Verschleißteile in der Mietwohnung - wer muss dafür aufkommen, Mieter oder Vermieter?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Die einzig korrekte Antwort kommt schon wieder von anitari. Das bezeugt ihre tatsächliche Kompetenz in Fragen Mietrecht. Fragesteller und andere "Antwortgeber" bzw "Kommentatoren" können deshalb ihre Antworten bzw. Kommentare zuverlässig als Richtschnur werten. Deshalb DH! Trotzdem eine kleine Ergänzung zur Rechtssicherheit (Experten wissen das, aber nicht alle Anderen): Im Mietvertrag, insofern eine Kleinreparaturklausel überhaupt drin steht, müssen Angaben für die Einzelreparatur und die Jahressumme genau beziffert sein. Werden diese im jeweiligen Fall auch nur um 1 Cent überschritten, ist die Klausel unwirksam. Sie ist auch unwirksam, wenn eine der beiden vom Gesetzgeber festgelegten Angaben fehlt. Eine Splittung ist ebenfalls unzulässig. Der zulässige Grenz-Wert für Einzelreparatur ist seitens des BGH auf Grund von allgemeinen Kostensteigerungen von 75 auf 90 EURO erhöht worden, kann allerdings nach unten abweichen.

Danke für das Lob;-)

0

Wenn es im Mietvertrag eine Kleinreparaturklausel gibt, dann ist dort geregelt, dass Kleinreparaturen bis zu einem gewissen Anteil der Mieter zu tragen hat an Gegenständen die seinem fast alltäglichen Gebrauch unterliegen. Rollladenbänder gehören dazu.

"Ist das richtig?"

Ob das richtig ist oder nicht sagt evtl. der Mietvertrag.

Ist dort eine sog. Kleinreparaturklausel vereinbart müßt Ihr die Reparatur zahlen.

Wenn nicht der Vermieter.

Nachtrag:

"Ist dort eine sog. Kleinreparaturklausel vereinbart müßt Ihr die Reparatur zahlen."

Jedoch nur bis zu einem bestimmten Betrag. Ich glaube 75 €. Bei einem Cent mehr muß der Vermieter zahlen.

0

da ein neues Band nur ca. 30 Euro kostet wird es bei euch bleiben. Verschleiss ist nicht versicherbar. Der Austausch kann etwas schwierig werden - www.myhammer.de Angebot machen

Das Ersatzband kostet nicht viel, ist aber für einen Laien nicht so einfach auszuwechseln. Das muss der Vermieter veranlassen.

Sofern im Mietvertrag Kleinreparaturen zu Lasten des Mieters vereinbart sind (wenn, dann üblicherweise bis zu einem Maximalbetrag jährlich bis ... EUR), dann ist es eure Angelegenheit. Andernfalls und üblicherweise nach dem Gesetzt haftet der Vermieter für den zweckgemäßen Gebrauch der Wohnung im Zustand wie bei Vermietung (siehe § 535 ff. BGB). Das heißt, er ist für Instandhaltung zuständig. Ein während der Mietdauer erst auftretender Mangel, und zwar egal an welcher Einrichtung der Wohnung im Zeitpunkt des Bezuges, ist dem Vermieter (für einen Nachweis möglichst schriftlich) anzuzeigen. Zugleich kann der Mieter ab diesem Einmeldezeitpunkt bis zur Beseitigung des Mangels die Miete angemessen mindern. Das sollte man schon deswegen tun, um den Vermieter bei der Abstellung des Mangels ausreichend zu beflügeln. Die angemessene Minderungshöhe findet man aus einer so genannten "Mietminderungsliste" (Broschur als Sammlung von Mietrechtsurteilen, alphabetisch geordnet, in Bibliotheken erhältlich).

Sollte der Vermieter nicht in angemessener Frist erledigen, so besteht zudem nach § 538 (2) BGB die Gelegenheit für den Mieter, den Vermieter aus dem Rennen zu drängen, d.h. ihm mitzuteilen, daß man alsdann al Mieter selbst erledigen läßt und den Aufwand gegen weiteren Mieten aufrechnen wird.

