Versagensängste bei der Arbeit loswerden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich bin auch seit circa 2 Monaten in meinem ersten Job als Junior-Entwickler/in.

Ich kenne dein Problem. Hatte es nie so heftig wie du aber trotzdem, ich kenne es.

Ich vermute in erster Linie ist es bei dir ein Problem mit der Kommunikation. Du solltest unbedingt mitteilen, dass das zu viel ist. Denn du sagst, du kannst die Aufgabe nicht ansatzweise im Zeitrahmen lösen. Dann ist es besser, das morgen gleich mitzuteilen statt es am Montag quasi dein Versagen eingestehen zu müssen.

Das war die minimalistische Betrachtung. Eigentlich ist es natürlich aber auch so, dass man dir eine unlösbare Aufgabe gegeben hat, was vielleicht einfach nur ein Fehler war. Vielleicht hat der Kollege gar keine Ahnung auf welchem Stand du bist, was natürlich wieder ein Kommunikationsproblem ist - da hätte er auf jeden Fall fragen müssen und auch sagen müssen, dass du dich natürlich bei ihm melden kannst wenn du Probleme hast.

Jedenfalls solltet ihr mehr darüber sprechen was du so tust und mit was für Herausforderungen du zu kämpfen hast. Also mich haben meine Kollegen am Anfang mehrmals am Tag angesprochen um so etwas herauszufinden. 

Außerdem klingt es für mich auch ganz komisch, dass dir einfach  irgend eine Anwendung auf den Schreibtisch geknallt wurde die du innerhalb einer Woche fertig machen sollst? Wie soll das gehen. Du hast kein Domänenwissen. Man hätte dich wenigstens mal vernünftig einweisen müssen.

So nun was anderes: Wahrscheinlich machst du dir selber zu viel Druck. Habe ich mir auch. Hatte echt teilweise Angst in den ersten Tagen... Man weiß man wird von den anderen genau beobachtet aber man weiß nicht was sie von einem so genau erwarten und malt sich dann mitunter das schlimmste bzw. das anspruchsvollste aus.

Belastbarkeit ist nicht das gleiche wie schnell arbeiten können. Und was du gerade eigentlich von dir verlangst ist letzteres. Ich hoffe für dich, dass deine Firma keine ist die nur schnell, schnell will statt auch mal langsam aber dafür gut & gründlich. Meine Firma will zum Glück auch letzteres. Also wenn du glaubst dass dein Kollege möchte, dass du die Aufgaben sorgfältig bearbeitest, dann sag ihm eben dass es zu viel ist für die kurze Zeit. Das ist dann keine mangelnde Belastbarkeit. Die wäre eher, wenn du das Gespräch vermeidest weil du Angst hast :p 

Nur wird nichts passieren. Die brauchen dich scheinbar dringend. Wenn du denen 20% zu langsam arbeitest behindert das vielleicht deine Gehaltsverhandlung nach einem Jahr, aber die werden dich nicht rauswerfen, nur damit sie sich auf die Suche nach jemand etwas schnellerem machen können.

Und letztlich solltest du mit einem Kollegen über deine Ängste sprechen. Wenn die kollegial sind werden die versuchen dir die Angst zu nehmen. Bei mir war es jedenfalls so. Daher weiß ich inzwischen ungefähr was von mir erwartet wird, wie die Balance zwischen Geschwindigkeit und Qualität auszusehen hat und auch, dass die anderen auch nur Menschen sind. Die auch mal langsam sind, sich im Zeitaufwand verschätzen oder einfach mal blöde Fehler machen. 

PS: Du musst ja auch nicht gleich alles erzählen zum Beispiel, dass du manchmal überhaupt nicht mit der Situation klar kommst. Ein Wink mit dem Zaunpfahl könnte schon reichen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kann ich dich gut verstehen, denn mir ging es mal trotz meiner sehr guten Ausbildung ganz ähnlich. Es hat keinen ganzen Tag gedauert, da wusste ich, dass ich die mir gestellte Aufgabe alleine ganz bestimmt noch nicht mal richtig anfangen kann.

Ich hab eine Nacht drüber geschlafen, ging dann aber zu meinem Vorgesetzten (einem Abteilungsleiter), schilderte ihm mein Problem, und siehe da: Er hat mich dafür gelobt, das ich mit dem Problem sofort ankam und nicht lange gewartet habe, gab mir eine andere Aufgabe, und alles war gut.

Mach es einfach ebenso.

In schwierige Aufgaben muss man halt erst mal reinwachsen. Sollte dein direkter Vorgesetzter das nicht verstehen, geh zu dem über ihm oder bitte, dir wenigstens jemand zur Seite zu stellen, mit dem gemeinsam du erste Schritte in die Aufgabe hinein tun kannst. Meine Ansicht: Die Aufgabe fremden Code innerhalb von nur 2 Tagen zu komplettieren kann unlösbar sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann ebenfalls nur ans Herz legen offen darüber zu sprechen. Den Menschen ist Ehrlichkeit wichtiger, als eine schlecht erledigte Aufgabe und zur Deadline hin unfertig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal tief durchatmen :)
Programmieren ist sehr schwierig, je nach dem um was für ein Projekt es sich handelt, ist es vollkommen normal, dass jemand, der gerade einen ersten Blick darauf wirft erstmal gar nix versteht.
Das hat nichts mit dir zu tun - ich finde deine Kollegen sollten hier etwas rücksichtsvoller sein.
Sag ihm am besten ehrlich, wie du es hier gesagt hast - wenn sie dich dafür runtermachen, oder schlecht darstellen, dann such dir was Neues.
Mit solchen Kollegen würde ich auch nicht gerne arbeiten.
Das wichtige ist, dass du es können "willst" und nicht, dass du denkst, dass du es können "musst" - den das baut Druck auf und wenn der zu hoch wird, dann geht gar nix mehr. Okay :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?