Verrechnung Guthaben/Nachzahlung bei Nebenkostenabrechnung ?

3 Antworten

Ja, er darf es verrechen.
Sonst würde er es ja Auszahlen und du bei Nachzahlung wieder zurück zahlen.

Gegen was möchtest du Widerspruch einlegen?
Gegen die Abrechnung?

Heizkosten sind ein Teil Betriebskosten. Folglich sind beide Abrechnungen als ganzes anzusehen.

Widerspruch wegen der Verrechnung also zwecklos.

Naja, im Vertrag werden unter §2Miete einmal die Grundmiete und einmal die Vorauszahlungen aufgezeigt. Danach werden diesen nocheinmal aufgeschlüsselt.

Hatte halt unterschiedliches dazu gelesen. Aber danke Euch...

0

Geh mal zur Verbraucherzentrale.

Man kann seine Zeit auch sinnvoller verbringen.

1

Frist zur Rückzahlung von Hausgeld nach der Abrechnung

Nachdem der Hausverwalter die Hausgeldabrechnung durchgeführt hat und die Eigentümerversammlung die Abrechnung genehmigt hat, dauert es bei unserem Verwalter immer ewig (derzeit über drei Monate), bis er das Guthaben aus der Abrechnung auch wirklich auszahlt. Seine Begründung ist dann, dass noch nicht alle Nachzahlungen eingegangen sind und er daher auch nicht auszahlen kann. Sie säumigen Eigentümer hat er wohl angemahnt. Nun meine Frage: Wie lange muss ich warten bzw. kann ich neue Hausgeldzahlungen mit meinem Guthaben verrechnen? Laut meines Verwalters ist eine Verrechnung nicht rechtens und würde zu einer Mahnung inkl. Mahngebühren führen.

Stimmt das?

Vielen Dank für Ihre / Eure Antworten.

...zur Frage

Haftung der Ehefrau für Steuerschulden des Ehemannes?

Sehr geehrte Damen und Herren, Hallo,

ich führte ein Gewerbe von 1997 - 2010, ging dann in die Insolvenz. Der Antrag wurde im Dezember 2010 gestellt, das Gewerbe geschlossen und abgemeldet, die Insolvenz im Jahr 2011 eröffnet.

Bis einschließlich für das Kalenderjahr 2010 gab meine Frau ihre Steuererklärung als getrennte Veranlagung ab. Meine wurde bis einschließlich dem Kalenderjahr 2008, ebenso als getrennte Veranlagung, abgegeben. Für die Kalenderjahre 2009 und 2010 war ich so am Boden, daß ich weder Gewerbe-, Umsatz-, noch Einkommensteuererklärung gefertigt hatte.

Für das Kalenderjahr 2011 gaben wir erstmals die Steuererklärung zusammenveranlagt ab.

Im Jahre 2012 erging der Veranlagungsbescheid für 2011, und im Jahre 2014 erging der Veranlagungsbescheid für 2012. In beiden Fällen wurde die Steuer festgesetzt, und in einem weiteren Verwendungsschreiben, das Guthaben für meinen Steueranteil an die Insolvenzmasse gegeben, und der Guthabenanteil meiner Frau an sie ausgezahlt.

Nunmehr jedoch erging ein Verwendungsschreiben, in dem das Guthaben meiner Frau aus der Steuererstattung für 2014 mit meinen Steuerschulden aus dem Jahr 2009 verrechnet werden soll.

Ich habe zunächst in einem einfachen Brief darauf hingewiesen, daß das Kalenderjahr 2009 getrennt veranlagt war, so daß meines Erachtens eine Verrechnung nicht möglich sei, da keine Gesamtschuld mangels Zusammenveranlagung entstanden ist.

Das FA reagiert hierauf jedoch nicht.

Muß ich in einem solchen Fall einen Einspruch einlegen? Frist dafür hätte ich noch bis Montag... .

vielen Dank im voraus

...zur Frage

Kann das Sozialamt die Vorlage einer Nebenkostenabrechnung erzwingen?

Hallo, wir bewohnen eine Mietwohnung mit erheblichen Mängeln. Seit Jahren erhalten wir keine Mietnebenkostenabrechnung mehr. Warum ist nicht bekannt. Wir haben den Vermieter aber auch nie aufgefordert abzurechnen. Seit Jahren zahlen wir daher nur den Betrag der sich aus der letzten uns vorliegenden Abrechnung ergibt. Sicherheitshalber haben wir auch auf Grund der Mängel nur unter Vorbehalt gezahlt. Nachbarn informierten uns, dass die Nebenkosten jedoch höher sind als die die wir bezahlen. ZUR SACHE : Auf Grund unserer Rentenbezüge und unserem Alter erhalten wir Grundsicherung im Alter. Dem Amt haben wir bisher nur diese uns vorliegende letzte und alte Nebenkostenabrechnung vorgelegt. Jetzt verlangt das Amt neueste und aktuelle Abrechnungen und Wirtschaftspläne. Wir müssten diese vom Vermieter anfordern. Es würde sich aber mit Sicherheit ein Nachforderungsbetrag aus dem vergangenen und dem jetzigen Jahr ergeben. Wir glauben, dass der Vermieter auf Grund der Mängel sich hier so verhält und nicht abrechnet.!? Rechnet er ab kommt es zwangsläufig zu einer Nachzahlungsforderung. Der müssten wir unsere Vorbehaltszahlungen entgegen halten und auf Grund der Mängel die Bruttomiete mindern. Wir würden dann auf einen Prozeß mit ungewissem Ausgang zusteuern. Ein Prozeß ist hier vorprogrammiert. Kann uns das Amt bei einer solchen Situation zwingen Abrechnungen anzufordern ? Die Nebenkosten sind mit Sicherheit höher als die von uns geleisteten Zahlungen. Ein Guthaben wird sich garantiert nicht ergeben. Im übrigen übernimmt und berechnet das Amt ohnehin nur etwa 50% der von uns gezahlten Nebenkosten. Die vom Amt übernommene Grundsicherung ist nicht gerade üppig. Wir kommen aber mit diesen Versorgungsbezügen so gerade über die Runden.. Wenn sich hier jemand auskennt wären wir für eine Auskunft sehr dankbar.

