Verschiedene Skills gegens Ritzen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Versuche Dich zu entspannen bzw. abzulenken, z.B. Tief durchatmen, Baden, Musik hören, Lesen, Fernsehen...

Mit jemandem sprechen (ein Freund, Therapeut oder Telefon-Krisendienst)Versuche, möglichst nicht alleine zu sein (einen Freund besuchen, einkaufen, spazierengehen)

Tagebuch schreiben bzw. schreibe das auf, was Du momentan fühlst, was Dir durch den Kopf geht

Versuche deine Gefühle kreativ umzusetzen, z.B. durch Zeichnen

Trage ein Gummi um Dein Handgelenk und laß es schnalzen, wenn Du den Drang hast, Dich selber verletzen zu wollen.

Male Dir rote Striche mit wasserlöslichen Filzstiften auf die Haut anstatt zu schneiden.

Presse Eiswürfel an Deine Haut. Die Kälte ist zwar schmerzhaft, aber weder gefährlich noch gesundheitsschädlich.

Versuche Dich nicht in Versuchung führen zu lassen, d.h. halte Dich nicht an Orten auf, wo du z.B. deine Klingen aufbewahrst

Versuche Deine Aggressionen loszuwerden (Schlag auf ein Kissen oder eine Matratze, geh nach draussen und schrei alles aus Dir heraus)Suche Dir eine Sportart, bei der Du Deinen inneren Stress abbauen kannst

Weine, wenn du kannst. Du fühlst dich besser, wenn die Tränen erst einmal raus sind.

Tu irgendetwas mit deinen Händen (Malen, Zeichen, Aufräumen, Abwaschen, Hausarbeiten)

Schreibe einen Brief an die Person, die Dich traurig oder wütend macht bzw. die Dich verletzt hat.Schreibe Dir Deinen ganzen Frust von der Seele, verfasse Kurzgeschichten oder Gedichte.

Mach Musik, spiele ein Instrument spielen oder erlerne es.Höre laut Musik und versuche dich voll auf das Lied zu konzentrieren, lasse dich sozusagen davon fesseln.

Versuche Deine Gefühle mitzuteilen anstatt sie zu schlucken oder sie für Dich zu behalten.Nimm den Gegenstand, mit dem du dich sonst selber verletzt und richte es dieses Mal gegen etwas anderes als dich selbst.

Sage Dir, dass Du Dich in 15 Minuten immer noch verletzten kannst. Versuche nach den 15 Minuten, ob du es nochmal 15 Minuten aushälst.Schreib eine Liste mit Gründen, warum du das Schneiden aufhören wirst. Immer wenn du dann den Drang verspürst, dich selber zu verletzen, lies die Liste als Erinnerung daran, warum du es jetzt nicht tun solltest.

Wenn Du kurz davor bist Dich zu verletzten, versuche nachzudenken: Warum mache ich das? Möchte ich es wirklich? Hilft es mir? Was werden die Folgen sein? Möchte ich mit diesen Folgen leben?Wenn der Drang dennoch nicht weniger wird, erlaube Dir das SVV, aber bestimme woher wie weit und versuche die Grenze nicht zu überschreiten.

auf zwang aufhören ist totaler blödsinn! es ist ja nichts was deinem körper wirklich schlimm schadet (hängt natürlich davon ab wie tief es geht).. bei mir hat es dadurch aufgehört, dass ich die narben nicht mehr verstecken wollte, es mir aber unangenehm war wenn ich neue wunden hatte. ich hab dann einfach in dem moment versucht ein anderes ventil zu finden, wie zum beispiel ganz laut musik zu hören oder wenn es gar nicht ging dann beißen oder sowas, aber mit der zeit klappt das alles. oder man schreibt sich auf, wieso man das nicht mehr machen will und immer wenn du kurz davor bist, dann liest du dir das durch. ich bin jetzt seit einem halben jahr ritz-frei und zur belohnung habe ich mir all die narben übertättowieren lassen! dass ich mich nicht mehr "ritze" (ich finde das wort so unsinnig") bedeutet aber nicht, dass es mir besser geht, sonderne einfach, dass ich in holprigen momenten anders mit der situation umgehen kann.

Es schadet dem Körper schon sehr, es hinterläst narben die zum teil ein Leben lang bleiben

0

Ich liste jetzt einfach auf, was mir hilft:

Baden - > Meine Muskeln entspannen sich; meine Haut wird ganz weich; heißes Wasser schmerzt auch etwas, ist aber nicht schlimm; ich werde müde. Für mich ist Baden etwas sehr besonderes.. wahrscheinlich, weil ich es nicht all zu oft mache (zu hoher Wasser- und Energieverbrauch).

