Verrechnung:Ich habe Ford.10.000.Kunde verrechnet mit seinenForderungen.Welches Kto.im skr03 nehmen?

2 Antworten

Was verstehst du unter "Verrechnung"? Verrechnet werden normalerweise gegenseitige Forderungen und Verbindlichkeiten durch die Buchung Verbindlichkeiten an Forderungen. Wenn der Kunde seine Verbindlichkeiten begleicht, gehe ich von einer Zahlung aus und buche: Bank/Kasse an Forderungen. Deine Verbindlichkeiten gegenüber ihm über 1000 EUR bleiben bis zur Begleichung durch Dich bestehen.

Ja, gegenseitige Forderungen und Verbindlichkeiten bestehen hier. Aber hier ist nix mit Bank oder Kasse. Die gegenseitigen Forderungen u.Verbindlichk. werden einfach verrechnet. Der Kunde und der Lieferant sind sich darüber einig, dass die Forderungen mit den Verbindlichkeiten verrechnet werden. Hhm. Könnte man das Konto 1591 evtl. nehmen für so etwas!?

0

kasse oder was weiß ich 9000

+Verbindlichkeiten kunden 1000

an forderungen aus was weiß ich mit 10000

zu den konten kann ich dir leider nichts sagen, die musst du schon finden

Dankeschön. Da muss ich mich noch mal reindenken.:-)

0

Problem mit Eigentumsvorehalt

Wurde von unserer Dozentin folgendermaßen definiert: .....................................................................................................

Verlängerter Eigentumsvorbehalt:

Der Käufer tritt seine aus dem Weiterverkauf entstehende Forderung gegen den Dritten an den Verkäufer ab. Durch eine Herstellerklausel wird der Lieferand (z.B. bei Vermischung) Miteigentümer am neu entstandenen Produkt

Erweiterter Eigentumsvorbehalt:

Eigentumsvorbehalt des Lieferanten auf alle seine Lieferungen. Der Eigentumsvorbehalt bleibt bestehen bis der Kunde seine sämtlichen Verbindlichkeiten beglichen hat. Der Käufer tritt alle bestehenden und künftigen Forderungen aus dem Weiterverkauf der vom Lieferanten gelieferten Waren an diesen Ab.

...........................................................................................................

Jetzt habe ich im Internet nach weiteren Erklärungen gesucht und dabei ist mir aufgefallen das die meisten Quellen wie z.B. IHK-Frankfurt, IHK-Berlin oder Wikipedia das genau anders herum darstellen bzw. die Verbeitungsklausel zum erweiterten zählt und nicht zum verlängerten - und wenn die Definition unserer Dozentin falsch ist soll ich es dann trotzdem in der nächsten Prüfung so verwenden (weil Lehrer z.B. immer recht haben?)

...zur Frage

buchungssatz mit skonto buchen?

Hey :)

Im Handelsbetrieb als Kunde kriege ich 3% Skonto auf 11.000 €.

Buchungssatz:


Verbindlichkeiten an Bank 11.000€ 10670€

an Lieferantenskonto 277,31€

an Vst 52,69€


Jetzt hab ich noch gesehen, dass es auf das Wareneinkaufskonto gebucht wird, weil es ja die Anschaffungskosten mindert:

Lieferantenskonto an Wareneinkauf 277,31€

Meine Frage: Wird es bei skonto denn generell noch auf das Wareneinkaufskonto gebcuht?

...zur Frage

Skontoabzug bei Bonusgutschrift für das vergangene Geschäftsjahr?

Wir haben einem Kunden von uns eine Bonusgutschrift für das vergangene Geschäftsjahr erstellt. Dieser Kunde hat in der Regel ein Zahlungsziel von 4% Bankeinzug binnen 5 Tagen. Bei der Verrechnung der einzelnen Rechnungen, streiten sich gerade die Geister:

Version 1

Gutschrift = 5.000 €

Rechnung 1 an den Kunden = 1.000 €

Rechnung 2 an den Kunden = 3.000 €

Verrechnung des vollen Rechnungsbetrag mit der Gutschrift = 1.000 € Restbetrag

Version 2

Gutschrift = 5.000 €

Rechnung 1 an den Kunden = 1.000 € - 4% Skonto = 960 €

Rechnung 2 an den Kunden = 3.000 € - 4% = 2.880 €

Verrechnung der skontierten Beträge mit der Gutschrift = 1.160 € Restbetrag

Ich habe bisher Version 1 gewählt, da dies der von uns in Rechnung gestellte Betrag für unsere Leistungen ist. Vielen Dank vorab für die Hilfe.

...zur Frage

Wie buche ich die Anschaffung von einer Maschine, wenn die Maschine in 36 Raten abbezahlt wird und ich Einnahmenüberschuss-Rechner bin?

Hallo Leute,

meine Maschine kostet 5.000€ Netto. Ich verwende den SKR 03. Da ich ja Einnahmenüberschuss-Rechner bin, darf ich ja keine Verbindlichkeiten buchen.

