Verpflichtung ein unterhaltspflichtiges Kind mit in die private Krankenversicherung zu nehmen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

@Asthayu,

deine Hinweise verstehe ich nicht.

Wenn du Unterhalt zahlst, müsste man doch davon ausgehen, dass das Kind bei der Mutter lebt und sie für die Krankenversicherung des Kindes zuständig ist.

Wenn das Kind bei dir ist, wärst du doch für die Versorgung zuständig und müsstest kein Unterhalt zahlen.

Bitte um weitere Informationen.

Gruß N.U.

Das Kind lebt bei der Mutter. Diese arbeitet jedoch nicht und ist erneut schwanger. Wie sie versichert ist, weiß ich nicht. Falls sie mit ihrem neuen Partner verheiratet ist, ist sie vermutlich bei familienversichert. Das weiß ich jedoch nicht.

0
@Asthayu

Durch eine Veränderung meiner Arbeit bin ich in Zukunft privat versichert.

Was darf man unter diesem Hinweis verstehen?

Durch eine Ärbeitsänderung wird man nicht automatisch privat versichert. Du kannst auch als freiwilliges Mitglied in der GKV bleiben.

Wenn du dazu weiter Informationen möchtest, dann benötige ich weiter Hinweise - aus welchem Grund du in die PKV wechseln willst. Wie alt du bist. und welche Familienmitglieder bei dir mitversichert sind.

Möglich ist es natürlich dein Kind in der PKV mitzuversichern. Unter der Voraussetzung dass keine gesundheitliche Gründe entgegen stehen.

0

Wenn die Kindsmutter nicht gesetzlich krankenversichert ist, dann musst du die Beiträge für die private Krankenversicherung NEBEN dem Unterhalt aufbringen. Ist sie gesetzlich versichert, kann das Kind zu ihr in die kostenfreie Familienversicherung.

Was möchtest Du wissen?