Schlafen - > Ich lege mich einfach hin, starre an die Decke und versuche, an etwas zu denken, was mir gut tut (Wie sieht MEIN perfektes Leben aus? Wie sieht mein Leben aus, wenn ich gesund bin? Was BIN ich?) <- Das hat mir mein Philosophielehrer beigebracht. Während ich nachdenke, sollte ich immer ruhiger werden und irgendwann folgt langsames Zählen mit geschlossenen Augen.. dann schlafe ich meistens ein oder entspanne mich.

Fernsehen -> Ich hab eine Art DVD-Sammlung und manchmal lege ich mich in mein Bett, kuschel mich ein und gucke z.B. Supernatural, Castle oder gute Filme. Manchmal fehlt mir aber einfach Konzentration.

Bücher/Lesen -> Gute Bücher helfen mir sehr. Auch Bücher über Psychologie oder Medizin sind total interessant und lenken mich ab. Manchmal lerne ich auch für die Schule. :)

Musik -> Ja, Musik halt. ^^

Fahrradfahren oder abends schnelles Rennen im Wald, wenn ich mich nicht mehr beobachtet fühle -> danach habe ich nicht mehr den Gedanken ans Ritzen.

E-Mails schreiben -> Auch an mich selbst über meine Gefühle und so weiter.

Essen - > Nichts für die, die sich danach schlecht fühlen, aber ein Obstsalat oder so hilft.

Internet -> Auf Amazon, Ebay oder anderen Seiten surfen und bisschen gucken, was die so alles verkaufen. ^^ Aus Langeweile ne Wunschliste erstellen oder so.

Malen -> Wenn nötig, dann bemale ich mich auch auch ( z.B. ein rotes Gesicht oder grüne Arme) so eine Farbe gibts im Internet, glaub ich.

Verkleiden, mich hübsch machen oder ins Theater/Kino -> Ziehe mir ausnahmsweise mal ein Kleid an und schminke mich.. O.O Ich hasse sowas eigentlich, aber da machts mir Spaß. Danach dusche ich, um den ganzen "Schmutz" loszuwerden. Ins Theater und ins Kino gehe ich auch gerne, dabei ist es mir egal, ob ich alleine bin oder nicht. Interessiert eh niemanden, meiner Meinung nach. :))

Und ein paar Sachen mehr, aber die sind nicht so wichtig. Kurz: Mich einfach ablenken. Hoffe, ich habe dich "inspiriert".. :)

Viel Glück.

Dankeschön...ich würde echt gerne baden aber wir haben leider keine Badewanne :(

0
@angeltear

Oh.. :( Das ist natürlich doof. Hast du vielleicht Freunde oder so, die eine Badewanne haben? Dann könntest du dort immer mal entspannen (ich weiß, klingt komisch wo anders zu baden, aber das verschafft irgendwie Vertrauen und eigentlich ist es ziemlich egal, find ich). Oder du gehst ins Schwimmbad, wenn du dich traust.. Bei uns hat das Schwimmbad z.B. bis um 21 Uhr geöffnet. ;)

Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Glück.

0
@walterfaber007

Nein die würden mich nicht lassen :/ Und Frei bzw Hallenbad weiss ich nicht wegen meinen ganzen Narben ;x

0
@angeltear

Oh, das ist ja doof. O.O Kenne ich aber auch (es gibt die einen, die es gerne wollen oder sogar mit einem baden würden, und dann die, die sich irgendwas Doofes dabei denken und einfach ablehne). Hab ich mir irgendwie gedacht. :( Ich mach das immer so: Mit dem Bademantel in die Halle und wenn niemand glotzt, schnell ins Wasser springen und die Arme unten halten. Natürlich ohne den Bademantel. Und wenn wieder niemand guckt, rausspringen, Bademantel an und dann schnell weg. Sowas ist zwar sehr stressig, aber ICH kann einfach nicht leben ohne die Möglichkeit zum Schwimmen und Baden. :)

0

Skills bei akutem SVV-Druck:

-Tiefes Durchatmen

-Entspannungstechniken (z.B. PME, Yoga, Atemübungen)

-Einen Freund, den Therapeuten oder beim Telefon-Krisendienst anrufen. Versuche, möglichst nicht alleine zu sein (besuche einen Freund, geh zum Einkaufen, etc)

-Nimm ein heißes Bad

-Höre Musik

-Geh spazieren

-Bei Dissoziationen helfen auch Ammoniak-Lavendel Riechampullen (gibt’s in der Apotheke zu kaufen für etwa 8€/10 Ampullen)

-Chili-Schoten in den Mund nehmen oder Chili-Weingummi ausm Bärenladen kauen ... -Schreib in Dein Tagebuch

-Trag ein Gummi-Band am Arm und lass es schnalzen, falls Du den Drang spürst, Dich selbst verletzen zu wollen.

