Verrechnung Krankengeld mit Erwerbsminderungsrente

4 Antworten

Für den gleichen Zeitraum erhältst du natürlich nicht doppelt eine Lohnersatzleistung Mit der Rentennachzahlung werden ausgelegte Beträge anderer Sozialversicherungsträger verrechnet. Das solllte doch logisch sein?

Wenn Du Dir meine Frage genau anschaust, danns sollte Dir folgendes auffallen: Es geht mir nicht darum, dass ich doppelt Lohnersatzleistungen beanspruchen möchte. Sondern die Frage ist: wie werden diese verschiedenen Lohnersatzleistungen miteinander verrechnet?

KK und FA ziehen von einem Bruttokrankengeld eine Nettorente ab, das ist meines Erachtens nicht korrekt, Bruttokrankengeld sollte mit Bruttorente verrechnet werden.

0

Lass mal sehen.

Gesetzliches Krankengeld wird steuerfrei ausgezahlt unterliegt aber dem Progressionsvorbehalt (§ 32b EStG).

Die Kranken- und Pflegeversicherung sind während des Bezuges beitragsfrei

Die Rente ist zumindest in großen Teilen steuerpflichtiges Einkommen (§ 22 EStG). Von der Rente müssen Kranken- und Pflegeversicherung bezahlt werden.


Von daher tendiere ich auch zur Sichtweise des Finanzamts (obwohl du was von Widerspruch schreibst, gegen einen Steuerbescheid legt man jedoch Einspruch ein).

Wie wäre es mit kompetenter Rechtsberatung?

Sehe ich auch so. Am besten Sie gehen zu einem Versicherungsberater.

1

Ein Steuerberater könnte hilfreich sein.

Einkommenssteuer-Frage. ALG1-Leistungssaldo neben Erwerbsminderungsrente eintragen?

Hallo. Ich mache gerade mit einem Steuerprogramm meine private Einkommenssteuer für 2012. Ich war letztes Jahr -in Krankengeld -in ALG1 -und mir wurde rückwirkend eine Erwerbsminderungsrente zugesprochen, welche mit o.g. Trägern verrechnet wurde.

Meine Frage: Mir liegt vom Rententräger eine Leistungsmitteilung der bewilligten Rente vor! Das Arbeitsamt hat mir eine Auftellung über das ausbezahlte ALG1 und eine Aufstellung eines ALG1-Leistunssaldos geschickt. Die Krankenkasse auch eine Aufstellung über das erhaltene Krankengeld...

Also zig Aufstellungen.

Welchen muß ich nun ins Programm eingeben? Nur die vom Rententräger über die bewilligte Erwerbsminderungsrente? ALG1-Leistungssaldo auch?

Dankeschön!

...zur Frage

Krankengeld von der KK im Februar

Guten Tag liebe Boardler!

Seit dem 27.12. 2012 erhalte ich Krankengeld von meiner KK, bis zum 14.02.2013 war ich krank, ab 15.02. habe ich meine Arbeit wieder aufgenommen. Musste wegen diesem Auszahlschein extra am 14.02. 2013 noch einmal zum Arzt und habe den Schein an diesem Tag meiner KK auch so vorgelegt. Jetzt bekomme ich Post von der KK, darin steht, dass sie mir Krankengeld vom 01.02. - 13.02.2013 zahlen. Wieso denn nicht bis zum 14.02.2013? Wird mir jetzt - wie im Januar, weil der ja 31 Tage hatte - wieder ein Tag weniger bezahlt? Ich verstehe das nicht.

LG sendet Rose

...zur Frage

Krankengeld, volle Erwerbsminderungsrente oder Arbeitslosengeld?

Hallo, Im September Endet nach 78 Wochen das Krankengeld meiner Frau. Geb. 12. 1954, 32 Jahre gearbeitet, nie Arbeitslos. Nimmt sie jetzt die Rente wegen voller Erwerbsminderung, werden 7,2 % abgezogen. Seit 2015 ist sie 100 GdB behindert. Ist für Sie nicht besser noch zwei Jahre Arbeitslosengeld zu beziehen? Danach gib es keine Abzüge, oder wie funktioniert Das Ganze ? Andar

...zur Frage

Kann ein Rentenbescheid nachträglich wiederufen werden?

Hallo,

also in kurzform :

-habe Reha beantragt (diese wurde abgelehnt von der DRV)

-Dagegen hab ich Wiederspruch gemacht

-Und kurz darauf auf bitten der KK Erwerbsminderungsrente beantragt.

-jetzt kam der Rentenbescheid also bekomme befristet Rente und auch rückwirkende auszahlung wenn die DRV mit der verrechnung mit dem Krankengeld fertig ist...

Der Wiederspruch gegen die ablehnung zur Kostenübernahme der Reha läuft noch und habe gute Chancen das die DRV die kosten für die Reha übernehmen muss und dem wiederspruch nötigenfalls vor Gericht stattgegeben wird.

Wen dem so ist das die DRV mir die Reha zahlt wie sieht es dann bez. meiner befristeten Rente aus?

