Verpackungen öffnen im Supermarkt?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Das Öffnen der Verpackung verpflichtet NICHT zum Kauf, allerdings ist der Artikel nicht mehr zu verkaufen und deshalb kann der Ladenbesitzer Schadenersatz fordern. In diesem Fall wäre das der EINKAUFSPREIS des Artikels.

Bei anderen Dingen, die man öffnet, z. B. um sich etwas anzusehen (Elektrogerät, Kleidung...) muss man allenfalls Kosten übernehmen, die zur erneuten Verpackung nötig wären; darauf wird aber meistens verzichtet.

Gesetzestext habe ich dafür jetzt aber nicht ...

onomant 07.01.2011, 16:27

Endlich einer der es verstanden hat.

0
flirtheaven 07.01.2011, 16:32

so ist es richtig!

0
julemicats 07.01.2011, 16:44
@flirtheaven

Wieso einer??? Wir sind doch jetzt schon mindestens drei ;-)

Danke für's *chen

0
julemicats 07.01.2011, 16:56
@flirtheaven

stimmt - würde ich soooo gern mal wieder spielen (leider fehlt uns immer der sog. "dritte Mann") - ist jetzt aber nicht geschlechtspezifisch (ich bin auch nicht "einer", sondern "eine") :o)

0
Merostic 07.01.2011, 17:02
@julemicats

Der hier oft gezeigte Link wurde nur leider falsch verstanden.

Leute, da geht es um was anderes. Und zwar um das Schild an der Kasse, welches zu fälschlicher Mehrauslegung prädestiniert ist. Siehe den Text von eben dieser Seite:

"Ein Kunde findet im Regal eine bestimmte Ware nicht an ihrem gewohnten Platz vor. Er bemerkt, daß ein (...) noch nicht ausgepackter Karton genau an dieser Stelle vor dem Regal auf dem Boden steht, und daß der Karton gemäß seiner Beschriftung offenbar diese Ware enthält. Der Kunde reißt sodann (...) den Karton auf, der z.B. 100 Einheiten der Ware enthält, entnimmt dem Karton zwei Einheiten und legt sie in den Einkaufswagen. In diesem Augenblick kommt Verkaufspersonal hinzu und fordert unter Hinweis auf die in Rede stehende Klausel auf, die restlichen 98 in dem Karton befindlichen Einheiten der Ware ebenfalls abzunehmen und zu bezahlen."

Es geht um die großen Lagerkartons, nicht um einzelne Käsepackungen!

Hier ist vom Supermarkt die Rede!! Verderbliche Ware, Wurst zum Beispiel. Wenn du den Karton öffnest, ist der Artikel unverkäuflich geworden. Es geht nicht um einen Toaster, den man mal eben aus der Box nimmt...

1
Merostic 07.01.2011, 17:03
@Merostic

(Wobei ich auch ergänzen muss, er ist nicht wörtlich zum "Kauf der Ware" verpflichtet, muss diese aber bezahlen / Ersatz leisten...was ja irgendwie auf's selbe rauskommt, weil dann nehm ich den blöden Käse auch mit ;))

0
julemicats 07.01.2011, 17:10
@Merostic

Ich hab's gesehen - der Link von flirtheaven passt nicht so ganz zu der gestellten Frage (interessant fand ich ihn trotzdem).

Allerdings liegst Du dennoch mit Deiner Antwort, dass die Ware GEKAUFT werden müsse, nicht richtig. Es war jetzt so oft Thema in den Medien, dass Du sicher noch einen Link findest, der Dir bestätigt, was hier einige (und auch ich) hinsichtlich des Schadenersatzes geantwortet haben.

Und jetzt hör' auf, mit den Beinchen zu strampeln ;-)

0
Merostic 07.01.2011, 17:14
@julemicats

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es nur der Einkaufspreis ist - bei mutwilliger Zerstörung muss doch der entgangene Gewinn mit eingezerrt werden (also der Verkaufspreis).

Sonst kann ich ja bequem beim Einkaufen alle Packungen aufreißen...krieg dann zwar Ladenverbot, aber ich bezahl weniger.

