Verpflegungsmehraufwand gelten machen!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sobald du mehr als 10 Stunden von zuHause weg bist, darfst du 6 € pro Tag ansetzen. Sind es mehr als 14 Stunden, darfst du 12 € ansetzen. Bist du ganze 24 Stunden von deinem üblichen Wohnort weg, darfst du 24 € ansetzen.

In deinem Falle, da du immer weniger als 14 Stunden von zu hause weg bist, darfst du pro Tag mit 6 € rechnen. Kannst dir auch mal das BMF-Schreiben dazu mal durchlesen. Welches das aber genau ist, weiß ich leider nicht aus dem Stegreif. Zur Not: Onkel Google weiß bescheid.

Du kannst dies so ansetzen, wenn du auf Nummer sicher gehen willst, frage deinen Chef, bzw. den direkten Personalsachbearbeiter, ob er dir ein Schreiben aufsetzt, in dem steht: an xxx tagen hattest du eine Auswärtstätigkeit von mehr als 10 Stunden und hast dafür xxx € steuerfrei erhalten (wenn du den Verpflegungsmehraufwand vom AG bekommen hast). Ansonsten soll er nur schreiben, dass du länger als 10 Stunden von zu Hause weg warst. Mit einem Firmenstempel und Unterschrift sieht sowas gleich viel besser aus.

Bist du länger als 3 Monate am selben Ort auswärts unterwegs gewesen, so verfällt dein Verpflegungsmehraufwand. Du solltest zwischendurch zumindest mal ein oder zwei Wochen woanders übernachtet / gearbeitet haben.

Als was arbeitest du denn? Ich vermute mal als Monteur / handwerker oder ähnliches. Du wirst doch auch Wochen- oder Monatsberichte schreiben müssen für deinen Chef, oder?

Richtig ! In der Baubranche . Doch in meinem Fall sieht das alles etwas anders aus. Ich wohne nicht weit vom Arbeitgeber weg. 6 km .

Das heißt die KM Pauschale bringt nicht viel.

Doch trotzdem habe ich wechselnde Arbeitsstätten bzw. in diesem Fall Baustellen. Diese befahre ich aber nicht. Sondern ich werde vom Arbeitgeber mitgenommen.

Sprich er wird mir diese nicht für das Finanzamt beglaubigen .

Daher wollte ich nun anhand meiner wechselnden Baustellen, wenigstens den Verpflegungsmehraufwand, den ich nicht durch meinen AG erhalte geltend machen , damit ich wenigstens auf etws heraus komme.

Denn mache ich dass nicht , brauch ich erst garnicht ne Steuer einreichen , da ich kaum was zum absetzen habe und zudem unter das Progressionsvorbehalt falle wegen Kug Zahlungen .

0
@polocolo

Sind die baustellen weiter weg, dass du vor Ort in einer Unterkunft oder einem Hotel übernachtest? Dann könntest du dir da wenigstens was wiederholen. Wenn du aber jeden Abend wieder nach hause fährst, nur 6 km von deinem Arbeitgeber weg wohnst, wirds mit dem Verpflegungsmehraufwand in Höhe von 6 € / tag schwierig.

Versuchen könntest du es bei deinem Chef auf jeden Fall mal. Fragen kostet nix. Auch wenn der Nein sagen sollte, dann wüsstets du definitiv, dass er es nicht macht. Aber solltest du ordentliche Arbeit erbringen, deinen Chef zufriedenstellen, dann lässt der bestimmt mit sich reden und der macht das. Zumal das nicht der allzu große Aufwand ist. Die Lohnsachbearbeiter brauchen für so ne Bestätigung vielleicht ne Viertelstunde.

Wenn du derzeit an deiner Steuererklärung sitzt... Du weißt von deinen Möglichkeiten Bescheid? (§§ 10, 10c und 33 EStG) Denke auch an die Anlage Vorsorgeaufwand, wenn du einen Riestervertrag haben solltest. Nur als Erinnerung.