Wäre ich Bilanzierer, dann hätte ich ja gebucht: Maschine 5.000 an Verbindlichkeiten 5.000 Dann buche ich die monatlichen Raten als Bilanzierer: Verbindlichkeiten an Bank 166,66€.

Wie mach ich das bei mir? Anstatt das Konto Verbindlichkeiten zu verwenden, was buche ich dann im Haben bei der Anschaffung? Im SKR 03 habe ich dieses Konto gefunden "(#1624)Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen für Investitionen für § 4/3 EStG"

Darf ich in meinem Fall das Konto 1624 nehmen?

...zur Frage

Finanzbuchhaltung: Verbuchen von Käufen aus dem Ausland?

Hallo, da ich FiBu gerade neu lerne, würde ich gerne von euch wissen, wie man bei Verwendung der Kleinunternehmerregelung folgende Geschäftsfälle verbuchen würde. Also welche Konten (am besten mit Kontonummer im SKR03) würde man verwenden (Zahlung über Konto "Bank" 1200)?

1.: Einkauf über Amazon.de bei einem Händler aus Großbritannien, der auf seiner Rechnung 20 % VAT angibt, Brutto-Rechnungswert sei 20 Euro.

2.: Einkauf über Amazon.de bei einem Händler aus China, der gar keine Umsatzsteuer abführt, Brutto-Rechnungswert sei 5 Euro.

Und nein, das ist keine Hausaufgabe, sondern Interesse! Deswegen dürft ihr euch gerne Zeit lassen mit der Antwort; dann ist sie ja vielleicht auch fundierter und hilft mir mehr.

...zur Frage

Bausparkasse droht mit Wegfall der angesamm. Bonuszinsen

Hallo an Alle - mal angenommen ein Kunde hätte bei der BSQ Bauspar.. (ehemals Quelle) seit 2004 einen BSV** Tarif Q12 mit Bonuszins** (2% Basiszins + 2,75% Bonuszins). Bewertungszahl 614, vor Jahren zugeteilt, Zuteilung jedoch bislang nicht angenommen.

Die Bausparsumme beträgt z.B. 10.000 Eur der Kontostand 9'.

Der bislang auf einem extra Konto angesammelte Bonuszins 1.500 Eur (Bonuszinsen werden jährlich auf einem Sonderkonto gebucht sind im Jahr der Gutschrift steuerpflichtig und werden im Kontoauszug ausgewiesen).

Der Kunde hätte bei der BSQ angerufen und ihm wurde telefonisch gesagt, der Vertrag wäre sowieso überspart, da nicht nur der Kontostand des Kontoauszugs 9.000 zählen würde, sondern der Kontostand 9' + der auf dem Kontoauszug separat vermerkte Bonuszins 1500 und somit deutlich über der Bausparsumme.

Es wäre das Beste, der Kunde würde baldmöglichst selbst kündigen.

Andernfalls könnte auffallen, dass dieser überspart wäre und hätte die Kündigung durch die BSK zur Folge. Bei Kündigung durch die BSK wäre der Nachteil, dass nach §3 (2) der ABB der Bonus hinfällig wäre, bzw. durch die BSK einbehalten werden könnte.

angenommen, in den ABB Tarif Q12 wäre folgendes zu finden: §2 Sparzahlungen: (1) Der mtl. Bausparbeitrag bis zur 1. Auszahlg. aus der zugeteilten Bausparsumme beträgt 4 vom Tausend der Bausparsumme (Regelsparbeitrag).

§3 Verzinsung des Sparguthabens: (1) ..Guthaben wird mit 2% verzinst (Basiszins). Bei Bonustarif erhöht sich die Verzinsg. um einen Bonus von 2,75% auf eine Gesamtverzinsung von 4,75% pro Jahr.

(2) Der Bonuszins nach Abs.1 wird gewährt, wenn - der Bausparer nach §15 kündigt oder auf das zugeteilte Bauspardarlehen verzichtet und - der BSV zu diesem Zeitpunkt mindestens 7 J. bestanden hat und - die Bewertungsz. mind. 160 beträgt

Der Bonus wird auf einem Sonderkto. geführt u. wird bei Auszahlung des gesamten Bausparguthabens fällig. Er wird dem Bausparkto. zu diesem Zeitpunkt gutgeschrieben u. bei der Auszahlg. zusammen mit dem Guthaben und den Basiszinsen ausgezahlt. Die Basiszinsen und der Bonus werden nicht gesondert ausgezahlt.

Meiner Meinung nach ist der Vertrag mit Kontostand 9' noch nicht überspart, da der Kontostand laut Kontoauszug noch unter der Bausparsumme von 10' liegt.

Auch kann ich aus §3(2) nicht herauslesen, dass der Bonus gestrichen werden könne.

Wie seht ihr dies - gibt es hierzu eine ganz klare Regelung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?