Vernunft oder Feuer?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Verzwickte Situation, und im Endeffekt kannst nur du wissen, was das richtige für dich ist.

Leidenschaft ist sicherlich schön und eine Beziehung zu haben, in der diese present ist, sicherlich wünschenswert. Andererseits frage ich mich, ob dies reicht. Du siehst diesen anderen Mann, ein bis zwei Mal pro Jahr und obwohl du ihn schon über lange Zeit hinweg kennst, gibt das sicherlich keinen Aufschluss darüber, wie er in einer Dauerbeziehung wäre, in der es nur euch zwei und nicht auch noch deinen Mann und seine Familie gäbe. Wäre die Leidenschaft das gleiche? Oder ist sie nur so schön, weil es etwas "Verbotenes" und Seltenes ist? Eben, weil du den Kontrast zu deiner Beziehung hast. Ich will nicht sagen, dass es keine Liebe sein kann, ich bin nur vorsichtig damit, ob es nicht eine Illusion oder eine idealisierte Beziehung ist – und es sich genau deshalb so gut anfühlt. Eben weil du durch die lange Distanz und das nicht sehen, nicht mit der Realität konfrontiert wirst.

Auch sage ich mal, dass wir im Jahr 2017 leben. Es gibt moderne Beziehungskonstrukte, in denen man mit dem Partner friedlich zusammenlebt, sich das körperliche aber wo anders holt. Wichtig ist hierbei aber, dass die Fronten klar sind. Deshalb frage ich dich mal umgekehrt: Wie würdest du reagieren, wenn dein Mann das selbe am Laufen hätte, wie du? Würdest du versuchen ein Arrangement zu finden, mit dem ihr beide Leben könnt oder wäre es für dich ein Zeichen dafür getrennte Wege zu gehen? Die Antwort auf diese Frage alleine, fände ich wichtig, um für dich zu einem Schluss zu kommen, wie du mit der bestehenden Situation umgehst.

Es ist auch keine Schande sich von einer Beziehung, in der man nicht glücklich wird bzw die eine reine Symbiose, wie du es beschreibst, ist, loszusagen und als Frau sich alleine durchzukämpfen bzw versuchen, sich selbst zu verwirklichen.

Und gibt es denn wirklich keine Möglichkeit, die Leidenschaft in deiner bestehenden Symbiose neu zu entfachen? Vielleicht ist es auch das, wonach sich dein Mann sehnen könnte, aber es aufgrund von der Situation sich nicht zu sagen traut. Ich will hier nur auf diverse Berichte und Zeitungsartikel verweisen, in denen Paare in deinem Alter ihre Sexualität, Beziehung und Leidenschaft ganz neu entdeckt haben, weil sie dieses ewige Schweigen über das Thema in ihrer Symbiose durchbrochen haben.

Ich weiß, das ist keine dezitierte Antwort auf deine Frage, aber ich finde dieses Schwarz-Weiß – Vernunft oder Leidenschaft – etwas, auf das es nicht nur eine klare Antwort gibt, sondern bei dem man einfach mal außerhalb der Grenzen, von dem was man kennt, denken sollte – eben um für alle Beteiligten etwas zu finden, mit denen sie leben können – und nicht letzendlich vor einem Scherbenhaufen zu stehen, weil alles auf Heimlichkeiten basiert…

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Falkenfrau
03.02.2017, 17:36

Dankeschön. Ich glaube, es ist genau der Punkt: Eine klare Antwort gibt es nicht.

Ich glaube, ich könnte damit umgehen, wenn mein Mann mir offenbaren würde, dass er eine ähnliche Situation erlebt.

Fast würde ich es ihm gönnen...

Ich halte es für eine Illusion, dass man ein Leben lang dieselbe einzige Person für immergleich begehrenswert enpfindet.

Es scheint mir fast ein wenig verlogen, das zu behaupten. 

Eine Ehe zu führen heisst, Kämpfe zu fechten, Illusionen zu begraben und sich immer wieder neu zueinander zu bekennen - Freunde zu sein schlussendlich. Es gemütlich zu haben miteinander. Sich verlassen zu können. Aufeinander.  Wer von sich sagen kann, dass das Feuer der Leidenschaft bis 90 brennt, der schätze sich glücklich.

Die Realität sieht anders aus.

Ich glaube allerdings auch, dass meine heimliche Beziehung der Realität nicht standhalten würde. Nicht in dem Masse, wie es meine Ehe tut. 

Es ist für beide wohl eine kleine Flucht aus dem Alltag. Eine kleine Trauminsel fernab der täglichen Belastungen und der Realität.

Der Schmerz, den ich auslösen würde, käme es ans Licht, ist mir - sehr schmerzvoll - bewusst.

2

Hallo!

An sich muss man sagen, dass das rein ethisch nicht in Ordnung ist & es zwischen Liebe und Wahnsinn rangiert.. ein solches SPiel mit dem Feuer tut keinem von euch auf lange Sicht gut und bis so etwas ans Tageslicht kommt zulasten aller Beteiligten ist nur eine Frage der Zeit.. allein, dass zwei Familien dadurch zerstört werden könnten, würde mich davon abhalten so etwas zu tun.

Ich würde die Beziehung mit deinem "lieben aber gefühllosen" Mann versuchen zu retten bzw. mal den Dialog mit ihm suchen und ihm zu sagen, was dir missfällt und dass du gerne mal wieder ... ich finde solche Dreiecksgeschichten einfach total unfair allen Beteiligten gegenüber.

Aber ich möchte hier nicht die "Gesellschaftspolizei" spielen & rate dir das zu tun, was dein Herz dir sagt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darauf kann ich keine dezitierte Antwort geben, weilsich meiner Ansicht nach hier mehrere Möglichkeiten bieten.

