Verschiedene Trikotfarben in einem Volleyballteam?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das ist ganz sicher der libero. hier eine kurze erklärung, dann ist dir vielleicht klarer, warums den gibt :)

alsooo: ein libero darf für jeden hinterspieler eingetauscht werden. also für alle spieler auf position 5, 6 und 1. er darf aber nie servieren oder blocken oder angreifen.

er wird eingetauscht, weil er am schnellsten und besten bälle annehmen kann. es soll ja so sein: wenn der ball nicht direkt auf einen anderen spieler zufliegt, hat ihn der libero anzunehmen. (außerdem kann sich der spieler, für den er eingewechselt ist, etwas ausruhen)

es wird halt immer so gespielt: der libero wechselt meist mit dem mittelblocker, der als hinterspieler im feld ist ist. er kann so lange drin bleiben, bis seine position auf die 4 wechselt, dann muss der mittelblocker wieder rein. gleichzeitig kommt aber auch der andere mittelblocker, der vorher am netz vorn war, von der 2 auf die 1. das heißt, sobald die anderen mit servieren dran sind (denn wenn wir servieren, muss das ja der mittelblocker machen), geht der mittelblocker raus und der libero kommt rein - so lange bis er wieder auf die 4 wechselt

ich wollte noch hinzuügen , dass der libero wohl angreifen darf, solange der ball unterhalb der netzkante geschlagen wird.außerdem darf er hinter der 3m linie stellen und in der 3m linie darf der ball dann vom angreifer nur unterhalb der netzkante anegriffen werden

1

ohne lange Erklärungen (die meine Vorredner/Schreiber bereits vortrefflich geliefert haben): LIBERO!

Der Libero (weiblich Libera) ist reiner Annahme und Abwehrspieler. Er darf ohne angezeigten Wechsel im Hinterfeld für einen beliebigen Spieler eingesetzt werden. meist für den Mittelblocker, um diese einerseits zu entlasten und andererseits sind die großen Mittelblocker meist nicht sonderlich abwehrstark. Allerdings gibt es für den Libero auch einige Sonderregeln zu beachten. Er darf nicht über Netzkante angreifen (nicht im Sprung angreifen), spielt er im Angriffsraum (die vorderen drei meter) im oberen Zuspiel (Pritschen) zu, darf der Angreifer vorne auch nicht über Netzkante angreifen. Wird der Libero eingesetzt, darf er nur im Hinterfeld spielen, kommt er durch die Rotation nach vorne, muss der Speiler, für den er ins Spiel gegangen ist, wieder mit ihm wechseln. Der Libero darf, nachdem er aus dem Spiel ist, für einen Ballwechsel nicht eingewechselt werden. Er kann also nicht für einen Spieler herausgenommen und für den nächsten sofort wieder hereingenommen werden. Auch ist der Libero nicht aufschlagberechtigt. Ich hoffe, es ist nicht zu kompliziert erklärt. :-)

Was möchtest Du wissen?