Vermutung auf Fremdgegangen - welche Fragen stellen?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rede mit ihr. Aber gib ihr nicht das gefühl, beim Verhör zu sein oder auf der Anklagebank zu sitzen, sonst wird sie Dir bestimmt nicht erzählen, was los ist.

Zur Wahrheit gehören immer zwei. Ein Mensch, der den Mut hat, die Wahrheit zu sagen und ein Mensch, der die Stärke haut, auch eine unangenehme Wahrheit anzunehmen, ohne mit einer Szene und mit Vorwürfen zu reagieren.

Sucht eine Lösung für die Probleme mit dem Ziel, beide glücklich zu werden. Ob die Beziehung dabei erhalten bleibt, ist zweitrangig. (Für eine Trennung braucht man auch keinen Grund, man kann es einfach jederzeit tun, wenn man will.)

Das Schlimmste wäre, die Augen zuzukneifen und das mit dem Nachwuchs durchzuziehen. Ein Kind kann Beziehungsprobleme nicht konsolidieren, es würde einfach nur darunter leiden.

Ich würde die Sache beenden. Wenn du sie fragst, bekommst du sicherlich eine dumme ausweichende Antwort. Vermutlich wartet sie nur darauf, dass du den ersten Schritt machst, weil sie keinen Mumm hat zu beichten, dass sie fremdgeht. Lieber ein Ende ohne Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende, auch wenn es momentan weh tut! Wenn es ihr leid tut, versucht sie alles um zurückzukommen. Vielleicht merkt sie erst dann, was sie verliert, wenn du einen Schlusstrich ziehst.

spielt keine rolle ob sie fremdgegangen ist wenn du sie liebst solltest du es akzeptieren und hinnehmen und ihr auf keinen fall vorwürfe machen

wenn du sie wirklich liebst wirst du ihr auch keine dummen fragen stellen

stattdessen solltest du ihr zeigen das du sie liebst und du solltest sie verwöhnen und sie gut behandeln dann wird sie schon zu dir zurück kommen wollen

Hallo lieber nestle2014,

ich sehe bei Euch noch gute Chancen. Ich bin mehr als 10 Jahre Ehe hinter mir (die oft nicht leicht waren) und wir standen manches Mal voreinander und haben gesagt, es geht nicht mehr. Dann haben wir offene Gespräche geführt, bei anderen Rat geholt und es kam wieder Hoffnung rein. Deshalb mein Rat: Nicht gleich aufgeben. Hier ein paar GEdanken von mir.

1. Schade, dass Deine Freundin eine** komische Freundin** hat. Dass Du sie komisch findest, hat vermutlich seine Berechtigung. Ein ungutes Gefühl. Mein Mann hatte und hat auch einige rätselhafte Freunde und ich hatte auch eine Freundin, von der mein Mann nichts hielt. Nach und nach haben wir festgestellt, dass der Partner Recht hatte mit seinem Misstrauen, einfach weil er die betreffende Person mit mehr Abstand sieht. Trotzdem lasse ich meinem Mann seine Freunde, mache ihn aber darauf aufmerksam, wenn sie unserer Ehe schaden oder mit ihm respektlos umgehen.

Hat Deine Freundin noch andere Menschen, die Du mal ansprechen könntest und die Dir vielleicht helfen können zu verstehen, was los ist.

2. Guck mal Euer Sexleben an. Aber aus der Sicht Deiner Freundin. Wie lang? Wie oft? Wo? Wie? Immer dasselbe? Eine Frau sagt nicht immer, wenn sie es langweilig, unbefriedigend, findet. Sie schweigt oft, weil sie weiß, dass Kritik in dem Bereich bewirken kann, dass dann gar nichts mehr geht.

Was viele nicht wissen, je weniger Sex sie hat, desto weniger hat sie Lust auf weiteren. Also je weniger, desto weniger.

3. Hast Du Deine Freundin weiter "hofiert", als ihr fest zusammen wart? Ich meine ehrliche Komplimente, irgendwo sitzen bei Kerzenschein, Blumen, mal überrascht... Ist Euer Alltag Routine gewesen? Dann empfindet man den Partner schnell als "Bruder"?. Wenn eben die Erotik, der Kick raus ist. Das lässt sich aber durchaus wieder beleben, ist zumindest immer einen Versuch wert.