0
flirtheaven 07.01.2011, 18:07
@Merostic

nein, der gewinn muss nicht mit beglichen werden, weil ja nicht sicher ist, dass das produkt verkauft würde. allerdings muss man mit einer anzeige wegen sachbeschädigung bzw. diebstahl rechnen. um dem zu entgehen, würde ich dann auch lieber das produkt kaufen. aber es gibt nichts, was jemanden zum kauf eines produktes verpflichtet. in dem urteil steht auch folgender satz "Aber auch wenn die Klausel nur den Kunden erfasse, der die Verpackung derart aufreiße, daß die Ware anschließend nicht mehr verkaufsfähig sei, werde der Kunde entgegen den Geboten von Treu und Glauben unangemessen benachteiligt. Der Kunde wisse zwar, daß er bei einem Aufreißen der Verpackung zum Schadensersatz verpflichtet sei. Die Verpflichtung zum Kauf träfe ihn aber wegen der Abnahmepflicht gemäß § 433 Abs.2 BGB schwerer. Zudem könne das Aufreißen der Verpackung fahrlässig, eventuell sogar schuldlos erfolgen. Im übrigen werde das Schild mit der Klausel nicht schon beim Betreten des Geschäftslokals, sondern erst an der Kasse wahrgenommen." das entspricht ja genau dem gesagten!

0
julemicats 07.01.2011, 18:26
@flirtheaven

Merostic: jetzt isses aber wirklich genug...

Natürlich kann man den/die Artikel NICHT mitnehmen, wenn "nur" der Schaden ersetzt wird. Wenn man die Packungen MITNEHMEN will, kommt doch automatisch ein KAUF zustande und man muss dann natürlich den vollen Preis bezahlen!!!

Mensch, so schwer ist es doch nun wirklich nicht!

0
Merostic 10.01.2011, 11:26
@julemicats

Ist recht, hier haben scheinbar alle Jura studiert - ich sag einfach nichts mehr und freue mich wenn der Fragesteller vom Feldtest des Freundes berichtet.

0
Trchen 30.03.2011, 21:18
@Merostic

Falsch Ich meinte das schon so wie es oben beireits erklärt wurde.

0

Wenn er eine Packung öffnet, Inhalt entnimmt und wieder in das Regal zurückstellt, dann kann der nächste Kunde nichts mehr damit anfangen (zumindest ich würde diesen Artikel nicht kaufen).

Bei Lebensmitteln geht zumindest auch die Hygiene verloren!

Bei Non-Food-Artikeln (Deo, Duschgel etc) besteht zudem die Gefahr der Kontaminierung und dass nicht mehr die gesamte Menge vorhanden ist (wenn man sprüht bzw. was entnimmt)

Bei sonstigen Non-Food-Artikeln (Gläser in Verpackung etc.) kann ein Öffnen sinn machen, um die Artikel zu kontrollieren (nichts gebrochen etc).

Also: Bei Lebensmitteln benimmt sich Dein Freund absolut daneben!

Trchen 30.03.2011, 21:23

WTF was willst Du er hat noch nichts gemacht also locker bleiben.

0

Das ist totaler Blödsinn. Das Öffnen der Ware verpflichtet zum Kauf, weil du sie schon in Anspruch genommen hast.

Du darfst auch keinen Käse zurückbringen, weil er dir nicht schmeckt. Nur wenn die Ware wirklich schlecht / verdorben ist, kannst du sie beanstanden & zurückbringen.

julemicats 07.01.2011, 16:31

stimmt so nicht - guck' bei meiner Antwort

0
flirtheaven 07.01.2011, 16:34

schau mal in dieses urteil:
http://www.ra-kotz.de/packung_aufreissen.htm

0
Merostic 07.01.2011, 17:00
@flirtheaven

Leute, da geht es um was anderes. Und zwar um das Schild an der Kasse, welches zu fälschlicher Mehrauslegung prädestiniert ist. Siehe den Text von eben dieser Seite:

"Ein Kunde findet im Regal eine bestimmte Ware nicht an ihrem gewohnten Platz vor. Er bemerkt, daß ein (...) noch nicht ausgepackter Karton genau an dieser Stelle vor dem Regal auf dem Boden steht, und daß der Karton gemäß seiner Beschriftung offenbar diese Ware enthält. Der Kunde reißt sodann (...) den Karton auf, der z.B. 100 Einheiten der Ware enthält, entnimmt dem Karton zwei Einheiten und legt sie in den Einkaufswagen. In diesem Augenblick kommt Verkaufspersonal hinzu und fordert unter Hinweis auf die in Rede stehende Klausel auf, die restlichen 98 in dem Karton befindlichen Einheiten der Ware ebenfalls abzunehmen und zu bezahlen."

Es geht um die großen Lagerkartons, nicht um einzelne Käsepackungen!

