Wo bekomme ich Infos her zu Verschleiß oder Mangel, Autokaufvertrag und Widerrufsrecht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

"Im Vertrag steht, dass alle Mängel beseitigt wurden und keine Mängel vorhanden sind."

Das bedeutet, dass zum Zeitpunkt des Verkaufs kein Mangel da ist. Das bedeutet nicht, dass nach dem Verkauf das Auto nicht auseinanderfällt. Und zum Zeitpunkt der Probefahrt scheint er ja noch gebremst zu haben und die Ölpumpe hat wohl auch noch funktioniert.

"Das Ding ist, dass ich mir bei meinem neuen Auto erhofft habe, nicht so viel Geld rein zu investieren wie bei meinem alten Auto."

Dann kommts drauf an, welches Modell und wie alt. Einige Autos halten länger, andere fallen früher auseinander. Es ist so, dass vor der Konstruktion festgelegt wird, wie lange das Auto halten soll. Darauf werden alle Bauteile berechnet. Außerdem trifft die Fertigungsqualität ebenfalls alle Teile des Autos. Das führt dazu, dass irgendwann mal der Zeitpunkt erreicht ist, wo ein Defekt nach dem anderen kommt und das Auto finanziell ein Fass ohne Boden wird. Erfahrene Autofahrer wissen das und wenn sie merken, jetzt ist es soweit, lassen sie die aktuellen Mängel beheben und verkaufen das Auto so schnell wie möglich. Wenn du so ein Auto erwischt hast, hast du mit Zitronen gehandelt, dann hört die Reparierei so schnell nicht auf. Aus dem Grund hast du wohl auch dein altes Auto verkauft.
Daher muss man sich vorher erkundigen, wie es mit dem Auto aussieht. VW ist z.B. bekannt dafür, dass auch ältere Autos gut halten, weswegen die Gebrauchtpreise relativ hoch liegen. Dann gibt es Autos, von denen bekannt ist, dass sie extrem anfällig im Alter werden und sie mehr in der Werkstatt stehen, als zu Hause. Das ist aber dein persönliches Risiko.

"Deshalb wollte ich euch fragen, ob ihr euch mit dem Rücktritt eines Kaufvertrages bzw. mit dem Widerrufsrecht auskennt?"

Da hättest du nur eine Chance, wenn du nachweisen kannst, dass die Mängel schon beim Verkauf da waren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bremsbeläge sind Verschleissteile, die Ölpumpe kann defekt sein, da hattest du das Fahrzeug schon. Der Vorbesitzer wird von dem Schaden keine Ahnung gehabt haben; Widerrufsrecht damit ausgeschlossen. Es sei, du kannst dem Verkäufer nachweisen, dass er davon gewusst hat, kann mit 100%iger Sicherheit aber ausgeschlossen werden. Bei einem Händler würde es anders aussehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt in deinem Fall zunächst mal kein Rücktritts- oder Widerrufsrecht.

Du hast nur das Recht, bei einem Mangel Nachbesserung zu fordern. Allerdings müsstest du nachweisen, dass der Mangel bereits vorhanden war. Das dürfte bereits recht schwer werden, Ölpumpen können von heute auf morgen den Geist aufgeben.

Wenn obendrein die Gewährleistung ausgeschlossen wurde, müsstest du auch noch nachweisen, dass der Verkäufer vom Mangel wusste und ihn bewusst verschwiegen hat.

Unterm Strich dürfte das eher aussichtslos werden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Puh, das klingt ja mal ziemlich unglücklich alles! Dass kurz nach dem Kauf Bremsbeläge und Ölpumpe getauscht werden müssen, ist schon krass. Hast du dir den Wagen damals alleine angesehen? Ist dem Kaufvertrag eine Mängelliste beigelegt, in dem irgendwas von den beiden Sachen erwähnt ist?

Hmm. Grundsätzlich gilt beim privaten Autokauf das Sprichwort: Gekauft ist gekauft. Und normalerweise gibt es dann auch kein Widerrufsrecht mehr. Bei einem Autokauf hat weder der Verkäufer noch der Käufer ein sog. Widerrufsrecht. ist leider so. Ausnahme: Ein solches kann nur dann dann bestehen, wenn sich eine Partei ausdrücklich im Vertrag vorbehält, den Kaufvertrag widerrufen zu dürfen. Das Widerrufsrecht ist dann ein Rücktrittsrecht. Ein Widerrufsrecht ist im Grunde genommen nur dann denkbar, wenn der Verkäufer wesentliche Eigenschaften (Unfallwagen, Mängel, Schäden) des Fahrzeuges verschwiegen hat. Der Käufer (du) hätte dann die Möglichkeit den Kaufvertrag wegen Täuschung anzufechten und somit rückgängig zu machen. Allerdings musst du das dem Verkäufer erst mal nachweisen können. Schwierige Sache! Lies dir mal die Infos unter http://www.auto-kaufvertrag.info/ruecktrittwiderrufsrecht/ durch. Dort werden deine Optionen beschrieben. Mehr kann ich dir leider auch nicht raten. Du könntest auch den Kfz-Mechaniker mal fragen, wie er die Sache sieht und ob er glaubt, dass die Schäden bereits älter sein müssen.

Gruß 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ein gebrauchtes Auto kaufst kann durchaus ( auch kurze Zeit ) später etwas kaputtgehen was für den Verkäufer zum Zeitpunkt des Verkaufs noch nicht vorhersehbar war !!!


 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ADAC-Webseite

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?