Verschleppte Nierenbeckenentzündung?

3 Antworten

Hat Dein Hausarzt die Nierenbeckenentzündung diagnostiziert? An Deiner Stelle würde ich zum Urologen gehen, der auch für eine Blasenentzündung zuständig ist. Wenn Du weiterhin diffuse Schmerzen hast, wird er Dich wahrscheinlich zu einem Nephrologen schicken. Auf alle Fälle sollten solche länger andauernde Beschwerden von Fachärzten behandelt werden.

Eine Diagnose kannst Du erst nach einer gründlichen Untersuchung stellen. In Deinem Fall könnte die Nierenbeckenentzündung chronisch geworden sein. Dann sind die Symptome nicht mehr so stark, dafür gibt es aber langfristig einen bleibenden Organschaden.

Bevor Du irgend ein weiteres Antibiotikum nimmst, musst nach einer antibiotikafreien Zeit von mehreren Tagen Dein Urin untersucht werden. Dazu gehört neben den Standarduntersuchungen eine Untersuchung, um welchen Erreger es sich handelt und gegen welche Antibiotika er sensibel ist.

Ungezielt eingesetzte Antibiotika fördern die Bildung von Erregerresistenzen (Unempfindlichkeit der Krankheitskeime). Sowie dieser Test läuft, kann das wahrscheinlich wirksame Antibiotikum verordnet werden. Sobald das Testergebnis vorliegt, muss u. U. die Medikation korrigiert werden.

Okay, dankeschön.. Kann ich da trotzdem einfach zu meiner Hausärztin gehen oder muss ich da extra zu einem Urologen oder so?

0

Ich habe nicht "sowas", würde aber wieder zum Arzt gehen.

Darf man Wassertabletten einfach so einnehmen?

Was würde passieren wenn man jeden Tag eine Wassertablette einnehmen würde obwohl man die nicht braucht? Weil meine Schwester hat die wassertablette verschrieben bekommen falls sie dicke Beine bekommt, ab und zu kommt's so. Und sie meint sie muss jeden Tag eine einnehmen. Das darf man doch nicht oder? Ich weiß Grad bloß nicht wie die heißen, also welche sie hat.

...zur Frage

Ziehen, Krämpfe in der Blase?

Hallo, ich habe seit ein paar Wochen wenn nicht Monate ein ziehen nach dem Wasserlassen. Es ist eher schon ein Krampf. Ich kann mich dann immer kaum bewegen und sitze ca. 5 Minuten auf der Toilette, bis es wieder geht. Manchmal halten diese Schmerzen bis zu 1 Stunde an.

Zudem muss ich sagen, dass ich als kleines Mädchen an Blase/Niere operiert wurde. Mein Rücklaufventil war quasi defekt und wurde erneuert. Früher habe ich auch viel mit Blasenentzündungen zu tun gehabt und habe auch noch sehr lange in mein Bett gemacht, da ich das ganze nicht wirklich kontrollieren konnte.

Jetzt mit 24 Jahren habe ich eigentlich nicht mehr große Probleme damit.. bis auf jetzt. Ich war bereits bei meinem Frauenarzt der auch eine Blasenentzündung ausschließen konnte (hatte ich mir bereits gedacht). Eine Überweisung zum Urologen habe ich bekommen, nächster Termin in über 6 Wochen möglich. Natürlich haben die dann auch erstmal Weihnachtsferien und sind erst im neuen Jahr erreichbar.

Hattet ihr das auch schonmal? Was könnte das sein und muss ich mir Sorgen machen?

...zur Frage

Nierenbeckenentzündung- Schmerzen trotz Antibiotika Behandlung?

Hey, :) vor 1 1/2 wochen hatte ich eine blasenentzündung mit der ich leider zu spät zum arzt gegangen bin und es so schon zu einer Nierenbeckenentzündung gekommen ist. Ich bekam ein für mein Alter und gewicht ( 16 jahre, 46 Kilo) recht starkes antibiotikum, weil der hausarzt sagte, er müsste jetzt schon zu stärkeren mitteln greifen weil ich anscheinend schon eine schwere Nierenbeckenentzündung hatte.. Das antibiotikum wirkte vorerst. Heute vor einer Woche bin ich mit der Behandlung angefangen aber trotzdem hab ich wieder starke Schmerzen im Nierenbereich. Was hat das zu bedeuten? Sollte ich jetzt besser ins Krankenhaus gehen und muss ich eine dialyse bekommen?

...zur Frage

Nierenbeckenentzündung / Nierenstein

Ich bin mittlerweile 25 und seit meinem 18. Lebensjahr habe ich ständig Blasentzündungen. Manchmal mehrere Monate hintereinander. Also habe ich auch sehr viel Antibiotikum eingenommen. Vor 2 Jahren war es so schlimm das ich mit einer Nierenbeckenentzündung und einem Nierenstau 3 Tage im Krankenhaus war, nachdem 3. verschiedene Antibiotika nicht vernünftig gewirkt hatten.