-Manche finden es hilfreich, sich rote Striche mit wasserlöslichen Filzstiften auf die Haut zu malen, anstatt sich zu schn**d*n.

-Nimm Eiswürfel in die Hand und mache eine Faust. Die Kälte ist zwar schmerzhaft, aber weder gefährlich noch gesundheitsschädlich (einige finden, dass es sie vom Zwang, sich selbst zu verletzen, für diesen Moment befreit)

-Schlag auf das Bett, in die Matratze oder auf ein Kopfkissen (wenn Du den Ärger oder Frust eher körperlich abreagieren kannst).

-Schnitze, anstatt dich selbst zu ritzen, ein Bild oder eine Figur in ein dickes Stück Holz oder benutze einen Schraubenzieher, um auf ein Stück Holz einzustechen (das kann auch eine Form sein, körperlichen Druck abzulassen, ohne sich selbst zu verletzen).

-Lass Dich nicht in Versuchung führen (d.h. vermeide z.B., dich in der Nähe von Orten aufzuhalten, wo Rasierklingen oder mssr (etc) aufbewahrt werden.)

-Finde Deine eigene Form, Emotionen kreativ auszuleben.

-Lerne, andere zu konfrontieren. Teile ihnen Deine Gefühle mit, anstatt sie zu schlucken oder sie für dich zu behalten.

-Geh an die frische Luft, schrei und brüll (so laut Du kannst).

-Fange an, Sport zu treiben, eine Form von körperlicher Betätigung, die Dir helfen kann, innere Spannungen abzubauen.

-Arbeite mit Farben, Ton, Knetmasse oder ähnlichem. (Betroffene, die das vorgeschlagen haben, meinten, dass man eine riesige Skulptur damit formen könne und ihr das antut, was man sich eigentlich selbst antun möchte. Sie sagten, dass es helfen würde, nicht dem Drang, sich selbst zu verletzen, nachzugeben, und dass es ihnen zusätzlich eine Idee geben würde, was eigentlich hinter den innerlichen Schmerzen/Ängsten stecken könnte.)

-Male ein Bild über das oder von demjenigen, der Grund für deine Wut/deinen Ärger ist.

-Anstatt dich selbst zu verletzen, versuche die Stelle, die Du eigentlich verletzen möchtest, mit Massageöl oder Bodylotion zu massieren.

-Erinnere Dich daran, dass Du etwas Besonderes bist und dass Du es verdienst, Dich selbst und Deinen Körper mit Liebe und Respekt zu behandeln.

-Zerbrich/Zerstör den Gegenstand, den du gewöhnlich benutzt, um Dich selbst zu verletzen, als äußeres Zeichen dafür, dass Du die Kontrolle darüber hast.

-Schreib an die Menschen, die Dich verletzt haben und erkläre ihnen, was ihr Verhalten bei Dir auslöst. Diese Briefe müssen nicht perfekt sein und niemandem außer Dir gefallen. Du musst sie auch nicht abschicken, aber es ist eine gute Gelegenheit, all die Gefühle, die Du in Dir trägst, herauszulassen. Nachdem Du die Briefe geschrieben hast, entscheide, was Du mit ihnen machen willst. Manchen hilft das Vernichten der Briefe (z.B. sie zu zerreißen, in einen See zu werfen, sie zu verbrennen, etc)

-Erledige Hausarbeiten (z.B. Putzen, Staubsaugen)

-Versuche es mit Handarbeiten, z.B. Nähen, Stickereien, etc

-Beiße auf eine Chilischote, in eine Zitrone, iss Meerrettich oder einen Tropfen Tabasco. Körperliche, sinnliche Reize, die nicht selbstverletzend sind, können auch helfen.

-Sag ein Gedicht, Gebet oder etwas anderes, vertrautes, Trost spendendes auf.

-Schreib all Deine positiven Seiten auf und warum Du es nicht verdienst, verletzt zu werden.

-Schreib in Dein Tagebuch, warum Du Dich selbst verletzen möchtest, und falls Du es schon getan hast, schreib auf, was Dich dazu veranlasst hat, sodass Du es in Zukunft verhindern kannst oder finde heraus, was die Auslöser dafür sind.

