Verringern sich die Beiträge zur Risikolebensversicherung, wenn man mit Rauchen aufhört?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo andiama,

das ist von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich. Eine pauschale Aussage kann dazu nicht getroffen werden.

Räumt ein Versicherer zum Beispiel die Möglichkeit ein, nach Vertragsabschluss auf einen „Raucherzuschlag“ zu verzichten, genügt in der Regel eine schriftliche Mitteilung Ihrerseits. Eventuell ist eine erneute Gesundheitsprüfung erforderlich.

Viele Grüße

Miriam Hubertus, CosmosDirekt

Hallo,

bei den meißten Risikolebensversicherungen muss man 1-2 Jahre Nichtraucher sein, um in den günstigeren Tarif zu wechseln. Stifung Warentest hat heraus gefunden, dass Raucher oft mehr als doppelt so viele Beiträge zahlen. Hier sind interessante Infos dazu zu finden: http://risikolebensversicherungen-test.de/ mit allen Stifung Warentest ERgebnissen aus April 2013. Es reicht wohl in den meisten Fällen, diese Angabe einfacha zu machen. Nur falls man stirbt und der Grund mit dem Rauchen zu tun hat, bekommen die Angehörigen evtl. weniger Geld (s. Link).

LG, Miri

mit einem ärztlichen Attest geht das, vom Pulmologen (aber der muss schon sehr sauber sein)

frühestens 30 bis 40 jahre nach dem aufhören, wenn auch der letzte teer aus der lunge abgebaut ist. dann gibt es allerdings den zuschlag fürs alter, also witzlos.

Diese Frage solltest Du in den Versicherungsbedingungen nachlesen bzw. mit der Versicherung abklären!

Was möchtest Du wissen?