Verschiedene Arten von Vereinen und ihre Beziehungen

...komplette Frage anzeigen Das ist die im obrigen Text beschriebene Grafik - (Verein, Vereinsrecht)

1 Antwort

hier meine Antwort. Deine Grafik ist fast richtig.

  1. auch wirtschaftliche Vereine sind echte Vereine. Deine Untergliederung ist hier falsch. wirtschaftliche Vereine werden nach §22 BGB gebildet. Mir ist da in Deutschland nur einer bekannt: DFN-Verein, der Verein zur Förderunge eines deutschen Forschungsnetztes. Es ist sehr schwierig einen solchen zu gründen, da Satzung etc durch den Bundestag müssen. Der Verein gird dann durch "Verleihung" zu einer Rechtsperson nach § 22 BGB. Aktienverein, TÜV haben nur den Namen Verein im Firmennamen, haben aber einen anderen Rechtsstatus. Es gibt aber auch die Möglichkeit der Namensgleichheit zwischen einer Firma und einem Verein (z.B. ADAC)

  2. Deine Untergliederung im nicht wirtschaftlichen Teil ist richtig, bis auf die Bezeichnung "rechtskräftig" Du meinst an dieser Stelle "rechtsfähig". Hier die Paragraphen dazu und jeweils ein Beispiel:

a) nicht rechtsfähig: §54 BGB, private Vereine kirchlichen Rechts: DJK Diözesanverband

b) rechtsfähige Vereine: eingetragene Vereine: §21 BGB jeder e.V.; nicht eingetragene Vereine: Diese wurden vor Inkrafttreten des BGBs gegründet und erhielten ihren Status durch den jeweiligen Landesfürsten: königlich privilegierter Schützenverein

Auf einer anderen Ebene könnte man die Vereine in

Selbstzweckvereine (Sport, Kleingarten) ideelle Vereine (Weltanschauung) Selbst-/Fremdhilfe Vereine (Anonyme Alkoholiker, Caritas)

aufteilen

TobyKpunkt 04.09.2014, 17:50

Vielen Dank

0

Was möchtest Du wissen?