Verrückt oder nur pubertät?

10 Antworten

In der Pubertät vernetzen sich die Nervenbahnen im Gehirn neu. Du bekommst einen erweiterten Horizont, bis dieses Stadium der Neufindung allerdings klappt kommt es zu Fehlwahrnehmungen die verwirrend sind, aber es eröffnen sich auch neue Welten. Deshalb ist es normal, dass Pubertierende manchmal ziemlich, im wahrsten Sinne des Wortes etwas verrückt sind. Das legt sich dann aber wieder.

Das ist ganz normal, dass man sich in diesem Alter mit existenziellen Fragen beschäftigt. Wenn man sich dabei nicht in unsinnige Vorstellungen verbeißt, sondern mit beiden Beinen auf dem Boden bleibt, ist das auch gut so - gehört zur Identitätsfindung. Mit der Zeit findet man auf viele Fragen seine eigene Antwort oder zumindest eine Einstellung dazu. Dann grübelt man nicht mehr soviel darüber.

Pubertät ja, aber das hat wohl nichts mit den Fragen zu tun, die Sie sich stellen, denn es ist dem (intelligenten und reichen) Menschen wohl immanet die Prämissen des eigenen Seins zu überdenken, ... sofern er da Zeit zu hat.

Es gibt natürlich auch sehr vernunftbegabte Menschen, bei denen die Frage vorrangig ist, wie sie nicht verhungern, erfrieren oder verdursten.

Sie mögen jetzt sagen, dass Sie aber doch garnicht reich sind, aber, wenn Sie fließendes, sauberes Leitugswasser, Kanalisation zu dem Dach über dem Kopf, und zu allem Überdruß auch noch Internet und Automobil besitzen, dann befinden Sie sich absolut auf der Sonnenseite des Lebens , ... hier auf der Erde zur zeit.

Ist Ihnen vielleicht langweilig?

Was möchtest Du wissen?