Verrechnungsscheck gefunden

5 Antworten

Diese Frage straft Deinen Namen Lügen. Abgeben solltest Du ihn natürlich. Ich meine aber nicht bei Deiner Bank, sondern im Fundbüro oder zurück an den Aussteller.

Auf der Bank abgeben und sagen, dass Du ihn gefunden hast.

Verrechnungsschecks können eh nur dem Konto des Empfängers gutgeschrieben werden und der bist Du nun mal nicht.

Abgeben soll er ihn natürlich.
Aber ein V-Scheck (wenn es nicht ein Orderscheck ist) ist ein ganz normales Zahlungsmittel und kann weiter gegeben werden.
Rhein theoretisch für diesen Fall: Mit gefälschten ausweis Konto eröffnen, Scheck einlösen, Geld abräumen, Konto kündigen und Tschüss.
Bis Zahlungsabsender und -empfänger sich darüber einig geworden sind, dass der Empfänger kein Geld bekommen hat ist der Betrüger längst über alle Berge.
So geschehen hier bei uns in .... mit aufgebrochenen Briefkasten der Deutschen Post vor einigen Jahren. Hat mächtigen Wirbel gegeben.

0

Wir haben ihn abgegeben und seit dem nur Ärger mit dem Empfänger der lief über 3000 Euro wir wollten einen Finderlohn und der Typ hällt uns hin.

Was möchtest Du wissen?