Was kann ich tun wenn ich ein Versager bin?

12 Antworten

Zurückschauen und sich Vorwürfe machen führt einen eigentlich nirgendwohin. Würde versuchen, das stoisch anzugehen: Entweder du findest dich damit ab, dass du kein Abi hast, und machst das Beste aus dem, was du jetzt machen kannst, oder (wenn du wirklich bereust, die Schule nicht bis zum Ende durchgezogen zu haben) du entscheidest dich für Abendschule etc. und holst es nach. Da wäre es allerdings für dich selbst gut zu wissen, wofür du es eigentlich brauchst, sonst ist es am Ende mit der Motivation vermutlich nicht weit her.
Also hinsetzen, deine "großen Zukunftsträume" aufschreiben, und schauen wie du sie erreichen kannst bzw. welche Ziele realistisch sind. Ohne Abi wirst du kaum Medizin studieren oder Astronaut werden, aber man verbaut sich schon echt nicht sein Leben, nur weil man kein Abitur hat.
Ist Einzelhandelskaufmann denn das, was du später machen willst?
Wenn ja, bist du doch auf dem besten Weg :) Wenn nicht, kannst du ja trotzdem die Ausbildung fertig machen (als Rückversicherung sozusagen) und dann etwas anderes angehen, dann hast du nicht das Gefühl, die letzten anderthalb Jahre umsonst geackert zu haben. Oder du nimmst dir einen deiner Wunschberufe (ich weiß ja nicht, welche das sind, das wär vielleicht gut zu wissen), guckst dir an was die Voraussetzungen sind, überlegst ob es dir die Mühe wert ist und wie du das schaffen kannst, lässt dich beraten, informierst dich, planst in kleinen Schritten etc.
Und für "Was hab ich mit meinem Leben gemacht"-Gedanken ist es noch ein bisschen früh, findest du nicht? :D Ich wünsch dir alles Gute auf deinem Weg!
LG

Erstmal: Du bist kein Versager. Du machst eine Ausbildung, das ist völlig okay. Nicht jeder hat die geistigen Vorraussetzungen, um zu studieren. Die Menschen sind eben unterschiedlich begabt. Bei dem einen sind die geistigen Fähigkeiten stärker ausgeprägt, ihm fällt das Lernen dadurch leicht. Ein anderer ist eher handwerklich oder technisch begabt  oder ist gut im Sport  Lass dich nicht entmutigen, durch das was andere machen oder können. Sei stolz, als das was du besonders gut kannst.

Erstmal ist es nicht wichtig, was für einen Beruf du hast oder was für eine Stellung, sondern ob du zufrieden und glücklich bist! Ich habe lieber weniger Geld und bin dafür glücklich als umgekehrt. Wenn du gerne schreibst, dann mache das doch. Ein Buch kannst du immer nebenbei als Hobby schreiben und ein Praktikum in einer journalistischen Tätigkeit auch. Suche dir einfach etwas was dich erfüllt und zur Not kannst du ja auch eine zweite Sache dazu machen zu deiner Ausbildung, das Abitur kann man auch nachholen, dir stehen, falls du eine andere Richtung einschlagen willst, alle Türen offen

Was möchtest Du wissen?