Es gibt noch die Option zu versuchen, das Liebesleben mit Deinem Mann neu zu entfachen. Ich weiß zwar nicht, warum ihr keine Leidenschaft mehr lebt, aber er kann damit doch auch nicht glücklich sein.

Du könntest auch einen Schlussstrich ziehen und Dich auf einen anderen Mann ganz einlassen.

Oder vielleicht ist Dein Mann offen für ein neues Beziehungskonstrukt, eine offene Beziehung.

Ich kann nicht sagen, ob das zwischen euch Liebe ist oder ob es der Reiz des Verbotenen ist, das Fehlen des Alltags, die Geheimniskrämerei, die alles aufregend und kribbelnd macht. Nur seht ihr euch ja auch sehr selten und bevor Du von Liebe sprichst, solltest Du bedenken, dass Du ihn so gut doch gar nicht kennen kannst.

Würde er denn seine Frau, die er gerade geschwängert hat, für Dichverlassen? Liebt er Dich?  Habt ihr überhaupt schon mal über euch gesprochen, über ein "wir"?

Die Moralkeule will ich nicht schwingen, aber bitte Dich dringend, an Deinen Mann zu denken.

Über die Familie Deines Liebhabers nachzudenken, ist seine Sache

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Oder haben wir das Recht auf unseren eigenen kleinen Platz, wenn wir die uns Anvertrauten nicht belasten?"

Ich will nicht wissen, wie Du Dich an Stelle Deines Mannes oder gar seiner Frau fühlen würdest.

Ich verstehe, dass in einer langjährigen Ehe, wenn man die 50 überschritten ist, mal die Luft raus ist und man nochmal Pfeffer im Leben braucht. Das musst Du mit Deinem Mann ausmachen.

Aber ein junger Mann, der noch voll in der Familiengründung steckt?? Was treibt den denn bitte zu so einem Verhalten??

Ein Seitensprung kann MAL vorkommen - was Ihr da tut, ist Betrügen, Lügen, Hintergehen der miesesten Sorte - und belügt Euch auch selbst. Wie glücklich kann jemand verheiratet sein, wenn er dennoch nebenher eine Affäre laufen hat? Und gleichzeitig die Frau mit dem zweiten Kind schwängert ?? Pfui Teufel, spätestens, wenn Kinder mit im Spiel sind, hört's bei mir auf. 

Macht reinen Tisch, wenn Ihr nicht ohne den anderen könnt. Dann wirst Du die Antworten auf diese Fragen "Ist das Liebe? Oder ist das Wahnsinn? " finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wäre es, mit deinem Mann erst einmal darüber zu reden, dass Sex und körperliche Erfüllung noch immer ein fester Bestandteil deiner Sehnsüchte sind.

Wenn er den derzeitigen - symbiotischen, möglicherweise aber langweiligen - Zustand beibehalten möchte, bleibt dir die Entscheidung, ob du dein gutes, aber sexuell verarmtes Eheleben gegen ein absehbares Fiasko eintauschen möchtest, also für eine befristete Beziehung, welche m. E. nicht den Hauch einer Chance hat, mehr als das zu sein, was sie ist: Ein Risiko.

Natürlich ist deine derzeitige Orientierung nachvollziehbar und verständlich. Aber für mich ergibt sich zwangsläufig auch die Frage, was du letztlich liebst - deinen Mann, deinen "goldenen Käfig", oder... 

Vielleicht ist dein Mann ja auch so loyal, dass er sich sagt, `naschen kann sie draußen, aber essen sollte sie daheim´. - Im Grunde, wenn ich ehrlich sein soll, ist das sowohl deinem Mann, als auch der Frau deines Lovers gegenüber in höchster Potenz unfair und stelle dir doch mal die Frage, wie du es finden und handhaben würdest, wäre es genau andersherum...?

Ich denke, dass das Vögelchen, zumal schon etwas betagt, sich mit seinem glücklicherweise goldenen Käfig arrangieren sollte, auch wenn es manchmal Freiflug hat. Aber es sollte rechtzeitig seine Grenzen ziehen.

Ich wünsche dir eine angemessene, weise Entscheidung!  LG. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Falkenfrau
03.02.2017, 18:00

Danke. Dass es in höchster Potenz unfair ist in alle Richtungen ist mir wohl bewusst und bringt mich häufig um den Schlaf.

Ich liebe meinen Mann, weil er in erster Linie mein bester Freund und Weggefährte ist, und ich weiss, dass die andere Beziehung der Realität niemals standhalten würde.

Ein erloschenes Liebesleben wieder zu befeuern sagt sich aber einfacher, als es ist. Es hilft nicht viel, einem Dicken zu sagen: Iss doch mal weniger! Oder einem Depressiven: Nimms doch nicht so schwer.

Die angemessene, weise Entscheidung zeichnet sich dennoch ab. Herzlichen Dank.

3
Kommentar von nurlinkehaende
03.02.2017, 18:42

> Ich denke, dass das Vögelchen, zumal schon etwas betagt,
> sich mit seinem glücklicherweise goldenen Käfig arrangieren
> sollte, auch wenn es manchmal Freiflug hat.

Nachdem ich diese Frage eine Zeit mitverfolge, stimme ich dem nicht zu.

Sich nur zu arrangieren wäre falsch. Egal, wie alt Falkenfrau ist, sie hat Klasse und das macht sie unabhängig.

Diese Unabhängigkeit wird ihr helfen, ihr Leben zu arrangieren, aber nicht sich, denn das hat sie nicht nötig.

Ich wünsche ihr eine Entscheidung mit ganz viel Herz.

1

Was möchtest Du wissen?