0
flirtheaven 07.01.2011, 18:15
@Merostic

und wenn man weiter liest: "Aber auch wenn die Klausel nur den Kunden erfasse, der die Verpackung derart aufreiße, daß die Ware anschließend nicht mehr verkaufsfähig sei, werde der Kunde entgegen den Geboten von Treu und Glauben unangemessen benachteiligt. Der Kunde wisse zwar, daß er bei einem Aufreißen der Verpackung zum Schadensersatz verpflichtet sei. Die Verpflichtung zum Kauf träfe ihn aber wegen der Abnahmepflicht gemäß § 433 Abs.2 BGB schwerer. Zudem könne das Aufreißen der Verpackung fahrlässig, eventuell sogar schuldlos erfolgen. Im übrigen werde das Schild mit der Klausel nicht schon beim Betreten des Geschäftslokals, sondern erst an der Kasse wahrgenommen."

0
Trchen 30.03.2011, 21:37

"Totaler Blödsinn" ist hier schon mal gar nichts. Wenn dann ein bisschen freundlicher. Merks dir für die Zukunft!

0

Nee das stimmt nicht. Ich kenne zwar das Gesetz nicht, aber das Öffnen einer Verpackung verpflichtet zum Kauf, zumindest bei Lebensmitteln.

julemicats 07.01.2011, 16:31

nöööö

0
  1. Die Waren gehört dem probierenden Kunden (noch) nicht. Isst er also einfach ausliegende Ware begeht er einen Diebstahl.
  2. Man darf Dinge bevor man sie kauft prüfen. Nimmt man sie dann aber nicht, muss man die Kosten tragen, die dem Unternehmen dadurch entstehen. Das nennt sich Schadenserstsatz. Das können Kosten für Neubeschaffung, Neuverpackung, etc. sein.

Quelle für die erste Aussage: §§ 242, 248a StGB. Quelle für letztere Aussage: § 823 BGB.

Ich weiss nicht wie manche immer wieder auf sowas kommen. Natürlich darft du das NICHT. Es gab mal ein Gesetz nach dem sogenannter "Mundraub" nicht strafbar war. Bezog sich auf Zustände nach dem zweiten Weltkrieg. Wenn man sich "vor Ort" nen Apfel geklaut und da auch gleich gefuttert hat, dann wars nicht strafbar.

onomant 07.01.2011, 16:26

es geht aber nicht um dürfen oder nicht.

0
Trchen 30.03.2011, 21:28

Auch dir kann Ich nur sagen, dass dies so natürlich nicht ist. Dumme Gesetze etc. gibt es überall. Den meisten hier empfehle Ich einen etwas andere Umgangsart mit ihren Mitmenschen.

SEHR UNFREUNDLICH!!!

0

Badreiniger, Weichspüler, Haarwäsche oder Schaumbad: Flaschen, die einen Drehverschluss haben, öffne ich und rieche daran, um unangenehme Erfahrung später zu vermeiden. Dass das verboten sein soll (Verpackung öffnen), wäre mir neu.

das stimmt nicht! es gilt als sachbeschädigung und man muss schadenersatz leisten. außerdem kann man angezeigt werden

Das können die doch nicht mehr verkaufen, wer also soll das dann bezahlen? Das darf man natürlich nicht.

Trchen 30.03.2011, 21:26

So natürlich ist das nicht. Es gibt Gesetze die sich wiedersprechen und es gibt welche die einfach nur dumm sind also genau wie bei den anderen empfehle ich LOCKER BLEIBEN!!!

0

Er liegt falsch ! Das öffnen der packung ist sachbeschädigung wenn er es nicht kauft.

flirtheaven 07.01.2011, 16:28

nur wenn der inhalt dadurch unbrauchbar oder im wert gemindert wird (was bei verpackten lebensmitteln in der regel so ist). die verpackten handschuhe beim discounter darf man hingegen sehrwohl auspacken

0

Kaufen muss er sie nicht, nur den entstandenen Schaden ersetzen.

hab jetzt kein gesetz dazu, aber im fernsehen zeigen die oft, dass es möglich ist, was dein freund gesagt hat.

flirtheaven 07.01.2011, 16:26

dann habt ihr bei den berichten aber etwas falsch verstanden. man darf verpackungen z.b. einer bohrmaschine öffnen und sich das gerät anschauen. wenn man es dabei allerdings beschädigt, ist das sachbeschädigung. wenn man eine lebensmittelverpackung öffnet u d dieses lebensmittel dann auch noch probiert, ist das ebenfalls sachbeschädigung. man muss das produkt dann zwar nicht kaufen, aber man muss schadenersatz leisten.