MfG glossar

...zur Frage

Stellplatzmiete mit Guthaben der Betriebskosten verrechnen, ist das erlaubt?

Hallo zusammen, Ich habe hier das Problem, das ich vor zwei Jahren die Stellplatzmiete, nachdem ich der Genossenschaft Bescheid gegeben habe, eingestellt hatte, weil dort dauerhaft ein Wohnwagen abgestellt war und auch pausenlos Autos kaputt gemacht worden sind. Man sagte mir, das man die Missstände beseitigen wird und gibt mir dann Bescheid. Danach kam noch einmal jemand und meinte, das ich zunächst mal befreit werde. keine Zeitspanne, kein gar nichts, auch keine Aufforderung oder Bestätigung. Nach über einem Jahr, bekam ich mal eine Aufforderung, das ich den rückständigen Betrag zahlen muss. Ich schicke daraufhin Bilder die ich gemacht hatte von dem Wohnwagen der immer noch da stand und auch von den kaputten Autos. Wieder keine Antwort, aber auch keinerlei Mahnung oder Aufforderung zu den ausstehenden Kosten. Ich suchte mir in der Zwischenzeit einen Tiefgaragenstellplatz von einer Mieterin im Haus. Die Tage kam, bezüglich einer Beschwerde die ich gestellt hatte....hatte nichts damit zu tun....erneut der Herr der Genossenschaft, hörte sich meine Beschwerden an und kamm danach gleich zu dem Thema Stellplatz. Seine Aussage: Ich habe als Mieter die Pflich, da der Stellplatz in der Miete dabei ist und ich somit auch kein Recht zur Kündigung dazu habe, die Kosten rückwirkend zu tragen. Es liegt, laut seiner Aussage, in meiner Pflicht, diesen frei zu halten oder zu schauen, wer da parkt und nicht die Genossenschaft und somit haben sie beschlossen, die rückläufigen Kosten mit meinem Guthaben der Betriebskostenabrechnung zu verrechnen. Seine Aussage zusätzlich, sie haben den Wohnwagen entfernen lassen, obwohl das auch nicht die Aufgabe der Genossenschaft wäre und somit wäre mein Platz wieder uneingeschränkt nutzbar...da ja auch die Schranke die immer auch ist/war, gerichtet wurde. Daraufhin ging ich zu dem Stellplatz...Schranke immer noch defekt und weiterhin Parker, die nicht hier mieten,teils abgemeldete Autos, was aber laut Polizei die Genossenschaft regeln müsse...laut Genossenschaft aber wir Mieter?? Meine Frage, was soll oder kann ich hier noch machen? Darf die Genossenschaft die Kosten die ich meiner Meinung nach wie auch weiter gegeben nicht tragen werde, wenn ein Parken nicht gewährleistet ist und die Schranke nicht wie er behauptet, gerichtet wurde? von meinem Guthaben abziehen? hatte weder eine Mahnung noch Aufforderung zu den offenen...wie er sagte...Zahlungen nur einmal vor zwei Jahren, worauf ich dann ein Schreiben mit Bildern, warum ich nicht mehr bezahle, hin geschickt hatte (keine Antwort drauf,auch keine Aufforderung mehr, gar nichts) bitte gebt mir einen Rat dazu, das ich mir eventuell einen Anwalt sparen kann bedanke mich schon mal im Voraus

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung bei Hartz IV; anrechenbar?

Eine Frage an Euch: Eine Familie, ein Kind, das zweite unterwegs, muss Hartz IV beantragen, soll dafür aber die letzte Nebenkostenabrechnung für ihre Mietwohnung mit vorlegen. Diese enthält allerdings ein Guthaben in ungefähr einer halben monatlichen Mietzahlung, wobei aber die Familie im Zeitraum für diese NKA keine Leistungen vom Jobcenter bezogen hat und demzufolge ihre Miete aus eigener Tasche beglichen hat. Die Frage ist, ob das Jobcenter dieses Guthaben in irgendeiner Form verrechnen darf oder nicht; allein schon aus dem Umstand heraus, dass das Amt nichts dazu beigetragen hat, dass dieses Guthaben entstanden ist?! Es wäre schön, wenn ich dazu mal Eure Ansichten lesen könnte; vielen Dank dafür im Voraus!  

...zur Frage

Darf mein Vermieter ein Guthaben aus der Nebenkostenabrechnung mit einer nicht-anerkannten Mieterhöhung verrechnen?

Mein Vermieter hatte 01.01.2016 eine Mieterhöhung gefordert (unrechtmäßig, da ohne Begründung über 20%). Dieser Mieterhöhung habe ich widersprochen und gleichzeitig eine Begründung der Mieterhöhung gefordert. Eine Begründung habe ich nie erhalten; mein Vermieter "verrechnet" jetzt ein Guthaben aus der Nebenkostenabrechnung 2015 mit dieser (wie ich meine unrechtmäßige) Mieterhöhung und verlangt eine "Nachzahlung" der "fälligen" Miete aus der (wie ich meine unrechtmäßige) "Mieterhöhung".

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?