So funktioniert Mietrecht!

Die Sachlage ist klar. Da Gurte keinen großen Wert darstellen, kann vom Mieter verlangt werden, dass er diese selbst Tauscht. Da gibt es zwar unterschiedliche Rechtsprechungen, und Urteile aber weitestgehend kann damit der Vermieter nicht belastet werden. Anders sieht es mit den Rolladen selbst aus, für die ausschließlich der Vermieter verantwortlich ist.

Die Außenjalousien einschließlich der Zugbänder gehören zur Ausstattung der Wohnung und damit zur "Mietsache". Dafür zahlt ihr die Miete.

Natürlich ist der Vermieter verpflichtet, die Reparatur vorzunehmen, denn möglicherweise ist spezielles Werkzeug notwendig, und der Zugang zur Jalousie kann außerdem Probleme machen.

erst einmal vorweg ,das ist kein versicherungsfall und für die neuanschaffung ist eindeutig der vermieter der wohnung verantwortlich ,er kassiert miete und somit muß er auch reperaturen vornehmen die durch abnutzung e.t.c entstehen ,das ist nicht eure aufgabe ,wer investiert in eine mietwohnung ,wenn sie ihm nicht gehört .alle mängel ,sei es durch abwohnen oder dergleich ,sind vom vermieter zu regulieren ,sei denn es ist ein schaden entstanden ,den man durch seine versicherung abdeckt ,aber das ist hier nicht der fall ,würde es schriftlich machen ,das er bänder bestellen soll und diese neu anbringt

Es gibt da eine bestimmte Summe, die du selber aufbringen musst für deine Wohnung, dass sind aber glaube ich bis zu 180€ im Jahr. Rest liegt bei Vermieter. Versicherung kannst du für so etwas nicht einschalten.

Aufschluß gibt der Mietvertrag. Gibt es eine Kleinrep.-Klausel und ist diese wirksam, dann sind die Kosten tatsächlich, wenn auch im rechtl. möglichem Rahmen vom mieter zu tragen. Beauftragen muss aber der VM und nicht der Mieter. Die fachgerecht Eigenreparatur ist auch möglich. Enthält der MV kein Klausel, trägt der VM alle Kosten. Die Versicherung wird in diesem Fall nicht eintreten, weder Haftpflicht, noch Hausrat. MfG

Fallls ihr (oder der Vormieter) diese Rollos angebracht habt (ihr sie vom Vormieter übernommen habt) dann müsst ihr die Reparatur selbst zahlen.

Falls aber der Vermieter sie dort angebracht habt muss er dafür aufkommen, da sie somit als mitvermietet gelten.

Falls ihr die "Kleinstreparaturklausel" Im Mitevertrag habt müsst ihr für Schäden bis 75 Euro selbst aufkommen.

Guck' in den MIetvertrag, dort ist es geregelt. Es müssen die Reparaturhöchstkosten genannt sein, pro Einzelfall und pro Jahr.

voll die Lachnummer-so eine dummdreiste Frage. Natürlich ist es Verschleiß und das ist eure Sache als Mieter, das wieder in Orndung zu bringen-sogenannte Kleinstreparaturen sind Sache des Mieters. Und nun fragt euch mal, warum es allmählich so ziemlich jedem klar wird, warum die vermieter nicht mehr in den WOhnungsmarkt investieren-es bringt ein hohes Risiko (Mietnomaden, unzuverläassige Mieter), hohe Kosten (ständige Reparaturen, Modernisierung, ständig steigende Unterhaltskosten) und jede Menge Arbeit. Da investieren die ihre Kohle lieber auf dem Rohstoffmarkt und gut is

Was bitte ist an dieser Frage dummdreist?

Kosten für Kleinreparaturen muß der Mieter nur tragen wenn es im Mietvertrag vereinbart ist.

0

Was möchtest Du wissen?