-Nimm ein Musikinstrument, egal welches, und spiele darauf. Selbst, wenn Du eigentlich gar nicht weißt wie, so ist die Konzentration darauf, Töne herauszubringen, ein guter Weg, die plagenden Gedanken loszuwerden.

-Yoga

-Nimm einen Igelball in die Hand und drücke fest zu oder massiere die Stelle, an der Du Dich normalerweise selbst verletzt, damit.

-Erlaube Dir, zu weinen. Du fühlst Dich besser, wenn die Tränen erst einmal raus sind. Es kann Dein Inneres befreien und so eine Alternative zur Selbstverletzung darstellen. Du kannst Dir dabei vorstellen, dass all das Abscheuliche, Ekelerregende beim Weinen mit heraus gespült wird…

-Nimm eine heiße Dusche oder wechsele beim Duschen mehrmals die Temperatur zwischen heiß und kalt.

-Schreie, wenn Du glaubst, verrückt zu werden. Lass die Worte einfach aus Dir heraussprudeln.

Vielen dank

0

Skills:

  • auf Kissen, Matratzen schlagen
  • Sport machen
  • alte Zeitungen o.ä. zerreisen
  • laut schreien
  • Gummiband am Arm schnippen lassen
  • Eiswuerfel lutsch oder auf die Haut druecken
  • mit Igelball spielen
  • Spazieren gehen
  • laut Musik hoeren
  • Fernsehen
  • etwas scharfes/saures essen
  • Entspannungsuebungen machen
  • mit Stolltier kuscheln/schlafen
  • ausdruecken, was einen beschaeftigt (z.B. zeichnen, Gedichte schreiben)
  • einen Freund anrufen, chatten oder einen Freund besuchen
  • einzelne Minuten aufzaehlen, die man ohne SVV aushaelt
  • putzen oder aufraeumen
  • Kinderbuecher lesen oder Kassette hoeren
  • heiss oder kalt duschen bzw. Wechseldusche
  • Brief an eine vertraute Person schreiben (muss man nicht abgeben) / Tagebuch schreiben
  • Raeucherstaebchen oder Lavalampe beobachten
  • zaehlen, komplizierte Rechenaufgaben loessen
  • auf ein Papier mit Druck kritzeln
  • kochen, neue Rezepte ausprobieren
  • mit dem Haustier spielen, mit Hund laufen gehen (Tierheim)
  • Bodypanting
  • auf dem Arm mit roter Farbe malen (dauert lang es wieder abzukriegen)
  • Ziele, für die man kaempft aufschreiben und neben die Klingen legen
  • Kissen oder Kuscheltiere durchs Zimmer schmeissen
  • viel Wasser trinken
  • nähen -> muss man sich konzentrieren
  • shoppen
  • Seifenblasen machen
  • sich selbst fotografieren
  • ein neues Hobby suchen
  • auf den Atem konzentrieren
  • neue Sachen anfangen und auch zu Ende führen- Handarbeiten
  • basteln
  • chinesische Zeichen abzeichnen und auswendig lernen / Gedichte abschreiben und auswendig lernen
  • schminken
  • Arm mit Klebeband einbinden
  • daran denken, wie schoen es ist im Sommer kurzaermlig rumzulaufen
  • auf etwas stark konzentrieren
  • etwas aus Lego bauen und wieder zerstoeren / Knetfiguren bauen und wieder zerstoeren
  • ermal eine rauchen (zur Ruhe kommen)
  • Hompage basteln
  • Kerzenwachs uebern Arm laufen lassen
  • alleine sein vermeiden
  • Narben eincremen -> sich verwoehnen
  • in Bibliothek gehen und lesen
  • Kaugummi kauen
  • nachts sich so lang wie moeglich beschaeftigen, bis einem die Augen zufallen
  • ein paar Seiten im Buch lesen und sich eine Fortsetzung ausdenken
  • Uhr beim Ticken beobachten (wird muede)
  • Luftballon aufblasen und durch die Gegend werfen / Luftballon anmalen
  • Bild von einer geliebten Person neben die Klingen legen, denen ein Rueckfall sehr weh tut
  • puzzeln
  • Klinge wegschmeissen (z.B. in See, einen Ort, wo man sich nicht wiederholen kann)
  • Liedtexte / Gedichte interpretieren
  • Roehrchen heiss machen und ineinander stecken (aufpassen, dass nichts anbrennt)

Dankeschön

0

Als meine beste freundin sich geritzt hat hab ich ihr für jede Wunde so eine Ohrfeige um die Ohren gehauen das die schnell aufgehört hat , meinetwegen sollen die sich kneifen immer Aber Ritzen -> sinnlos

Was möchtest Du wissen?