Verpflegungsmehraufwand ansetzen

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du solltest Dir von Deinem Arbeitgeber die Arbeitstage mit den 3 Abwesenheitsstufen bescheinigen lassen. Dann rechnest Du die gesamten Pauschbeträge aus und ziehst dann den Betrag der steuerfreien Arbeitgebererstattungen ab. Aber wenn das nur 480,00 € sind, wirkt sich das nicht aus. Du müsstest zusammen mit anderen Werbungskosten den Arbeitnehmer- Pauschbetrag von 1.000,00 € überschreiten, damit sich ein steuerlicher Effekt ergeben soll.

Soll das heißen wenn ich das jeden Monat ausgezahlt bekomme habe ich für die Tage steuerfreies Geld und später schaue ich in der Erklärung dann in die Röhre weil ich die Tage über 8Std. nicht ausgezahlt bekommen habe?

0
@lowmax256

Die Verpflegungsmehraufwendungen sind Werbungskosten, wenn sie vom Arbeitgeber nicht steuerfrei ersetzt wurden. Und wenn die verbleibenden Beträge unter dem Arbeitnehmer- Pauschbetrag von 1.000,00 € liegen, hast Du daraus keinen Steuervorteil. Da bist Du in guter Gesellschaft mit den Arbeitnehmern, de z. B. nur 5 km entfernt von ihrer Arbeitsstätte wohnen. Die haben von ihren Fahrten zur Arbeit auch nichts, weil die Werbungskosten hierfür auch unter 1.000,00 liegen. Wäre es Dir lieber, die 1.00,00 € würden wegfallen, und Du könntest dafür Deine 480,00 € geltend machen?

0
@Helmuthk

Ich dachte nur das ich die 480€ noch bekommen würde da sie mir ja eigentlich zustehen. Bin aber laut bescheid mit anderen Werbungskosten auf 541 gekommen und dann wurden die 1000 genommen. Hette gehofft bei 450 nachzahlung ich könnte das mit den 480 ausgleichen und fast plus minus null da rauskommen.

0
@lowmax256

Das ist Dein Irrtum. Von der Steuer können nur gezahlte Steuern wie Lohnsteuer abgezogen werden, aber keine Werbungskosten oder andere Kosten.

0

Was möchtest Du wissen?