0
@Fugitive

Nein ich fahre jeden Abend nachhause.

Aber ich fahre bzw. bin schon um 6:30 auf der Arbeit ( Firma 6 km ) und fahre dann auf die Baustellen bzw. werde mitgenommen. Bin dann um 7 auf der Baustelle! Meine angegebene Firma ist ja nicht meine Arbeitsstätte! Sondern ich bin ja sozusagen auf Einsatzwechseltätigkeit unterwegs. Bin also immer auf wechselnden Baustellen und habe dann auch erst um 16:45 frei !

Das wären ja dann von 6.30 - 16:45 Arbeitsende schon 10,25 Std . Ohne Ankunft an mein zuhause . Das heißt da könnte ich auch nochmal etwas zurechnen . Denn ich muss ja erstmal von der Baustelle zur Firma und fahre von dort mit dem Bus nachhause.

Um es einfacher zuhalten und den Weg von der Baustelle , nehme ich einfach den Weg von der Firma. Also die 6 km .

Nur dafür brauch ich auch mindestens 30 Minuten je nach Busverbindung !

Ich sitze noch nicht wirklich vor der Steuererklärung . Aber ich ziehe es in Erwägung diese zumachen ! Aber für 4 Jahre .

Nur sagen mir die Einkommenssteuerrechner das ich Nachzahlen muss. Weil ich nicht wusste ab wann ich tatsächlich den Versorgungsaufwand absetzen kann .

Also 2009 Lohnabrechnung z.b für 2010 . Steuerrechner sagt nachzahlen ! Aber vll hab ich ja den besagten Eintrag nicht richtig eingefügt für RV etc !

0

Du kannst die Reisekosten (also den Verpflegungsmehraufwand) ansetzen. Die Höhe richtet sich nach der tatsächlichen Abwesenheit von der Wohnung. >>> Tabelle Verpflegungsmehraufwand

Vorerst ohne Nachweis des Arbeitgebers ? Meine Lohnbescheinigungen weisen ja meinen Stundenfaktor aus !

Dieser Verpflegungsmehraufwand kommt doch auch in betracht, wenn ich z.b Einsatzwechseltätigkeit habe !

0
@polocolo

Du musst nur belegen, wie lange du von zu Hause weg warst. Siehe Antwort Fugitive

0

Hallo, ich kann Dir nur empfehlen, geh zum Lohnsteuerhilfeverein. Einmalige Mitgliedschaft ca. 15 € und bei z.B. 24T€ Jahresgehalt etwa 110 € für die Steuererklärung. Auch diese Kosten sind im Folgejahr wieder absetzbar. Das sollte es Dir wert sein.Gruß

Welchen Nachweis braucht man für Auswärtstätigkeiten?

Hallo, ich bin als Handwerker in einer Firma angestellt und habe meine Steuererklärung erstellt. Wir arbeiten für verschiedene Gebäude, das heißt wir sind täglich an mehreren verschiedenen Standorten. Ich habe in meiner Steuererklärung Auswärtstätigkeiten (Reisekosten – Fahrten Wohnung Arbeitstätte und Verpflegungsmehraufwendungen) für das Jahr geltend gemacht. Das Finanzamt möchte jetzt einen Nachweis über die geltend gemachten Auswärtstätigkeiten. Ich habe letztes Jahr ein Schreiben vom Arbeitgeber erhalten, dass wir ständig wechselnde Arbeitsstätten haben. Letztes Jahr wurde alles anerkannt.

Reicht das aus? Was reicht man dem Finanzamt ein? Und wie ist es ggf. zu begründen?

Danke

...zur Frage

Verpflegungsmehraufwand Pendler

Hallo an alle, ich habe eine neue Arbeitsstelle und bin mir unsicher wegen dem Verpflegungsmehraufwand...

Im Arbeitsvertrag steht "Regulärer Arbeitsort ist X. Der Arbeitnehmer wird aber bis auf weiteres in Y eingesetzt."