Die letzten 2 Jahre hatte ich nur 3 Blasenentzündungen und war recht froh das es weniger geworden ist.. Jetzt vor 2 Wochen hatte ich abends schon Halsschmerzen. Am nächsten Morgen totales Krankheitsgefühl und eitrige Mandeln. Der Arzt verschreib mir Amoxicillin 750 mg. 2 Tage später unter der Einnahme von Amoxicillin bekam ich das Gefühl einer Blasenentzündung. Wieder zum Arzt. Neues Antibiotikum und erstmal krankgeschrieben. Ich ging Montags wieder zur Arbeit. Fühlte mich sehr angeschlagen nach dem Tag. Dienstag genau das gleich. Am Abend war mir sehr Schwindelig und übel. Ich musste mich aber noch nicht übergeben. Hatte mich schlafen gelegt und gehofft das es morgens besser sein wird. Die Blasenentzündung hatte sich gebessert. Dachte ich zumindest.

Mit dem Gefühl das es etwas besser ist als gestern Abend mit dem Schwindel und der Übelkeit ging ich dann zur Arbeit. Leichtes Unwohlsein beim Urin lassen war aber plötzlich wieder da! Nicht lange und ich musste mich mehrfach übergeben. Bin dann direkt zum Arzt. Erneute Urinprobe. Ultraschall. Diagnose Nierenbeckenentzündung. Aber kein Nierenstein. Wir schreiben ein neues Antibiotium auf. Das 3. in 2 Wochen.. ! Ich wieder nach Hause. Neues Antibiotikum angefangen. Habe von Mittwoch an zu Hause verbracht bis zum heutigen Tag. Anfangs das Gefühl leichter Besserung nach dem neuen Medikament. Gestern Abend wieder brennen beim Urin lassen, Auschlag am Hals, Bauch und den Armen.

Heute Morgen dann wieder totales Krankheitsgefühl. Noch schlapper und abgeschlagener als die letzten Tage und noch mehr Schmerzen in der rechten Niere und Schüttelfrost. Bin dann wieder zu meinem Hausarzt. Erneuter Ultraschall.. Diagnose Nierenstein. 37,8 Temperatur. Eigentlich müssten sie ins Krankenhaus.. Habe sehr schlechte Erfahrungen mit dem Krankenhaus gemacht und bin da eher zurück haltend. Also letzte Chance auf mein bitten. 4. Antibiotikum und wir gehen mittlerweile in Woche 3.. :(

Bei irgendeiner kleinsten Verschlechterung muss ich ins Kh fahren. Ansonsten falls es normal abläuft soll ich zum Urologen gehen. Überweisung habe ich mitbekommen.

Liege zu Hause und hoffe das nichts schlimmer wird.

Aber kann mir jemand sagen auf was ich mich einstellen muss? Was mit dem Stein passiert?

Danke im Voraus :)

...zur Frage

Antibiotika & Paracetamol - Wechselwirkung?!

Hallo liebe Community,

mich hat die volle Ladung Nierenbeckenentzündung erwischt, tut saumäßig weh und man kann damit weder liegen, noch stehen...

Habe jetzt vorgestern das Antibiotikum CiproHEXAL mit Wirkstoff Ciprofloxacin bekommen, in der Verpackungsbeilage ist nichts über Wechselwirkungen aufgeführt (oder ich habs übersehen ;-) ), und weil die Schmerzen eher schlecht als recht sind überlege ich momentan, ob ich nicht Paracetamol zur Schmerzlinderung einnehmen sollte...

Kennt jemand evtl. Wechselwirkungen? Habe im Internet nichts nennenswertes gefunden...

 

Danke! :-)

...zur Frage

Hört der Brechreiz nach der Einnahme von Antibiotika wieder auf?

Hallo, ich war heute bei meinem Hausarzt, weil ich seit einer ganzen Woche einen ziemlich miesen Magendarminfekt habe. So langsam fangen die Symptome an abzuklingen, allerdings habe ich durch meine Periode, die ich während meiner Kranktage erhalten habe, eine Nierenbeckenentzündung bekommen durch die Bakterien des Infekts.

Wegen der Nierenbeckenentzündung muss ich Ciprofloxacin axcount 250mg nehmen. Ich bin zum Hausarzt gegangen, da mir von dem Antibiotikum schlecht wird, allerdings meinte er ich müsse es nur noch heute nehmen und dann nicht mehr.

Warum ich eigentlich hier schreibe ist deswegen: ich habe einen hartnäckigen Brechreiz, der mich nicht ordentlich Essen lässt, was in meinem momentanen Zustand nach dem Infekt nicht besonders gut ist. Ich vermute, dass ich den Brechreiz durch das Antibiotikum bekommen habe. Wenn ich heute die letzte Tablette nehme, wie lange dauert es, bis der Brechreiz vollständig verschwunden ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?