-Bekomm ich dann Reha und Rente gleichzeitig? -muss ich erhaltene Rente etwa zurückzahlen?

...zur Frage

Steuerliche Auswirkung rückwirkend bewilligter Erwerbsminderungsrente (nach Krankengeldbezug)

Folgende Fakten: Ich habe 2012 Krankengeld (bis 08/2012) und Arbeitslosengeld (ab 08/2012) erhalten. Jeweils auch die Bescheinigungen fürs Finanzamt über die jeweilige Höhe. Im Jahr 2013 bis 08/2013 bezog ich Krankengeld. Zu dem Zeitpunkt war bereits ein Rentenantrag gestellt, der zunächst abgelehnt wurde. Ich habe Widerspruch eingelegt. Im September 2013 wurde mir rückwirkend ab 01/2012 eine teilweise Erwerbsminderungsrente zugebilligt. Die mir zustehende monatliche Rentenhöhe lag niedriger als mein monatlicher Krankgengeld- und auch Arbeitslosengeldbezug. Ab 09/2013 bis heute beziehe ich partielle Erwerbsminderungsrente. Meine Steuererklärung habe ich 12/2013 gemacht. Und plötzlich tauchte in meinem Steuerbescheid ein Einkommen Rente auf. Ohne mein Wissen und ohne eine Korrektur der Bescheinigungen wurde meinem Finanzamt von der Deutschen Rentenversicherung im November 2013 für das Jahr 2012 elektronisch ein Renteneinkommen übermittelt. Ich habe mir selbst erschlossen, wie die Höhe zustande gekommen ist: Der Betrag entspricht dem Betrag meiner „fiktiven“ Rentennachzahlung in dem Zeitraum meines Krankgengeldbezuges von 01/2012-08/2012. Diese Nachzahlung kam für mich ja nicht zur Auszahlung, da mein in dem Zeitraum bezogenes Krankengeld höher ausgefallen ist als die mir zugebilligte Rente. Meine Fragen: 1. Warum wird nur das Krankgengeld gegen Rentenzahlung verrechnet, nicht aber das Arbeitslosengeld? 2. Ist es legitim, dass dieser nachträglich errechnete Betrag rückwirkend als zu versteuernde Renteneinkunft behandelt wird? Falls ja: 3. Wie lange rückwirkend kann denn dies geschehen? Nehmen wir an, ich hätte meine Steuererklärung früher gemacht und diese wäre zum Zeitpunkt meiner Rentenbewilligung durch die Deutsche Rentenversicherung oder zum Zeitpunkt der elektronischen Übermittlung von der Dt. Rentenversicherung an das Finanzamt schon mit einem Bescheid abgeschlossen gewesen, wie wäre es dann gelaufen?

Verständlich werden meine Fragen vielleicht anhand der Tatsache, dass mir die Deutsche Rentenversicherung im letzten Jahr, 12/2014, aufgrund eines geschlossenen Vergleiches vorm Sozialgericht, nun die volle Erwerbsminderungsrente zugebilligt hat. Und zwar wiederum rückwirkend für ab 01/2012. Was passiert denn nun auf der steuerlichen Seite? Und zwar zum Einen in Bezug auf die nicht auszahlungswirksamen Nachzahlungen? Und zum anderen auf die Höhe, die ich für den rückwirkenden Zeitraum ausbezahlt bekommen werde? Wird analog Krankengeld wieder fiktiv mit nicht auszahlungsrelevanter Rentennachzahlung verrechnet und es ergibt sich ein ca. doppelt hohes, steuerrelevantes Renteneinkommen?

Was ist mit dem Zeitraum meines Arbeitslosengeld-Bezuges von 08/2012 bis 08/2013)? Wird die Steuer 2012 dafür wieder „auf gemacht“? Ist irgendein Wert relevant in Bezug auf die Steuer 2013? Wie werden die auszahlungswirksamen Nachzahlungen gehandhabt, die mir 2015 für die rückwirkenden Jahre wohl überwiesen werden?

Fragen über Fragen. Dankbar für Hilfe.

...zur Frage

Erwerbsminderung seit 2005 , krankengeld seit anfang 2014 , jetzt in reha durch Krankenkasse?

Ich bin seit 2005 erwerbsgemindert ( 3-6 Stunden/Tag) und bekomme Erwerbsminderungsrente . Seit Anfang 2014 bekomme Krankengeld , (Krankengeld Anspruch bis Sep.2015 ) .Weiterhin bin ich Schwerbehindert 70 % seit 2001 . Jetzt soll ich im Januar zur Reha (durch Krankenkasse veranlasst) .Antrag Okt.2014 . Meine Frage : kann ich zur Zurückzahlung von Erwerbminderungsrente und -oder Krankengeld gezwungen werden . ( Ich glaube die Reha Einrichtung wird mich wie eingewiesen wieder Arbeitsunfähig entlassen ) ,leider bekommt man viel Antworten mit dem man nichts anfangen kann . Auf diesem weg glaube ich an eine Gute und Richtige Antwort .

MFG Simon aus Bayern

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?