Ort Y ist knapp 80km von mir entfernt und ich arbeite ganz normal für 8 Stunden und bin dadurch täglich über 12 Stunden unterwegs (8 Std. Arbeit + 1 Stunde Pause + 3 Std. Pendeln hin und zurück)

Kann ich da die 6,00 Euro pro Tag für Verpflegungsmehraufwan geltend machen?

Ausserdem übernimmt der Arbeitgeber die Reisekosten für die günstige Art z,.b Bahn und zahlt das am Ende des Monats aus...Die Fahrtkosten kann ich dann bei der Steuererklärung nicht geltend machen oder? Obwohl ich dann mit Auto fahre und die höheren Kosten selbst trage...

...zur Frage

Muss eine Zeitarbeitfirma für Reisekosten und Fahrtzeit aufkommen?

In meinem Zeitarbeitsvertrag steht § 1 Der Arbeitsort ist im Raum "Stadt"... § 2 Der Arbeitsort wird von der Zeitarbeitsfirma zugewiesen.

nach meinem Wissen:

Für die Fahrtkosten von Leiharbeitern gibt es seit 2014 eine neue Regelung. Wie der Bundesfinanzhof bestätigte, haben Leiharbeiter in den Räumlichkeiten des Kunden ihrer Arbeitgeber keine regelmäßige Arbeitsstätte, selbst wenn das Leihgeschäft über mehrere Jahre läuft (BFH, Urteil v. 15.5.2013, Az. VI R 18/12; veröffentlicht am 4.9.2013). Befindet sich ein Leiharbeiter als auf einer beruflichen Auswärtstätigkeit, gelten steuerlich folgende Vorteile:

Fahrtkosten: Für die Fahrten zur Einrichtung des Kunden seines Arbeitgebers (Entleiher) dürfen bei Nutzung eines Pkws 30 Cent für jeden gefahrenen Kilometer geltend oder die tatsächlichen Fahrtkosten geltend gemacht werden. Der Arbeitgeber kann dem Leiharbeiter die Fahrtkosten anlässlich dieser Fahrten im Rahmen einer beruflichen Auswärtstätigkeit auch steuerfrei erstatten.

Was selbstverständlich klingt, führt immer wieder zu Streit zwischen Arbeitgebern und ihren Angestellten: Die Fahrten, die Arbeitnehmer im Außendienst zwischen ihrem Wohnort und dem Standort des ersten und des letzten Kunden des Tages zurücklegen, stellen Arbeitszeit dar. Das hat der Europäische Gerichtshof heute entschieden. Es würde dem unionsrechtlichen Ziel des Schutzes der Sicherheit und der Gesundheit der Arbeitnehmer zuwiderlaufen, wenn diese Fahrten keine Arbeitszeit wären, heißt es in einer Pressemitteilung weiter

...zur Frage

Verpflegungsmehraufwand Steuerlich absetzen erlaubt?

Guten Tag,

Mein Arbeitgeber sitzt in Ratingen. Der Kunde für den ich eingesetzt werde sitzt in Düsseldorf. (dieser ist aber nicht vom meinem Arbeitgeber als Erste Tätigkeitsstätte vertraglich bestimmt,ich kann also jederzeit woanders eingesetzt werden)

Kann ich jetzt bei einer Abwesenheit von mehr als 8 Stunden von meinem Wohnort bis zum Kunden, den Verpflegungsmehraufwand von 12€ Pro Tag absetzen?

Hier noch ein Link: https://blog.fastbill.com/verpflegungsmehraufwand/

Danke und Gruß Ralf

...zur Frage

Verpflegungsmehraufwand kann ich bei 8Std. Abwesenheit von zu Hause absetzen.Müssen die 8Std. am St

Bin als Gemeindekrankenschwester in Einsatzwechseltätigkeit unterwegs.Verpflegungsmehraufwand kann ich ab 8 Std. geltend machen( Steuer). Müssen die Stunden am Stück sein, oder kommen sie auch durch geteilten Dienst zum Tragen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?