Verrücktester Moment auf der Arbeit?

 - (Schule, Arbeit, verrückt)

21 Antworten

"Katze im Büro" ist bei mir Alltag ;). Letztes Jahr hab ich mehrere Wochen "Babysitter" tagsüber für eine Babykatze während der Arbeit gespielt, bevor diese groß genug, geimpft und kastriert war, um allein draußen unterwegs zu sein (abends haben Kollegen sie mit nach Hause genommen). Letzte Woche ganz witzig: eine der Ziegen war aus dem Gehege ausgebrochen und stand morgens zur Begrüßung mitten auf dem Gelände. Geruchstechnisch etwas anstrengend war es, wenn die Pferde neben dem Büro neu beschlagen wurden. Naja, ich arbeite halt in einem sozialen Projekt für Kinder und Jugendliche mit Tieren :D.

Während meiner Ausbildung, die in einem anderen Bereich angesiedelt war, ohne Tiere, kam mal ein Nachbar mit einem Baby-Waschbär ins Büro, den er gerade mit der Hand aufzog. Das war ein sehr niedlicher Tag ;).

Aww Waschbären sind sau niedlich

2

Guten Morgen MirrordEgg und in die Runde,

ich arbeite auf einem Demenzbereich da geschehen täglich verrückte Sachen.

Aber eine gibt es die ich mir bis heute nicht erklären kann.

Wir haben über den Wohnbereich Tierfiguren verteilt, Schaf, Esel, Ziege und eine Kuh. Die sind groß und schwer. Alle Tiere standen an ihrem Platz, ich war vielleicht vier Minuten im Dienstzimmer als ich heraus kam standen alle Tier in einer Reihen vor der Tür.

Die Bewohner sind körperliche nicht in der Lage die Tiere zu tragen, außerdem saßen alle im Gruppenraum. Beide Kolleginnen aus der Pflege saßen mit im Dienstzimmer.

Die Tiere vom ganzem Wohnbereich einzusammeln und dort hin zu stellen hätte auch viel länger als vier Minuten gedauert.

Ich wünsche allen einen guten Start in die neue Woche und ganz liebe Grüße

Vielleicht habt ihr diese kleinen Wichtelmännchen aus Mainz glaube ich stammen sie. Die sollen auch humorvoll sein können liebe Freundin.

Hab heute einen guten Tag, GLG. :))

4
@PicaPica

Die Heinzelmännchen kommen aus Köln und nicht aus Mainz.

Und die kommen nicht mehr, weil die neugierige Schneidersfrau Erbsen auf die Treppe gestreut hat.

2

Das ist ja verrückt, seid ihr nie dahinter gekommen?

4
@DianaValesko

Nein, ich habe keine Ahnung wie das passiert ist. 🤷‍♀️🤷‍♀️🤷‍♀️LG

2

Soll ich dir einen Exorzisten empfehlen? :))))

3
@Toadfax

Haste einen auf Lager? Her damit, wir haben noch ein anderes Phänomen.

2
@Toadfax

Es gibt ein Zimmer in den die Bewohner nicht länger als vier Monate leben. Jetzt wohnt wieder eine Frau darin, sie war super fit als sie einzog. Jetzt wohnt sie drei Monate darin und es geht ihr sehr schlecht.

0
@Moewe4

Das ist wirklich gruselig. Könnt ihr in dieses verfluchte Zimmer nicht etwas anderes rein machen?

1
@Toadfax

Nein der Rubel muss rollen, auch ein Altenheim ist ein wirtschaftliches Unternehmen. Gerade läuft wieder eine Prüfung wo noch eingespart werden kann.

Ich finde es gut das du das ernst nimmst und es nicht als „Zufall“ oder „Spinnerei“ ab tust. LG

1

Da würde auch ich schwer ins Nachdenken geraten, liebe Möwe! Es würde mich Tag und Nacht verfolgen, wie sowas geschehen kann. Jenseits unseres Verstandes geschehen womöglich noch immer solche Sachen, die ja auch in Überlieferungen und Märchen über Generationen weitergetragen werden. Wieso sonst täte man sowas?

Einen schönen Tag noch und ganz liebe Grüße !

2

Das war bestimmt ein neulich Verstorbener, der euch noch nen netten Gruß dalassen wollte. ;- )

2
@Naiver

Jaaa, aber wir sind hier auf GF, du weißt was ich meine. LG

2

Guten Mittag ihr Lieben!

Ich hatte tatsächlich mal wegen einer Bürokatze angefragt. Doch der Bürohund hat Veto eingelegt.

Die Hunde der Kunden dürfen zu uns rein. Einmal hat ein Hund, der mit seinem Frauchen da war, schon nach kurzer Zeit das Büro verteidigt. Schön, dass er sich innerhalb kurzer Zeit so bei uns wohl gefühlt hat, aber blöd, dass er das Büro gegen eine Kundin verteidigt hat.

Ein großer Golden-Retriever hatte hingegen in unserem Büro solche Angst, dass er sich unter meinem Schreibtisch versteckt und sich gegen meine Beine geschmiegt hat.

Vögel hatten wir schon desöfteren im Büro. Wenn es vorkommt, haben wir eben einen Vogel.