0
Gina91 07.01.2011, 16:38
@flirtheaven

nö, denn dafür sind die versichert. undzwar mit der summe des listeneinkaufspreises.

0
Gina91 07.01.2011, 16:39
@Gina91

wenn einem was runterfällt, muss man es auch nicht bezahlen und wär ja in dem sinne auch sachbeschädigung.

0
flirtheaven 07.01.2011, 16:41
@Gina91

das hat mit der versicherung nichts zu tun. wenn bei dir jemand einbricht, bist du auch versichert, deshalb ist es trotzdem nicht erlaubt. außerdem muss man zwischen vorsatz und fahrlässigkeit schon unterscheiden.

0
Reiswaffel87 07.01.2011, 16:42
@Gina91

Ob der andere versichert ist oder nicht spielt für dich keine Rolle. Du musst den Schaden ersetzen. Ansonsten würde er ja bei der Versicherung entstehen. Irgendjemand muss immer zahlen.

0
Reiswaffel87 07.01.2011, 16:43
@Gina91

Und warum muss man die heruntergefallene Ware nicht bezahlen, wenn diese beim Sturz beschädigt oder unverkäuflich wurde? Klar musst du das!

0
julemicats 07.01.2011, 16:53
@Reiswaffel87

flirtheaven und Reiswaffel87 haben Recht!!!

Normalerweise muss man so einen Schaden bezahlen, in der Regel wird aber aus Kulanz darauf verzichtet. Meistens handelt es sich hier um Schäden, wie z. B. "Joghurtbecher hingefallen und aufgeplatz", eine "Flasche, die einem aus der Hand rutscht und beim Runterfallen kaputt geht". Nur wenn "Absicht" erkennbar ist, wird der Händler entsprechenden Schadenersatz verlangen, er könnte es aber immer!

0
flirtheaven 07.01.2011, 18:13
@julemicats

das ist nur bedingt kulanz gepaart mit fehlenden beweisen. wenn ich aus unachtsamkeit einen artikel vom regal stürze, müsste mir der verkäufer ein schuldhaftes verhalten nachweisen, was in der regel sehr schwierig ist und von gerichten schon derart entschieden wurde, dass dem verkäufer die hauptschuld gegeben wurde, da die ware nicht ausreichend gesichert war. bei mutwilligem aufreißen und beschädigen der ware, ist es schon sehr viel einfacher mit dem nachweis.

0

Wenn Du im Supermarkt eine Packung öffnest, um den Inhalt zu probieren, mußt Du sie auch bezahlen. Das ist doch wohl klar !

julemicats 07.01.2011, 16:27

...nur den Einkaufspreis; es sei denn, man nimmt den Artikel dann doch mit (dann ist es ja sowieso ein "KAUF")

0
Trchen 30.03.2011, 21:24

So klar ist das nicht, denn sonst würd ich ja kaum fragen Mr./Mrs. IST DOCH WOHL KLAR.

0

Oh Gott chillt mal meine Frage ist beantwortet also steckt mal die Finger wieder aus der Steckdose und spamt woanders rum.

Und wer soll, seiner Meinung nach, die angebrochene Packung kaufen?

Trchen 30.03.2011, 21:36

Ich habe eine Frage gestellt und Ich will eine Antwort und nicht eine Gegenfrage. Das ist kein "Spielen wir wer die meisten Fragen stellt"!!

0

Dazu braucht man keinen Gesetzestext.

Das sollte jedem klar sein.

Das Öffnen der Verpackung verpflichtet zum Kauf.

flirtheaven 07.01.2011, 16:28

zum kauf ist man niemals verpflichtet man muss höchstens schadenersatz leisten, wenn ein solcher entstanden ist.

0
flirtheaven 07.01.2011, 16:34
@Abigail

aber der schadenersatz ist nicht der verkaufspreis, sondern der einkaufspreis.

0
julemicats 07.01.2011, 16:29

nee - guck' bei meiner Antwort

0
Reiswaffel87 07.01.2011, 16:40

Offenbar braucht man doch einen...

0
julemicats 07.01.2011, 17:02
@Reiswaffel87

...gut, dass Du ihn und die entsprechenden §§ in Deiner Antwort hast :o)

0
Trchen 30.03.2011, 21:31

Sehe Ich aus wie jeder? Wenn man schon so eine (meiner Meinung nach) dumme Antwort gibt, dann wenigstens eine nützliche.

0

nein, muss bezahlt werden, war letztens bei galileo

onomant 07.01.2011, 16:25

Dann muss es ja stimmen.

0

Was möchtest Du wissen?