gut. Unter jedem Welli-Post verbreitest du dieses Halbwissen.
Das empfohlene Buch ist der letzte Mist. Die neuste Auflage müsste von 1983 sein, daran erkennt man schon die Aktualität. Hier wird sicherlich einfach empfohlen den einsamen Welli im Minikäfig zu belassen bis er den Menschen "erträgt" und das ist einfach nichts anderes als Tierquälerei. Früher so gängig, ist das heute um Weiten überholt.

Mit dem Alter des Vogels hat es rein gar nichts zu tun, wie zahm er wird. Der einzige Indikator ist sein Charakter.

Hähne werden definitiv nicht immer schneller zahm als Hennen, nochmals auch hier: Charakterfrage.

Eine Einzelhaltung von hochsozialen Schwarmvögeln zu empfehlen ist in meinen Augen eine deutliche Anstiftung zur tierquälerischen Haltung!

2
Kommentar von gregor443
19.01.2017, 13:00

Willst du einen Naturwissenschaftler belehren? Dann können wir gern zum Thema: "Ethologie des Wellensittichs" ein Streitgespräch führen.

0

Was möchtest Du wissen?