Verschlechterung der Herzklappe verhindern?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Guten Abend,

der Begriff ist korrekt, wenn du damit eine unvollständige Schließung der Mitralklappe meinst.

Eine erstgradige Insuffizienz ist häufig und führt eher selten zu merklichen Problemen.

Wie es bei dir im Einzelfall ausschaut, kann man ohne deine Akte und die Untersuchungsergebnisse zu kennen natürlich nicht sagen. Grundsätzlich begünstigt eine Schilddrüsenentzündung über die damit verbundene Überfunktion das Auftreten von Extrasystolen. Zusammen mit einer Mitralinsuffizienz ist das nochmal wahrscheinlicher.

Die genaue Ursache deiner Extrasystolen musst du aber mit dem Kardiologen besprechen. Falls es überhaupt einigermaßen sicher zu eruieren ist, dann kann es der Kardiologe.

Am wichtigsten für deine Gesundheit ist, dass du dich an die Therapievorschläge hältst. Der Blutdruck sollte unbedingt vernünftig eingestellt sein, damit die Mitralinsuffizienz nicht über die Blutdruckbelastung weiter fortschreitet, als nötig. Du solltest auch über Bewegung und Sport mit dem Arzt sprechen. Mit einer Mitralinsuffizienz kann man genauso lange gesund leben, wie andere Menschen. Man muss nur unbedingt auf sich achten.

Gewicht im Normalbereich, Blutdruck gut eingestellt, regelmäßige Bewegung und die Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen.

Wenn die Klappe irgendwann Probleme machen sollte, dann kann man sie in einem Kathetereingriff clippen (Mitraclip) oder eine künstliche Klappe einbauen. 

Frag deinen Arzt, wie er das einschätzt. Ich finde wichtig, dass man sich als Patient im Klaren darüber ist, wie es die nächsten Jahre weitergehen soll. Und frag ihn, was er für wichtig hält.

Alles Gute.

AhriSivir 02.07.2017, 22:02

Ganz herzlichen Dank, für die ausführliche Antwort. Super, dass sich da jemand so viel Zeit nimmt! :) Leider hatte mir der Kardiologe abgesehen von meiner Diagnose gar nichts mitgeteilt, außer dass ich alle 2 Jahre zur Kontrolle soll. Reicht das tatsächlich alle 2 Jahre? Ich achte eigentlich sehr auf ein gesundes Leben. Mache Sport, trinke selten Alkohol, aber leider komme ich von dem Rauchen nicht ganz los. Habe es allerdings schon reduziert. Stellt das ein Problem für die Klappe da? 

LG :) 

0
Maxxismo 02.07.2017, 22:19
@AhriSivir

Das Rauchen stellt ein großes Problem für alle Herzpatienten dar.

Wenn eine Kontrolle in zwei Jahren ausreicht, dann kannst du dich darauf auch verlassen.

Du machst ja eine Menge für deine Gesundheit. Wenn du die Zigaretten weglässt, dann bist du auf einem sehr guten Weg.

Ich habe selbst vor einigen Jahren mit dem Rauchen aufgehört und glaub mir, es lohnt sich. Ich habe dann wieder angefangen zu laufen (10 km und Halbmarathon) und meine Patienten, die mit 55 bei mir in der Notaufnahme liegen tun mir ehrlich leid. Irgendwann ist der Zug abgefahren. Wenn die koronare Herzkrankheit da ist, dann geht sie nicht mehr weg. Das solltest du verhindern. Eine Mitralinsuffizienz macht es dann nicht besser. Ich bin so froh, dass ich unbedingt aufhören wollte zu rauchen.

Die Klappe selbst nimmt sekundär Schaden durch den erhöhten Blutdruck, den das Rauchen mit sich bringt.

Bleib dran, hör irgendwann dieses Jahr auf zu rauchen. Es macht wirklich unglaublich krank. Und es ist so unnötig. Spar dir das Geld und fahr in Urlaub oder geh zweimal im Monat schön Essen davon. Und während du entspannt im Restaurant sitzt und das Essen lecker riecht, denkst du darüber nach wie schön es ist, nicht alle 45 Minuten vor die Tür zu gehen und das Geld statt in Zigaretten in ein gutes Steak und ein Glas Wein zu investieren. ;-)

2

Was möchtest Du wissen?