Einer hat sich mal verkrochen und ständig raus gezwitschert, sich aber partout nicht fangen lassen. Wir haben unsere Kunden und Kundinnen dann eben mit Vogelgesang untermalt beraten. Am nächsten Tag war der arme Piepmatz so fertig, dass er sich raustragen ließ.

Das letzte Mal, als einer da war, haben wir einen Kunden eingespannt, um ihn nach draußen zu bringen.

Einen schönen Montag euch allen!

Guten Abend inzwischen! Komme leider erst jetzt und nur kurz ins Net!

Verrückt? Fällt mir keine ein, aber als ich noch gearbeitet hatte, kamen oft Zigeuner ins Geschäft. Ich arbeitete in einer großen Filiale einer Textilfirma mit unübersichtlichem Verkaufsraum.

Die ersten Jahre waren wir immer mehrere Kolleginnen. Und so konnten wir die Zigeuner beobachten, da sie öfter gestohlen hatten, indem sie sich geschickt zu mehreren Personen im Laden verteilt hatten.

Einmal kamen sie wieder rein, und wir waren an dem Tag leider weniger Personal. Die Anführerin stellte sich (es war kalt) mit geöffnetem Pelzmantel dicht an die Verkaufsständer der Jacken und Mäntel. Ihr Aufpasser stand daneben, um zu sichern. Wir hatten dummerweise noch mehr Kundschaft, sodass wir beschäftigt waren und uns nicht daneben stellen konnten! Das nutzten sie aus, und wir mussten hilflos mit ansehen, wie die Frau sich bediente und unter ihrem geöffneten Mantel Ware verschwinden ließ. Blitzschnell zogen alle von-dannen, die anderen, die dabei waren, hatten bestimmt noch mehr gestohlen!

Und einmal kam eine Frau an die Kasse, vor der ein Tisch mit Strumpfwaren aufgebaut war. Ich kassierte gerade, als ich zufällig sah, dass hinten aus deren Hosenbund Strumpfhosen raus-hingen! Ich machte eine Kollegin darauf aufmerksam, die dann die Frau im Büro festgehalten hat, bis die Polizei kam.

Solche Dinge erlebten wir öfter. Und einmal hatten wir eine Frau in Verdacht, bei der eine Kollegin gemerkt hatte, dass sie was einsteckte. Auch sie wurde im Büro festgehalten. Als die Polizisten kamen, entdeckten sie nichts!!! Aber unsere Regionalleiterin war an dem Tag da. Sie hatte den Verdacht, es könnte in der großen Tasche ein Geheimfach sein. Tatsächlich wurde es auch gefunden!

So könnte ich noch mehr hier in der Art erzählen...

https://www.youtube.com/watch?v=C1VUWDcp5Sg

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Komme leider erst jetzt und nur kurz ins Net!

Lieber spät als nie und lieber kurz als gar net! LG! :)

4

Aber nicht alle Zigeuner stehlen.

0
@Kruemmel666

Das habe ich auch nie behauptet! Gegenüber im Haus auf der anderen Straßenseite wohnen auch welche. Und Bekannte hatten ein Geschäft. Wenn sie kurz weg mussten, ließen sie einen Zigeuner, der oft kam, auf den Laden aufpassen!

1

guten abend.

In meinen verschiedenen Tätigkeiten, besonders mit Tieren sind mit viele Merkwürdigkeiten passiert . Eines der schrägsten Erlebnisse war allerdings beim Taxifahren:

Ich stand am Flughafen und wartete auf Fahrgäste. Ein Flieger war gekommen und zu mir wollten drei junge Männer mit Reisetaschen. Ich öffnete den Kofferraum für ihr Gepäck und ging zur Fahrertür um etwas gleichzeitig mit den Männern einzusteigen. Oberflächlich nahm ich noch wahr, dass der Vorplatz reltiv voll war. Im nächsten Moment stürzte sich ein ganze Horde Männer auf meine Fahrgäste, warfen zwei auf den Boden und den dritten über das Taxi. Ich stand mit der Tür in der Hand erstarrt und glotzte. Der, der auf dem Auto lag, lächelte mir irgendwie leicht entschuldigend zu. Irgendwann fiel mir ein, dass ich den Mund wieder zumachen könnte. Ich habe noch nie erlebt, dass einem wirklich die Kinnlade runterfällt, aber da war das exakt so.

Von hinten kam ein Rollkommando der Kollegen anmarschiert, die nie zimperlich waren, wenn es bei einem Taxi Ärger gab, daraufhin rief das Überfallkommando: "Alles in Ordnung, Polizei", schafften die Männer weg, murmelten kurz was von Drogen, vergaßen fast das Gepäck im Kofferraum, fragten kurz nach meinen Personalien und der ganze Spuk war in ein paar Minuten vorbei und der nächste normale Fahrgast stieg ein, der nichts mitbekommen hatte und mit dem ich gleich mal noch völlig geplättet in die falsche Richtung losfuhr.

Ich frage mich bis heute, ob das eine Übung war, um arme Taxifahrer zu erschrecken oder echt.

Woah das hört sich nach nem spannenden Erlebnis an

0

Was möchtest Du wissen?