  1. Die Zeit als Traumpaar, die 120 %, die Deine Freundin hinter Dir stand, klingt mir zu schwärmerisch. Es gibt in zwischenmenschl. Beziehungen verschiedene Phasen, die erste ist die Begeisterungsphase, dann die Ernüchterungsphase (man sieht den anderen, wie er wirklich ist), die Konfliktphase (Suche nach Lösungen, ob/wie es weiter geht) und dann die echte Beziehung.

Dass sie weiß, dass Du ein guter Mensch ist, ist zwar gut und schön, aber möglicherweise bist Du einfach einer von den Männern, die zu lieb sind. Das ist für eine Frau anstrengend. Jemand, der es allen recht machen will, der ja sagt zu allem, nur um den anderen nicht zu verlieren, der keine eigene Meinung hat, wankelmütig. Wir Frauen brauchen auch mal den Abenteurer oder auch den, der wie ein Fels zu seinem Wort steht, auf den Verlass ist. Einen Mann eben, nicht einen Jungen. Erwachsen wird man nicht von allein. Es ist eine Entscheidung, einmal bewusst, und dann täglich neu. Verantwortung übernehmen.

Mir scheint, Ihr seid in der Konfliktphase. Die Schwärmerei ist vorbei. Sie kann Deine Fehler sehen.

5. Auch dass sie nun Mutter werden will/muss und anschauen muss, wie Du wohl als Vater wärst, kann ernüchternd sein, wenn der andere z.B. unreif ist oder unverbindlich.

6. Meine Erfahrung: Ein Großteil an Schwierigkeiten in Beziehungen zwischen Mann/Frau sind Missverständnisse. Man spricht eine unterschiedliche Sprache!! Deshalb kann es gut sein, einen Dolmetscher zu suchen. Das haben wir immer wieder gemacht. Z.B. bei Pro Familia, bei der Caritas hatten wir mal ne klasse Frau (wir sind hinterher immer händchenhaltend rausgegangen), Beratungsstellen.

Frag Deine Freundin, ob sie mit Dir dahin gehen würde. Dann weißt Du, ob sie noch Hoffnung für Eure Beziehung hat.

7. Zum Thema Fremdgehen kann ich nicht viel sagen. Ich bin in meinem Herzen fremdgegangen, wenn es in unserer Ehe schlimm war. Wenn da aber was ist bei Deiner Freundin, muss auch das nicht das Ende Eurer Beziehung sein. Nur dann wäre es gut rasch zu handeln. Also einen Therapeuten suchen.

Je länger es den Neuen gibt, desto enger ist die Bindung

8. Frag Deine Freundin direkt: Bist Du einsam in unserer Beziehung? Nicht Vorwürfe, sondern wie geht es Dir? Dann mauert sie nicht gleich oder muss sich verteidigen. Läuft das Gespräch gut, frag vorsichtig, ob sie sich in einen anderen verliebt hat. Bist Du sachlich und einfühlsam, steigen Deine Chancen, dass sie merkt, was sie an Dir hat.

9. Vielleicht möchte sie heiraten? Und ist verletzt, dass Du ihr keinen Antrag gemacht hast? Das würde ich aber erst checken, wenn das Thema Beratung von ihr positiv aufgenommen wurde.

So, nun hab ich viele Punkte beleuchtet. Ich hoffe, es ist etwas Hilfreiches für Dich dabei.

Ein lieber Gruß

Du kannst sie ja fragen, ob sie selbst noch eine Zukunft für Eure Beziehung hat, die Wahrscheinlichkeit, dass sie Dir "beichtet", dass sie Dich betrogen hat bzw. betrügt, dürfte eher gering sein. Tatsache ist halt dann schon, dass sie sich Dir gegenüber ganz anders verhält und auch recht kalt geworden ist. Wenn sie sich aber jetzt bereits geäußert hat, dass Du für sie eher wie ein Bruder bist, kommt das schon mehr als deutlich rüber... Meiner Meinung nach sprechen alle Zeichen für Trennung, es ist nur noch eine Frage der Zeit...

Was möchtest Du wissen?